Aufträge der US-Industrie brechen ein

Die Bestellungen der US-Industrie nach langlebigen Gütern sind im Juli eingebrochen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Industrie hat im Juli deutlich weniger Aufträge eingesammelt als in den Vormonaten, berichtet Reuters. Die Bestellungen für langlebige Güter mit mindestens dreijähriger Haltbarkeit – vom Fernseher bis zum Flugzeug – gingen um 6,8 Prozent zum Vormonat zurück, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

Das war das größte Minus seit April 2014. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Rückgang um 6,0 Prozent gerechnet. Im Juni hatte es noch ein Umsatzplus von 6,4 Prozent gegeben. Für das Auf und Ab der Zahlen dürfte maßgeblich der Flugzeugbauer Boeing gesorgt haben: Er meldete auf seiner Webseite, dass im Juli lediglich 22 Flugzeug-Bestellungen eingegangen seien. Im Juni waren es noch 184.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***