Finanzen

Vietnam erlaubt Zahlungsabwicklung in chinesischen Yuan

Lesezeit: 1 min
31.08.2018 17:16
Die vietnamesische Zentralbank erlaubt die Zahlungsabwicklung in chinesischen Yuan im Grenzgebiet.
Vietnam erlaubt Zahlungsabwicklung in chinesischen Yuan

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Staatsbank von Vietnam (SBV) hat offiziell die Verwendung der chinesischen Landeswährung Renminbi (Yuan) für Handelszahlungen im Grenzgebiet zu China genehmigt, um das Wechselkursrisiko zu verringern. Dies berichtet die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.

Ab dem 12. Oktober können Geschäftsleute und einige Organisationen Yuan für die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen in den sieben Provinzen Vietnams verwenden, die eine Grenze zu China haben. Dies geht aus einem am 28. August auf der SBV-Website veröffentlichten Rundschreiben hervor.

„Die Zahlungsabwicklung in Yuan in bar oder per Überweisung im Grenzgebiet ist praktisch. Das Rundschreiben ist gut für uns, weil es die gängige Praxis von Zahlungen in Yuan oder vietnamesischen Dong formalisiert“, zitiert Xinhua eine vietnamesische Händlerin.

Vietnam hat in den ersten acht Monaten des laufenden Jahres Waren im Wert von umgerechnet 23,4 Milliarden Dollar nach China exportiert – ein Anstieg von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. China ist Vietnams größter Importeur.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Enthüllung: Webseiten veröffentlichen Philipp Amthors Lobby-Brief an Wirtschaftsminister Altmaier

Im Zusammenhang mit den Lobby-Aktivitäten des CDU-Abgeordneten Philipp Amthor für die umstrittene Firma Augusts Intelligence wurde im...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand warnt vor ernsten Folgen des gegenwärtigen Klima-Aktionismus

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft warnt vor den konkreten Folgen der verschärften Klima-Politik der Bundesregierung. Die...

DWN
Technologie
Technologie Die Renaissance der deutschen Atomkraft wirft ihre Schatten voraus

Die US-Regierung hat offenbar erkannt, dass die Abkehr von fossilen Energieträgern nur unter Einbeziehung der Atomkraft machbar sein wird....

DWN
Finanzen
Finanzen Extreme Märkte werden viele in Panik versetzen, aber wenige sehr reich machen

Banken und Politik fürchten sowohl Inflation als auch Deflation, wenn diese zu stark werden. Doch verhindern können sie beide letztlich...

DWN
Politik
Politik Deutsche sehen in USA größere Bedrohung als in Russland

Einer Umfrage zufolge sehen die Deutschen in den USA eine größere Bedrohung als in China oder Russland.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Raps so teuer wie nie zuvor

Die Preise für Raps sind auf ein Rekordhoch gestiegen. An den Märkten machen sich Knappheitsängste breit.

DWN
Politik
Politik Auf der Kippe: Geopolitische Kräfte torpedieren Europas Wirtschaftsabkommen mit China

Das bahnbrechende Wirtschaftsabkommen der EU mit China steht auf der Kippe. Grüne und Sozialdemokraten organisieren den Widerstand im...

DWN
Politik
Politik „Defender Europe 21“: Startschuss für massives Militärmanöver in Europa

In Europa ist eine riesiges US-geführtes Manöver angelaufen. Nach Angaben der amerikanischen Streitkräfte werden in den nächsten Wochen...