Politik

Gabriel ruft zu Demonstrationen gegen die USA und Russland auf

Lesezeit: 1 min
24.09.2016 01:02
SPD-Chef Sigmar Gabriel hat zu Demonstrationen vor den Botschaften der USA und Russlands aufgerufen. Damit soll auf die Beteiligung dieser Länder am Syrien-Konflikt hingewiesen werden. SPD-Generalsekretärin Barley solle die Organisation der Demonstrationen unterstützen.
Gabriel ruft zu Demonstrationen gegen die USA und Russland auf

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Teilnehmern zufolge in einer Fraktionssitzung zu Friedenskundgebungen vor der russischen und amerikanischen Botschaft aufgerufen, berichtet Reuters. „Ich habe ja Verständnis für Demonstrationen gegen Ceta. Aber wo ist der Aufschrei der Weltöffentlichkeit gegen den Krieg in Syrien? Wo ist der Aufstand?“, sagte Gabriel nach Angaben aus Teilnehmerkreisen vor wenigen Tagen in der SPD-Fraktionssitzung.

Gabriel äußerte sich demnach vor dem Hintergrund eines Luftangriffs auf einen Hilfskonvoi in Syrien, bei dem vermutlich 21 Menschen ums Leben kamen. Den Angaben zufolge kündigte der SPD-Vorsitzende und Vizekanzler an, er wolle SPD-Generalsekretärin Katarina Barley bitten, bei der Organisation von Friedensdemos vor beiden Botschaften unterstützend tätig zu werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland EILMELDUNG: Zusatzbeiträge für Krankenkassen werden um 0,3 Punkte steigen

Die Zusatzbeiträge für Krankenkassen sollen 2023 um 0,3 Prozentpunkte steigen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verbrenner-Verbot? Heftiger Streit in der Regierung kurz vor entscheidender Abstimmung

Über das von der EU-Kommission geforderte Aus für Verbrennungsmotoren wird in der Regierung kurz vor der entscheidenden Abstimmung heftig...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals im Öffentlich-Rechtlichen: „Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns am härtesten treffen“

Ein Kommentar im Deutschlandfunk erinnert daran, wer die größten menschlichen und wirtschaftlichen Opfer im Stellvertreterkrieg zwischen...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Deutschland
Deutschland Die Hochpreisinsel Deutschland: extrem energieanfällig

Eine Studie zeigt, dass die Energieprobleme Deutschlands, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erheblich einschränkt.

DWN
Politik
Politik Neuer Kalter Krieg: USA und Russland rüsten ihre Verbündeten weiter auf

Im großen Stellvertreterkrieg mitten in Europa werden die Einsätze weiter munter erhöht.

DWN
Technologie
Technologie Erste E-Fähre für den Bodensee zu Wasser gelassen

Am Bodensee wurde die erste rein elektrisch angetriebene Fähre zu Wasser gelassen.

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...