Politik

Chef der Nationalgarde muss während Trump-Zeremonie abtreten

Lesezeit: 1 min
15.01.2017 01:32
Der Chef der Nationalgarde in Washington muss mitten in der Zeremonie der Inauguration von Donald Trump in den Ruhestand treten. Die Entscheidung wird als erhebliches Sicherheitsrisiko gesehen.
Chef der Nationalgarde muss während Trump-Zeremonie abtreten

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

US-Präsident Barack Obama wird den Chef der Washingtoner Nationalgarde, Errol R. Schwartz, am Tag der Vereidigung seines Nachfolgers Donald Trump in den Ruhestand versetzen, berichtet die Washington Post. Schwartz ist maßgeblich für die Sicherheit an diesem wichtigen Tag verantwortlich und befehligt tausende Sicherheitskräfte. Ab 12.01 Uhr mittags wird er suspendiert.

Die Entscheidung rief großes Unverständnis hervor. „Das Timing ist extrem ungewöhnlich“, kommentierte Schwartz die Entscheidung des Präsidenten. „Meine Truppen werden auf der Straße sein. Ich werde sie verabschieden, aber nicht mehr da sein, wenn sie in die Kaserne zurückkommen. Ich würde niemals mitten in einer Schlacht gehen“, sagte Schwartz.

Kritik kam auch aus dem Vorstand der Demokratischen Partei. „Es macht überhaupt keinen Sinn, den General inmitten einer solch wichtigen Großveranstaltung vom Feld zu nehmen. Er arbeitete sehr gut mit der Stadt Washington zusammen und war in der Nationalgarde höchst angesehen“, sagte Phil Mendelson.

Die Entscheidung ist bemerkenswert, weil am Tag der Vereidigung Trumps nicht nur zehntausende seiner Anhänger, sondern auch zehntausende Gegner erwartet werden und die Chance von Zusammenstößen besteht.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Finanzen
Finanzen Rentenpaket: 200 Milliarden Euro Aktienkapital für die Rente - wird unser Geld verzockt?
04.03.2024

Aktienrente - so lautet ein Prestigeprojekt der FDP seit dem Wahlkampf 2021. Doch inzwischen ist wenig passiert, seit Monaten kündigt die...

DWN
Technologie
Technologie DWN-Interview: Deutschland mit E-Autos in die Sackgasse?
04.03.2024

Die EU will ein Ende des Verbrenner-Motors. Doch was würde ein Umstieg auf Elektromobilität für die Bewegungsfreiheit der Bürger und...

DWN
Politik
Politik Lauschangriff aus Russland: Deutschlands Spionageabwehr unzureichend - sind wir zu naiv?
04.03.2024

Die Bundeswehr soll Gefahren von außen abwehren. Doch das Gespräch zweier Offiziere der deutschen Luftwaffe ist zu einem...

DWN
Panorama
Panorama GDL-Streik - Weselsky setzt auf Wellenstreiks bei neuem Bahn-Ausstand
04.03.2024

Bahn-Streik - schon wieder! Ab Mittwoch um 18:00 Uhr ruft die Lokführergewerkschaft GDL zu einem 35-Stunden-Streik bei der Deutschen Bahn...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wachstumsschub durch generative KI? Damit rechnen Datenexperten!
04.03.2024

Die deutsche Wirtschaft könnte mit breiter und schneller Anwendung generativer Künstlicher Intelligenz (genKI) kräftig wachsen. So die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mehr Firmenpleiten 2024 erwartet
04.03.2024

Droht eine Insolvenzwelle in Deutschland? Nach Einschätzung des Finanzinformationsdienstes Crif wird die Zahl der Firmenpleiten in...

DWN
Politik
Politik Abhörskandal Taurus: Welche Konsequenzen folgen nun?
04.03.2024

Hat die Spionageabwehr in Deutschland Lücken? Das zumindest scheint wahrscheinlich nach dem Skandal um ein mutmaßlich durch Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Initiative: Bargeld muss erhalten bleiben
04.03.2024

In Deutschland werden Barzahlungen zunehmend erschwert. Auf Initiative der Bundesbank setzt sich nun das Nationale Bargeldforum für den...