Gemischtes

Toyota tätigt hohe Investition in Fahrdienst Uber

Lesezeit: 1 min
28.08.2018 12:09
Der Autobauer Toyota investiert 500 Millionen Dollar in den Fahrdienst Uber.
Toyota tätigt hohe Investition in Fahrdienst Uber

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der japanische Autobauer Toyota arbeitet künftig eng mit dem US-Fahrdienstvermittler Uber zusammen: Toyota investiert 500 Millionen Dollar (428 Millionen Euro) in Uber, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Vereinbart wurde, gemeinsam einen Mobilitätsdienst mit selbstfahrenden Autos zu entwickeln.

Toyota steuert demnach die Autos bei, die dann über den Fahrdienstvermittler angeboten werden sollen. Erste Angebote soll es demnach 2021 geben. "Hunderte Autos" würden es in einem ersten Schritt sein, sagte ein Unternehmenssprecher.

Die Partnerschaft mit Uber spiele eine "entscheidende Rolle bei der Verwirklichung des autonomen Fahrens in großem Maßstab", erklärte Toyota. Schon 2016 hatte die Tochter Toyota Financial Services in Uber investiert - wie viel, wurde nicht bekannt. Die jetzt geschlossene Vereinbarung sei ein wichtiger Schritt bei der Umwandlung Toyotas in ein Mobilitätsunternehmen.

Der Fahrdienst fährt derzeit die Entwicklung eigener selbstfahrender Autos zurück. Im März hatte bei einem Unfall ein solches Fahrzeug eine Passantin getötet. Erst seit Juli setzt Uber selbstfahrende Autos wieder ein, allerdings nur mit einem Fahrer am Lenkrad.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handel ohne Regeln: Wie die Rohstoffhändler sich jeder Kontrolle entziehen

Ohne den Rohstoffhandel könnte die moderne Welt nicht existieren. Doch so immanent wichtig dieses Geschäft auch ist, findet es fast...

DWN
Politik
Politik Kissinger fordert Verhandlungen für einen Waffenstillstand

Henry Kissinger mahnt auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos schnellstmögliche Friedensverhandlungen an. Der Westen solle nicht versuchen,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Staaten erlassen vermehrt Export-Beschränkungen bei Lebensmitteln

Mehrere Länder haben in den vergangenen Wochen Exportbeschränkungen oder -verbote von Grundnahrungsmitteln erlassen.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Deutschland verkündet engere Zusammenarbeit mit Ostsee-Staaten beim Windkraftausbau

Am 1. Juli übernimmt Deutschland den Vorsitz im Ostseerat. Früher hat man in dem Forum mit Moskau zusammengearbeitet. Nach dem Angriff...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Top-Investor: Die Rezession ist bereits hier

Der Finanz-Insider Peter Schiff sieht die US-Wirtschaft bereits in der Rezession. Wenn die größte Volkswirtschaft der Welt ins Straucheln...

DWN
Politik
Politik EU-Kommission will Umgehen von Sanktionen strafbar machen

So soll die Beschlagnahme russischer Oligarchen-Vermögen vereinfacht werden.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Erbe gesucht: Ein heißes Eisen des deutschen Mittelstandes

Seit Jahren bereitet den mittelständischen Unternehmen die Nachfolge großes Kopfzerbrechen. Eine Besserung ist nicht in Sicht.