Russische Zentralbank schließt Test-ICO ab

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
12.09.2018 01:31
Die Zentralbank von Russland hat im Rahmen ihrer Testplattform ein experimentelles Initial Coin Offering erfolgreich durchgeführt.
Russische Zentralbank schließt Test-ICO ab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Russische Zentralbank schließt Test-ICO ab

Die Zentralbank von Russland hat ein experimentelles ICO erfolgreich im Rahmen ihrer Testplattform, die auch als Sandbox bekannt ist, durchgeführt, berichtet die TASS unter Berufung auf Ivan Semagin, stellvertretender Direktor der Entwicklungsabteilung für die Finanzmärkte.

Auf dem Eastern Economic Forum sagte Semagin, er sei mit den Ergebnissen des Experiments zufrieden. "Die russische Zentralbank hat auf der Grundlage der vorhandenen Infrastruktur ein Sandbox-ICO ins Leben gerufen. Das Experiment war aus technischer Sicht ein Erfolg, obwohl viele rechtliche Fragen offen blieben."

Die russische Zentralbank hat im April 2018 die Regulierungs-Sandbox ins Leben gerufen, um eine sichere und bequeme Plattform für das Testen und die Einführung von Produkten und Dienstleistungen zu bieten, die auf Blockchain- und anderen innovativen Finanztechnologien basieren. Sie evaluiert die in der Sandbox eingesetzten Projekte gemeinsam mit den zuständigen Landesbehörden, feldspezifischen Verbänden und Forschungseinrichtungen.

Die russische Zentralbank betrachtet Kryptowährungen als Lieblingsinstrument von Kriminellen, Geldwäschern und Steuerhinterziehern. Sie ist jedoch ein großer Fan der Blockchain-Technologie. Sie erwägt eine Blockchain-Lösung für den eurasischen Zahlungsbereich, die es ermöglicht, Nachrichten zu übertragen und Geld in einem SWIFT-kompatiblen Format zu überweisen.

Weitere Meldungen

Startup entwickelt Sofort-Transaktionen für chinesisches Fernsehen

  • Das in Silicon Valley ansässige Start-up Splend, das auf die Entwicklung von Sofort-Krypto-Transaktionen spezialisiert ist, kündigte an, mit dem Shanghai Code Center Industry, einem in China ansässigen IT-Unternehmen, die Netzwerkinfrastruktur der "nächsten Generation" für Chinas Kabelfernsehnetzwerk zu entwickeln.
  • Es ist eine Tochtergesellschaft von China Central Television (CCTV), dem größten Medienunternehmen des Landes, das über eine Milliarde Zuschauer hat.
  • Das Shanghai Code Center arbeitet auch mit Marken wie Huawei Technologies, Beijing UnionPay, National Gold Card Engineering und anderen großen Technologieunternehmen des Landes zusammen.

China will mit Blockchain Vertrauen in Wohltätigkeitsorganisationen stärken

  • Eine chinesische Regierungsbehörde, die für soziale Dienste zuständig ist, plant, die Blockchain-Technologie für ein Upgrade ihres derzeitigen Charity-Tracking-Systems einzuführen - eine Maßnahme, die öffentliche Spenden besser sichtbar machen soll.
  • Das Ministerium für zivile Angelegenheiten des Landes hat am Montag einen Aktionsplan für den Zeitraum 2018-2022 veröffentlicht, der mehrere Bereiche umriss, in denen Internettechnologien eingesetzt werden sollen, um die Transparenz von Sozialdienstleistungen zu verbessern.
  • Ein Teil des Plans zeigt, dass das Ministerium eine Entscheidung für eine Blockchain-Lösung treffen wird, die bis Ende 2018 für die Modernisierung des derzeitigen Charity-Tracking-Systems verwendet werden soll.

Fußballclub Paris Saint-Germain startet Fan-Token

  • Der französische Fußballclub Paris Saint-Germain (PSG) arbeitet mit der Blockchain-Plattform Socios.com zusammen, um ein Token-Ökosystem zu starten.
  • PSGs Partnerschaft mit der Plattform wird es dem Club ermöglichen, ein Fan-Token-Angebot zu starten, das den Fans Zugang zu gebrandeten Saint-German-Club-Marken mit Stimmrechten bietet und ihren Inhabern einen VIP-Status oder Prämien verleihen kann.
  • Die Fans werden Berichten zufolge in der Lage sein, über "kosmetische" Entscheidungen (Trikotfarbe, Stadionmusik und Logo) und bestimmte sportliche Aspekte abzustimmen, darunter wertvollster Spieler, Spieler des Spiels oder des Monats, Freundschaftsspiele, Sommertourneen und Charity-Aufstellungen.

Großbritannien testet Blockchain für Online-Apotheken

  • Eine große Online-Apotheke in Großbritannien hat sich mit dem Blockchain- und Smart-Contract-Plattform-Unternehmen Stratis zusammengetan, um die Vorteile von Blockchain für die Industrie nutzbar zu machen.
  • Das Unternehmen hofft, eine Plattform für alle Online-Apotheken in Großbritannien zu schaffen, um Informationen über Patienten und ihre Verschreibungen auszutauschen.
  • Dies sollte dazu führen, dass weniger Personen mehrmals ihre Medikamente aus verschiedenen Apotheken beziehen.

Meldungen vom 10.09.

Meldungen vom 09.09.

Meldungen vom 08.09.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Wendepunkt in Syrien: Kurden-Miliz YPG schließt sich erstmals Assad an

Erstmals im Syrien-Konflikt haben sich offenbar schwer Verbände der Kurden-Miliz YPG der syrischen Armee angeschlossen, um eine gemeinsame...

DWN
Technologie
Technologie Deutschlands gefährliche Wette auf den Beginn eines goldenen Elektro-Zeitalters

Deutschlands Automobilkonzerne entlassen zehntausende Mitarbeiter, um Milliarden in den Aufbau ihrer Elektrosparten zu stecken. Die Wette...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche wollen neues System, aber: Österreichs paradiesische Renten sind teuer erkauft

DWN-Kolumnist Roland Barazon vergleicht die Renten-Situation in Deutschland und Österreich. Er präsentiert seine Sicht der Dinge und...

DWN
Finanzen
Finanzen In China wird Bargeld wegen des Corona-Virus gehortet - in Deutschland wegen des EZB-Virus

Nachdem die EZB im Sommer 2016 den Negativzins von 0,2 Prozent auf 0,4 Prozent erhöht hatte, begannen deutsche Banken vermehrt damit,...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Unternehmen fallen technologisch immer weiter zurück: Militärisches Forschungszentrum soll Abhilfe schaffen

Im Software-Bereich ist Deutschland international in keiner Weise konkurrenzfähig, und auch bei der Künstlichen Intelligenz und der...

DWN
Finanzen
Finanzen Dubai: Der glitzernde Schuldenturm im Wüstensand beginnt zu wanken

Ohne die Intervention des Schwesteremirats Abu Dhabi wäre Dubai schon 2008 bankrott gewesen. Noch täuscht die glitzernde Skyline über...

DWN
Politik
Politik Bürger contra Eliten: Wie das britische Volk den Brexit gegen den Widerstand seiner Mächtigen durchsetzte

DWN-Großbritannien-Korrespondent Keith Miles analysiert, wie die britische Elite sich gegen das Volk stellte und alles tat, um den Brexit...

DWN
Panorama
Panorama Eine fast ausgestorbene Schweine-Rasse feiert ihr Comeback in Europa

Das Mangalica-Schwein hat zurückgefunden nach Europa. Es geht genetisch zurück auf eine Rasse aus dem Römischen Reich. Einem ungarischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Preise zu hoch: Russischer Automarkt bricht ein

Die Automobilpreise in Russland steigen massiv – der Automarkt droht einzubrechen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Virus: Was wirklich dahinter steckt

Über das Corona-Virus ist schon viel geschrieben worden - die tatsächlichen Hintergründe kennen jedoch nur wenige. DWN-Autor Michael...

DWN
Finanzen
Finanzen Nachfrage reißt nicht ab: Die Türkei produziert mehr Goldmünzen als jedes andere Land der Welt

Im vergangenen Jahr hat die staatliche Münzprägeanstalt der Türkei deutlich mehr Goldmünzen produziert als jedes andere Land.

DWN
Panorama
Panorama Die Fugger als Sinnbild des deutschen Mittelstands

Das Kaufmannsgeschlecht der Fugger hat es zu Weltruhm gebracht. Noch heute gilt es als Vorbild für den rasanten Aufstieg einer...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum die Aktienkurse trotz Corona-Krise weiter steigen

Die Korrektur im US-Aktienmarkt infolge des sich ausbreitenden Corona-Virus war geringfügig und schnell wieder vorbei. Und auch in den...

DWN
Deutschland
Deutschland Großauftrag von korrupter ukrainischer Staatsbahn: Die Deutsche Bahn läuft ins offene Messer

Die Deutsche Bahn wird die Ukrainischen Staatsbahnen (US) in großem Stil beraten. Dabei hat sie offenbar übersehen, dass bei der US die...

celtra_fin_Interscroller