Börsen in Asien erholen sich

Die Börsen in Asien zeigten sich am Freitag entspannt. Der Brexit war kein großes Thema mehr. Allerdings gibt es keine Anzeichen auf eine nachhaltige Entspannung.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Börsen in Asien haben am Freitag ihre Erholung von dem Brexit-Schock vor einer Woche fortgesetzt. Die Furcht, dass das überraschende Votum der Briten für einen EU-Austritt zu einer globalen Finanz- und Wirtschaftskrise führen könnte, sei etwas abgeebbt, sagten Händler. Die Nervosität werde aber wohl noch anhalten. In Tokio legte der Leitindex Nikkei im Vormittagshandel um 0,7 Prozent auf 15.679 Punkte zu. Ein wieder sinkender Yen gab Exportwerten Auftrieb. Die Anteilsscheine von Toyota gewannen 1,4 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans notierte 0,5 Prozent höher. Auch am südkoreanischen Markt in Seoul und an der chinesischen Börse in Shanghai ging es nach oben.

Der Euro trat im fernöstlichen Devisenhandel bei 1,1100 Dollar auf der Stelle. Das britische Pfund erholte sich leicht auf 1,3340 Dollar. Der Schweizer Franken notierte zum Euro mit 1,0834 und zum Dollar mit 0,9758.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***