China: Bitcoin in staatlichem Ranking auf Platz 17

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
24.06.2018 23:41
Die zweite Runde von Chinas staatlich unterstützten monatlichen Bewertungen setzt Bitcoin nur auf Platz 17 von insgesamt 30 analysierten Kryptowährungen.
China: Bitcoin in staatlichem Ranking auf Platz 17

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Von Chinas Regierung unterstütztes Krypto-Ranking setzt Bitcoin auf Platz 17

  • Die zweite Runde von Chinas staatlich unterstützten monatlichen Bewertungen von Kryptowährungen und Blockchain-Projekten wurde veröffentlicht.
  • Es setzt EOS auf Platz 1, Ethereum (ETH) auf Platz 2 und Bitcoin (BTC) auf Platz 17 von insgesamt 30 analysierten Kryptowährungen.
  • Die Spitzenposition von EOS wird den „herausragenden technischen Vorteilen der Transaktionsbestätigungseffizienz, beim Netzwerkdurchsatz und den Transaktionskosten“ des Protokolls zugeschrieben.
  • Der Index wurde als monatliche „unabhängige Analyse“ dargestellt, die globale Blockchain-Projekte auf der Grundlage ihrer technologischen Fähigkeiten, ihrer Nützlichkeit und ihrer Innovation bewertet.

Weitere Meldungen

Indische Krypto-Börsen bereiten sich auf Banking-Verbot vor

  • Kurz vor dem Inkrafttretens des Banking-Verbots durch die Reserve Bank of India (RBI) bereiten sich die Krypto-Börsen in dem Land darauf vor, Fiat-Einzahlungen und -Auszahlungen zu stoppen und den Handel von Krypto zu Krypto zu stärken.
  • Alle regulierten Banken und Finanzinstitute müssen den Austausch von Kryptowährungen bis zum 5. Juli einstellen.
  • Der Oberste Gerichtshof des Landes erklärte, dass er am 20. Juli, also zwei Wochen nach Beginn des Verbots, alle Petitionen gegen das Verbot anhören wird.

Ukraine: Derzeit keine Lizenz zum Krypto-Mining nötig

  • Unternehmen, die Kryptowährungen gewinnen, sind nicht verpflichtet, eine Lizenz zu erhalten, sagte die ukrainische Behörde, die für Lizenzierungen zuständig ist.
  • Die Behörde plant nicht, in naher Zukunft eine solche Verpflichtung in der Branche einzuführen.
  • „Den Marktteilnehmern wurden konkrete Sanktionen angedroht - Bußgelder und Beschlagnahme von Ausrüstung und Kryptowährung“, sagte Igor Samodhodsky.

Meldungen von 23.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Wie die Wall Street-Barone ihren Reichtum über die Gesundheit der Amerikaner stellen

Die Barone der Wall Street üben großen Druck auf US-Präsident Donald Trump aus. Sie fordern einen baldigen Stopp der Maßnahmen gegen...

DWN
Politik
Politik Erst Russland, jetzt Türkei: Italien erhält immer mehr Hilfe von Nicht-EU-Staaten

Die Türkei hat im Kampf gegen Corona Hilfsgüter nach Italien und Spanien entsendet. Italiens Außenminister Luigi Di Maio bedankte sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Top-Mediziner: Für einen Großteil der Deutschen ist Corona völlig ungefährlich

Der Top-Mediziner Stefan Willich sagt, dass das Corona-Virus für einen Großteil der Deutschen völlig ungefährlich sei. Ein Vergleich...

DWN
Politik
Politik Gorbatschow fordert in Corona-Krise Umdenken der Weltpolitik

Der russische Friedensnobelpreisträger und Ex-Sowjetpräsident Michail Gorbatschow sagt in einem Interview: "Krieg und Wettrüsten können...

DWN
Politik
Politik Kriegsschiff rammt gezielt deutschen Kreuzer und sinkt am Ende selbst

Ein venezolanisches Kriegsschiff hat ein deutsches Kreuzfahrtschiff gezielt gerammt, um es wegzudrängen. Der deutsche Kreuzer wurde nicht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Weltgrößter Produzent „Alrosa“ erwägt Online-Verkauf von Diamanten

Alrosa erwägt angesichts der Corona-Krise Optionen für den Online-Handel mit Diamanten.

DWN
Politik
Politik Wegen Corona: Erste Stadt in China verbietet Verzehr von Hunden und Katzen

In China hat die Stadt Shenzhen wegen der Corona-Pandemie den Verzehr von Hunden und Katzen verboten. In China werden jährlich zehn...

DWN
Deutschland
Deutschland Springer goes digital: Die Bild-Zeitung erhält die Rundfunklizenz

Die "Bild"-Zeitung des Axel-Springer-Konzerns hat für ihre digitalen Livestream-Angebote eine Rundfunklizenz erhalten.

DWN
Deutschland
Deutschland Die Telemedizin erlebt in Deutschland eine Renaissance

In der Corona-Krise nutzen deutlich mehr Ärzte Videosprechstunden. Die Telemedizin erlebt in Deutschland eine Renaissance.

DWN
Politik
Politik Meuthen erwägt Teilung der AfD, Höcke protestiert

Der Vorsitzende der AfD, Jörg Meuthen, erwägt die Teilung der AfD bis zum Jahresende. Doch der Thüringer AfD-Landesvorsitzende Björn...

DWN
Politik
Politik Corona-Sammelklage: USA fordern über 20 Billionen von China

In den USA werden wegen der Corona-Krise zahlreiche Schadensersatzklagen eingereicht. In nur einem einzigen Sammelklagenfall fordern die...

DWN
Politik
Politik Größtes russisches Flugzeug mit Hilfsgütern in New York gelandet

Am Mittwochabend ist in New York das größte russische Frachtflugzeug mit Hilfsgütern zur Bekämpfung der Corona-Pandemie gelandet.

DWN
Finanzen
Finanzen Liquiditätskrise hinter den Kulissen? Die seltsame Entwicklung eines wichtigen Zinses wirft Fragen auf

Obwohl die Zentralbanken die Finanzmärkte mit billigem Kreditgeld fluten, deutet ein wichtiger Indikator auf eine sich verschärfende...

DWN
Politik
Politik US-Magazin beruft sich auf Ratschläge des Propheten Mohammed zur Corona-Bekämpfung

Das US-Magazin Newsweek berichtet, dass der islamische Prophet Mohammed bereits vor 1.300 Jahren gepredigt hat, was in Zeiten einer...

celtra_fin_Interscroller