Software für fahrerlose Autos: Google wirbt Tesla-Ingenieur ab

Google hat einen Ingenieur von Tesla abgeworben, der Autopilot-Software entwickelt. Die Rekrutierung zeigt die Richtung bei Google an: Statt eigener Autos könnte der IT-Konzern eine Art Betriebssystem für fahrerlose Autos anderer Marken entwickeln.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Google hat einen Ingenieur von Tesla abgeworben, der dort für die Entwicklung des Autopilots zuständig war. Rober Rose war bisher Engineering Manager für die halb-autonome Fahrsoftware, davor soll er als Software-Ingenieur für das private Raumfahrt-Unternehmen Space X gearbeitet haben. Dies berichtet der Google-Watchblog 9to5google.

Allerdings ist noch unklar, ob der Ingenieur auch für Google Autos entwickeln soll. Als offizielle Stellenbezeichnung steht in den Profil bisher nur „Ingenieur für Google Robotics“.  Bisher hat er jedoch keine Autos, sondern eine Autopilot-Software entwickelt, die in bereits bestehende Autos implementiert werden kann.

Ein Ansatz, der die Richtung auch bei Google vorgeben könnte: Google streitet bisher ab, an eigenen Autos zu bauen. Stattdessen könnte der IT-Konzern an einer Art Betriebssystem für fahrerlose Autos anderer Marken arbeiten, so die Analyse des Technologie-Magazins Mashable. Demnach könnte der Software-Hersteller bei Autos ähnlich vorgehen wie bei Smartphones: Das mobile Betriebssystem Android ist mittlerweile Standard für die verschiedensten Smartphone-Modelle zahlreicher Hersteller, ohne dass Google je selbst ein eigenes Smartphone baut. Genauso könnte eine fahrerlose Software universell für verschieden Autobauer entwickelt werden, die auf Ford, VW und Toyota gleichermaßen passt.

Auch deutsche Autobauer haben wiederholt von einer Kooperation mit Google gesprochen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***