Griechenland: Attentat auf Ex-Regierungschef Papademos

Der frühere griechische Ministerpräsident Papademos ist bei einem Attentat verletzt worden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der frühere griechische Ministerpräsident, Lukas Papademos, ist nach Polizeiangaben bei einem Bombenanschlag verletzt worden. Auch sein Fahrer habe bei dem Attentat am Donnerstag Verletzungen erlitten, teilte die Polizei laut Reuters mit. Demnach explodierte der Sprengsatz im Auto. Papademos und sein Fahrer seien ins Krankenhaus gebracht worden, verlautete aus Polizeikreisen. Sie sollen sich nicht in Lebensgefahr befinden.

Kathimerini berichtet, Papademos oder einer seiner Leibwächter habe einen Brief in seinem Auto geöffnet, als dieser explodierte. Er soll Verletzungen an den Armen und Beinen erlitten haben.

Laut Keep Talking Greece vermutet die Polizei die Organisation „Verschwörung der Feuerzellen“ hinter dem Anschlag. Diese Gruppe hatte sich in der Vergangenheit mehrfach zu Briefbombenanschlägen bekannt, unter anderem gegen die IWF in Paris.

Papademos war langjähriger Chef der griechischen Notenbank und später Vizepräsident der Europäischen Zentralbank. Im Zuge der Schuldenkrise seines Landes wurde er schließlich 2011 zum Regierungschef gewählt und war bis 2012 im Amt.

Papademos hatte zuvor bei der Investmentbank Goldman Sachs gearbeitet und ersetze den konservativen Georgios Papandreou. Papademos sollte als Technokrat Ruhe in die griechische Schuldenkrise bringen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***