Katalonien: Präsident Puigdemont will sprechen

Die Rede des katalonischen Regierungschefs wurde um eine Stunde verschoben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das katalanische Regionalparlament am 10. Oktober 2017. (Screenshot: Youtube)

Das katalanische Regionalparlament am 10. Oktober 2017. (Screenshot: Youtube)

Carles Puigdemont am 10.10.2017 in Barcelona auf dem Weg zu seinem geplanten Auftritt vor dem katalanischen Regionalparlament. (Foto: dpa)

Carles Puigdemont am 10.10.2017 in Barcelona auf dem Weg zu seinem geplanten Auftritt vor dem katalanischen Regionalparlament. (Foto: dpa)

Die Rede des katalanischen Regierungschefs Puigdemont zur Unabhängigkeit ist am Dienstag um eine Stunde auf 19 Uhr verschoben worden. Die Rede hätte um 18 Uhr stattfinden sollen. Die Verschiebung soll laut Euronews Spanien erfolgt sein, weil die Konservativen versucht hätten, die Sitzung zu verhindern.

Zuvor hatte sich die katalanische Regierung laut Guardian um eine internationale Vermittlung bemüht – allerdings vergeblich: Die spanische Regierung hat eine Vermittlung laut AFP erneut ausgeschlossen. Verhandlungen mit dem katalanischen Regionalpräsidenten Carles Puigdemont seien „nicht denkbar“, sagte ein Regierungssprecher am Dienstagabend in Madrid. Puigdemont hatte zuvor seine mit Spannung erwartete Rede um eine Stunde verschoben, weil nach Angaben der katalanischen Regionalregierung die Möglichkeit einer internationalen Vermittlung besteht.

Am Nachmittag waren Spekulationen aufgekommen, dass Katalonien seine Unabhängigkeit doch nicht wie geplant verkünden könnte.

In den vergangenen Tagen hatte Spanien den Druck auf Katalonien deutlich erhöht.