Politik

Korruption in Israel: Vertraute von Netanjahu verhaftet

Lesezeit: 1 min
21.02.2018 00:10
Israels Ministerpräsident Netanjahu gerät wegen einer Korruptionsaffäre unter starken Druck.
Korruption in Israel: Vertraute von Netanjahu verhaftet

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die israelische Polizei hat bei Korruptionsermittlungen im Umfeld von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu weitere Personen festgenommen. Wie die Polizei am Dienstag laut Reuters mitteilte, wurden der Mehrheitseigner der Telekommunikationsfirma Bezeq sowie die Chefin des Unternehmen und zwei frühere Regierungsmitarbeiter inhaftiert. Wenige Tage zuvor hatte die Polizei Anklage gegen Netanjahu wegen Korruption empfohlen. Der Ministerpräsident erklärte, die Vorwürfe entbehrten jeder Grundlage. Sie seien Teil einer Hexenjagd gegen ihn.

Nach den Informationen vom Dienstag wurden Schaul Elowitch festgenommen, ein Freund der Familie Netanjahu, der Bezeq durch seine Holding Eurocom kontrolliert, sowie Bezeq-Chefin Stella Handler. Auch Elowitchs Frau und sein Sohn wurden inhaftiert sowie Netanjahus früherer Sprecher Nir Hefetz und der ehemalige Generaldirektor im Kommunikationsministerium, Schlomo Filber. Beide gelten als enge Vertraute des Ministerpräsidenten. Die Festnahmen erfolgten laut Polizei bereits am Sonntag.

Elowitch, seine Frau und sein Sohn bestreiten jegliches Fehlverhalten, wie eine Eurocom-Sprecherin sagte. Handlers Anwalt erklärte, sie kooperiere mit den Ermittlungsbehörden und weise alle Anschuldigungen zurück. Filbers Anwalt lehnte eine Stellungnahme ab, der Anwalt von Hefetz war zunächst nicht erreichbar


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Krankenhaus-Reform: Weiß der Gesundheitsminister, wohin er das Land lenkt?
16.06.2024

Viel zu teuer, die Versorgung unsicher. Das deutsche Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps, nachdem 20 Jahre die Krankenhäuser im Lande...

DWN
Politik
Politik Der betagte Präsident? Joe Bidens Zustand beim G7-Gipfel sorgt für Gesprächsstoff
15.06.2024

Das Alter von Joe Biden spielt eine zentrale Rolle im US-Präsidentschaftswahlkampf. Auch beim G7-Gipfel in Italien wird über seinen...

DWN
Politik
Politik Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro steuerfrei - wer bekommt sie tatsächlich?
15.06.2024

Seit dem 26. Oktober 2022 können Arbeitgeber ihren Beschäftigten steuer- und abgabenfrei einen Betrag bis zu 3.000 Euro gewähren. Das...

DWN
Politik
Politik Unser neues Magazin ist da: Das neue digitale Gesundheitswesen – Fluch oder Segen für Deutschland?
15.06.2024

Das deutsche Gesundheitssystem kriselt. Lauterbachs Krankenhausreform ist womöglich nicht der Ausweg, stattdessen könnte eine umfassende...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutsche Weinbauern reüssieren im Export - starke Nachfrage aus China 
15.06.2024

Deutschland ist berühmt für seine vorzüglichen Riesling-Weine. Das wird auch international anerkannt. Und es scheint so, als ob...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung bedrohen den ehrlichen Mittelstand: Welche Lösungen gibt es?
15.06.2024

Der Zoll geht aktuell deutschlandweit gegen Schwarzarbeit vor - und das ist dringend notwendig: Deutschen Unternehmen gehen jährlich 300...

DWN
Politik
Politik Deutsche Investitionen bedroht: Würth äußert sich besorgt über AfD-Erfolg
15.06.2024

Der Unternehmer Reinhold Würth äußerte Enttäuschung über das Abschneiden der AfD bei der Europawahl, insbesondere in Künzelsau, wo...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Zahl der Unternehmensinsolvenzen steigt weiter - Hoffnung auf Trendwende schwindet
15.06.2024

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen in Deutschland steigt weiter an, ohne Anzeichen einer baldigen Trendwende. Experten prognostizieren...