Ölkonzern Eni stoppt wegen US-Sanktionen Bohrungen im Schwarzen Meer

Der italienische ENI-Konzern stoppt seine Ölbohrungen im Schwarzen Meer.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der italienische Energiekonzern Eni hat die Erkundung von Rosneft-Ölfeldern im Schwarzen Meer wegen US-Sanktionen gegen Russland gestoppt. Zunächst habe man eine Genehmigung von den USA erhalten, sagte Verwaltungsratschefin Emma Marcegaglia am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos laut Reuters. Nun sei man aber von den Sanktionen betroffen und wolle herausfinden, wie man weiter vorgehen solle. „Wir müssen uns genau an US-Anordnungen halten, weil wir auch in den USA gelistet sind“, sagte die Managerin bei einer Veranstaltung mit russischen Regierungsvertretern und Geschäftsleuten. Rosneft erklärte dagegen, es gebe keinen Grund, die Bohrungen einzustellen.

Der Staatskonzern Rosneft unterliegt seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise im Jahr 2014 Sanktionen der EU und der USA.