Asylanträge aus der Ukraine in Deutschland rückläufig

Die Zahl der Asylanträge aus der Ukraine waren im Jahr 2017 deutlich rückläufig.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat im Jahr 2017 einen deutlichen Rückgang der Asylanträge aus der Ukraine registriert. Ein Sprecher sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten, dass zum 30.09.17 in Deutschland insgesamt 137.366 Personen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit aufhältig gewesen seien. Dabei handle es sich nicht nur um Personen, die über den Asylweg nach Deutschland gekommen sind.

Im Jahr 2015 haben 4.658 Ukrainer in Deutschland entsprechende Anträge gestellt. Davon wurden 5,4 Prozent anerkannt, was einer Summe von 252 entspricht. 42 der Anträge wurden abgelehnt. Es wurden insgesamt 1.008 Entscheidungen getroffen – inklusive der Anträge aus den Vorjahren.

Im Jahr 2016 haben 2.493 Ukrainer in Deutschland Asyl-Anträge gestellt. Davon wurden 1,5 Prozent anerkannt, was einer Summe von 37 entspricht. 2.280 der Anträge wurden abgelehnt. Es wurden insgesamt 4.040 Entscheidungen getroffen – inklusive der Anträge aus den Vorjahren.

Im Jahr 2017 haben 1.107 Ukrainer in Deutschland Asylanträge gestellt. Davon wurden 1,5 Prozent anerkannt, was einer Summe von 37 entspricht. 3.915 der Anträge wurden abgelehnt. Es wurden insgesamt 5.465 Entscheidungen getroffen – inklusive der Anträge aus den Vorjahren.