Göttinger Forscher melden Patent für leichte Lkw-Achse an

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
28.08.2018 17:19
Die Göttinger Fachhochschule HAWK hat eine besonders leichte Lkw-Achse entwickelt.
Göttinger Forscher melden Patent für leichte Lkw-Achse an

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ein Team von rund 15 Wissenschaftlern, Ingenieuren und Studenten der Göttinger „Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst“ (HAWK) hat in vierjähriger Arbeit eine besonders leichte Lkw-Achse aus Stahl konstruiert. Sie hat ein Gewicht von knapp 350 Kilo – die bisher gebauten leichtesten Achsen wiegen rund 40 Kilo mehr, die meisten herkömmliche Achsen sogar mindestens 60 Kilo mehr. Die Göttinger haben ihre Achse in Deutschland, weiteren europäischen Ländern, den USA und China zum Patent angemeldet. Leiter des Entwicklungs-Projekts war Prof. Dr. Christopher Frey, der vor seiner Karriere als Wissenschaftler zwei Jahrzehnte lang in der Konstruktion von Daimler tätig war.

Die Gewichtsreduzierung bringt zwei Vorteile mit sich. Erstens, die Materialeinsparung, von der die Hersteller profitieren würden. Man befinde sich bereits in ernsthaften Gesprächen mit Unternehmen, habe allerdings eine Geheimhaltungsvereinbarung geschlossen, so Frey im Gespräch mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Deshalb dürfen wir noch keine Namen nennen.“ Der zweite Vorteil ist die Kraftstoff-Einsparung. Die ist wichtig für Speditionen – die HAWK hat bereits Kontakte geknüpft – und für die Umwelt. Frey: „Weniger Gewicht ist gleich weniger Kraftstoff, und das ist gleich weniger Co2-Ausstoß.“

Frey sagt, beim Versuch, umweltschonendere Mobilitätskonzepte zu entwickeln, werde der Aspekt Fahrzeug-Gewicht vernachlässigt: „Die Rede ist immer von Elektro-Mobilität – dass man auch mit Gewichtsreduzierung den Verbrauch senken kann, wird dabei vergessen.“ Für alle Antriebsarten gilt, dass das Fahrzeug umso weniger Energie verbraucht, je leichter es ist. Es gibt vier Arten von Widerstand, die ein Fahrzeug beim Fortkommen behindern: Beschleunigungs-, Steigungs-, Roll- und Luftwiderstand. Nur auf letzteren hat das Fahrzeuggewicht keinen Einfluss. Auf die ersten drei schon, weswegen sich das geringere Gewicht der von der HAWK neu entwickelten Achse  verbrauchssparend auswirkt.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik „Weder rechts noch links“: Ein Mitglied des inneren Zirkels der Gelbwesten berichtet

Im November 2018 waren sie zum ersten Mal bei einer großen Demonstration in Frankreich zu sehen: Die Gelbwesten. Seitdem sind sie bei...

DWN
Finanzen
Finanzen Aufträge der Industrie sinken sechsten Monat in Folge, Exporte nach Großbritannien brechen ein

Die Auftragslage der deutschen Industrie ist anhaltend negativ. Im Handel mit Großbritannien kommt es zu deutlichen Rückgängen.

DWN
Finanzen
Finanzen Weltbank-Ökonom warnt: Neue Schuldenwelle wächst sich zum wirtschaftlichen Tsunami aus

Weltweit steigen die Schulden rapide an. Dies könnten eine wirtschaftliche "Tsunamiwelle" auslösen, warnt der Ökonom Kaushik Basu.

DWN
Deutschland
Deutschland Insider: Merkel macht Druck, drängt Autobauer in die E-Mobilität

Berichten zufolge hat Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Treffen mit den Vorstandsvorsitzenden der deutschen Autobauer anberaumt. Der...

DWN
Politik
Politik Gegen Iran und Türkei: Arabische Liga will Syrien wieder als Mitglied aufnehmen

Die Arabische Liga plant, Syrien erneut als Mitglied aufzunehmen. Der Schritt richtet sich eindeutig gegen die Türkei und den Iran. Die...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesamt arbeitet an Notfall-Kochbuch für lange Stromausfälle und Wassermangel

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe entwickelt derzeit ein Kochbuch mit Rezepten, welche ohne Strom und...

DWN
Finanzen
Finanzen Coronavirus: Der „Schwarze Schwan“ für Deutschlands Industrie ist gelandet

Das Coronavirus wird die deutsche Industrie schwer treffen. Der „Schwarze Schwan“ landet ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, in dem die...

DWN
Finanzen
Finanzen Coronavirus: Hapag-Lloyd reduziert Fahrten nach China, Hamburg Süd ist kaum betroffen

Die beiden Hamburger Reedereien Hamburg Süd und Hapag-Lloyd spüren derzeit noch keine gravierenden Auswirkungen des Coronavirus auf ihr...

DWN
Deutschland
Deutschland Scholz, Warburg und „Cum Ex“: Hamburger SPD gerät vor Wahlen unter starken Druck

Nach Bekanntwerden eines Treffens zwischen Olaf Scholz und dem Chef der in der „Cum Ex“-Affäre verdächtigten Warburg Bank gerät die...

DWN
Technologie
Technologie Deutschlands gefährliche Wette auf den Beginn eines goldenen Elektro-Zeitalters

Deutschlands Automobilkonzerne entlassen zehntausende Mitarbeiter, um Milliarden in den Aufbau ihrer Elektrosparten zu stecken. Die Wette...

DWN
Finanzen
Finanzen Dubai: Der glitzernde Schuldenturm im Wüstensand beginnt zu wanken

Ohne die Intervention des Schwesteremirats Abu Dhabi wäre Dubai schon 2008 bankrott gewesen. Noch täuscht die glitzernde Skyline über...

DWN
Finanzen
Finanzen Kahlschlag in London: Europas größte Bank streicht zehntausende Arbeitsplätze

Die Großbank HSBC streicht zehntausende Arbeitsplätze und will Milliarden einsparen. Es dürfte sich um Vorbereitungen für einen...

DWN
Finanzen
Finanzen Gericht: Russland muss 50 Milliarden Dollar an Yukos-Aktionäre zahlen

Ein Gericht in Den Haag hat entschieden, dass der russische Staat den Altaktionären des ehemaligen Energiekonzerns Yukos rund 50...

DWN
Politik
Politik US-Pharmakonzerne entwickeln Impfstoff gegen das Corona-Virus

Diverse US-Unternehmen arbeiten an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus. Sie hatten bereits während der Ebola-Krise...

celtra_fin_Interscroller