Lira sackt ab: Erdogan will Leitzinsen senken

Die türkische Landeswährung Lira hat am Mittwoch stark an Wert zum Dollar und zum Euro verloren.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der türkische Präsident Erdogan. (Foto: dpa)

Der türkische Präsident Erdogan. (Foto: dpa)

Die türkische Landeswährung Lira ist zum Dollar und zum Euro am Mittwoch unter starken Abwertungsdruck geraten. Der Wechselkurs der Lira gab zu beiden Währungen etwa 2 Prozent nach. Für einen Dollar müssen nun etwa 4,81 Lira und für einen Euro etwa 5,65 Lira bezahlt werden. Vor 12 Monaten lagen die Wechselkurse noch bei 3,50 Lira beziehungsweise 4 Lira.

Ausgelöst könnten die Abverkäufe von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan worden sein. Dieser hatte angekündigt, dass die Leitzinsen in der Türkei in seiner neuen Amtszeit wieder niedriger sein würden als heute, wie Ahvalnews.com berichtet.

Erdogan hatte bereits in der Vergangenheit darauf gedrängt, die Leitzinsen zu senken, obwohl die Inflation in der Türkei seit Monaten deutlich gestiegen war. Vor Kurzem hat sie die Marke von 15 Prozent überschritten.

Den meisten Beobachtern zufolge führen Leitzinsanhebungen zur Aufwertung der Währung, während Leitzinssenkungen eher eine schwache Währung bedingen.