Lettland: Chefin von Finanzbehörde tot aufgefunden

Die Chefin einer lettischen Finanzbehörde ist in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ilze Cirule, die Leiterin des lettischen Steueramtes in der staatlichen Finanzaufsicht VID wurde am 10. März tot aufgefunden, berichtete die Nachrichtenagentur LETA.
Ieva Sietniece, leitende Spezialistin der Staatspolizei in der Verwaltung der Region Zemgale, sagte der lettischen Nachrichtenagentur LETA, dass Cirule in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden sei. Anzeichen eines gewaltsamen Todes gäbe es nicht. Forensische medizinische Experten versuchen, die Todesursache zu ermitteln.

Cirule war 54 Jahre alt und hatte seit 2016 als Leiterin des Steuerbehörden gearbeitet. Ihr wurde zugeschrieben, dass sie in einer Institution mit einer niedrigen Bewertung in den Augen der Öffentlichkeit und einer Reihe von Skandalen etwas Ordnung gebracht hat.

Premierminister Māris Kučinskis brachte gegenüber der Familie und den Freunden von Cirule sein Beileid zum Ausdruck.

Lettland war zuletzt in den Fokus der internationalen Aufmerksamkeit geraten, weil das EZB-Ratsmitglied des Euro-Landes wegen Korruptionsvorwürfen seines Amtes enthoben wurde. Die EZB hat gegen die Maßnahme Beschwerde beim EuGH eingelegt.