Die Zukunft der Luftfahrt: Überschall-Jet fliegt in 30 Minuten über den Atlantik

Ein kanadischer Ingenieur hat ein neues Antriebs-Konzept vorgestellt, mit dem ein Flugzeug in nur 30 Minuten von London nach New York fliegen kann. Dank eines so genannten Scramjet-Antriebs überquert die Maschine den Atlantik mit zehnfacher Schallgeschwindigkeit.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Eine magnetische Startrampe soll den Screemr-Jet auf Mach 10 Geschwindigkeit beschleunigen. (Screenshot)

Eine magnetische Startrampe soll den Screemr-Jet auf Mach 10 Geschwindigkeit beschleunigen. (Screenshot)

Der kanadische Ingenieur Charles Bombardier hat ein neues Flugzeug-Konzept entwickelt, dass in nur 30 Minuten von London nach New York fliegen kann. Der so genannte Screemer überquert den Atlantik mit zehnfacher Schallgeschwindigkeit oder 12300 Kilometern pro Stunde.

Möglich machen diese Geschwindigkeiten ein luftatmendes so genantes Staustrahltriebwerk wie es bisher in Luftabwehrraketen eingesetzt wird, sowie eine magnetische Startschussrampe. Die Rampe beschleunigt das Gefährt auf einer Art magentischer Gleisbahn am Boden so lange, bis die Scramjet-Motoren starten, so die Erläuterungen des Entwicklers im kanadischen Medium theglobeandmail. Scram steht demnach für „supersonic combustion ramjet“, ein Antriebssystem das derzeit in verschiedenen Projekten in China und den USA weiterentwickelt wird.

Seine Besonderheit besteht darin, dass der Motor der für den Antrieb benötigte Sauerstoff aus der der Atmosphäre gewinnt, statt in großen Tanks mit an Bord zu führen, erklärt die Raumfahrtbehörde NASA. Dadurch wird die Maschine deutlich kleiner, leichter und schneller.

Allerdings befindet sich der Jet bisher noch im Entwurfsstadium. Um eine Praxistauglichkeit zu gewährleisten, muss die Technologie noch so weit verbessert werden, dass die auf die Passagiere einwirkenden Fliegkräfte nicht zu stark sind. Insbesondere sind die gängigen Materialien noch nicht ausreichend gegen die enorme Hitzeentwicklung von bis zu 980 Grad Celsius gerüstet, so ein Bericht des Telegraph.

Die Chancen auf baldige Umsetzbarkeit steigen jedoch derzeit durch die Fülle an Forschung in dem Bereich: So gab in letzter Zeit einige Innovationen, da verschiedene Forscher weltweit daran arbeiten, die Überschalls-Antriebe in einer weiterentwickelten Form zurück in den Personenverkehr zu bringen. So hat etwa das Bostoner Unternehmen Spike Aerospace angekündigt, sein Überschallmodell Spike S-512 bis zum Jahr 2020 auszuliefern, allerdings „nur“ mit 1,6-facher Schallgeschwindigkeit, womit die Strecke London-New York in 3 Stunden zu schaffen wäre – eine ähnliche Zeit also wie die 2003 ausgemusterte Überschallmaschine Concorde.

Der Airbus-Konzern hat jüngst ebenfalls ein eigenes Konzept vorgestellt, das Mach 4,5 schaffen soll und näher an der Realisierbarkeit steht als der kanadische Entwurf: Ein dreimotoriger Jet soll dabei mit 4,5-facher Schallgeschwindigkeit fliegen und entsprechend in einer Stunde von London nach New York kommen, so ein bericht des Business Insider.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***