Goldman Sachs investiert in weltgrößten Bitcoin-Prozessor

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
20.10.2018 21:29
In einer von Goldman Sachs geführten Finanzierungsrunde erhielt Marktführer BitGo von einer Reihe von Wall-Street-Firmen 58,5 Millionen Dollar.
Goldman Sachs investiert in weltgrößten Bitcoin-Prozessor

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Goldman Sachs investiert in den weltgrößten Bitcoin-Prozessor BitGo

Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs Group Inc. und der Risikokapitalfonds Galaxy Digital Ventures, der vom früheren Goldman-Partner Mike Novogratz gegründet wurde, haben in BitGo Holdings Inc. investiert. Dies ist der weltweit größten Prozessor für Bitcoin-Transaktionen.

BitGo wickelt nach eigenen Angaben Kryptowährungs-Transaktionen im Wert von 15 Billionen Dollar pro Monat ab. Das Unternehmen hat mehr als 300 Kunden in mehr als 50 Ländern und unterstütz mehr als 90 Kryptowährungen und Tokens.

Goldman Sachs zielt mit dem Investment darauf ab, die Nachfrage seiner vermögenden Kunden zu befriedigen, die nach besseren Möglichkeiten suchen, um ihre Digital-Asset-Portfolios besser abzusichern.

"Niemand ist besser positioniert als BitGo, um institutionelle Investoren zu bedienen, die Kryptowährungen und digitale Vermögenswerte handeln wollen", zitiert BusinessWire den CEO von BitGo, Mike Belshe. Ziel des Unternehmens sei es, 1 Billion Dollar sicher verwahren zu können. "Der Markt ist noch nicht da, aber unsere Aufgabe ist es, schon vorher bereit zu sein."

Das neueste Series B Fundraising von BitGo generierte mindestens 15 Millionen Dollar von Galaxy Digital und Goldman Sachs. Die beiden Wall-Street-Investoren ermöglichen es BitGo zudem, mehr institutionelle und vermögende Investoren zu gewinnen. So fügte das Unternehmen auch weitere Investoren hinzu, und zwar Craft Ventures, DRW, Redpoint Ventures und Valor Equity Partners, wodurch die Gesamtinvestitionen in dieser Runde auf 58,5 Millionen Dollar stiegen.

Laut Rana Yared, Managing Director der Principal Strategic Investments Group von Goldman Sachs, erfordert der digitale Markt regulierte und sichere Depotlösungen, um eine größere Beteiligung institutioneller Investoren zu erreichen.

Mike Novogratz sagte, dass institutionelle Investoren langsam die Bedeutung von digitalen Assets akzeptieren und sich daran beteiligen wollen. "Unser Team freut sich, BitGo beim Eintritt in diese nächste Wachstumsphase zu unterstützen."

Im September führte Goldman Sachs bereits eine 25-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde des in San Francisco ansässigen Blockchain-Zahlungsanbieters Veem durch, um seine Dienstleistungen auf nahtlose Transaktionen für kleine Unternehmen auszuweiten.

Weitere Meldungen

Ernst & Young: Schicksal der ICOs ist schlimmer, als wir dachten

  • Ein neuer Bericht, den Big Four-Auditor Ernst und Young am 19. Oktober veröffentlicht hat, hat herausgefunden, dass erste Coin-Angebote (ICOs), die im Jahr 2017 Kapital einbrachten, "ein Jahr später wenig Vertrauen schaffen".
  • Ein Jahr später sind die Statistiken von EY stark: 86 Prozent der Projekt-Token werden derzeit unter ihrem Listenpreis gehandelt, 30 Prozent haben "im Wesentlichen den gesamten Wert" verloren.
  • "Ein Investor, der am 1. Januar 2018 ein Portfolio von The Class of 2017 ICOs erwirbt, hätte höchstwahrscheinlich 66% seines Investments verloren".

Nordkoreas Hacker-Gruppe Lazarus hat 571 Millionen Dollar gestohlen 

  • Die nordkoreanische Hacker-Gruppe The Lazarus Group ist derzeit das größte Kryptohacking-Syndikat der Welt und hat Kryptowährungen im Wert von vielen Millionen Dollar von Online-Börsen gestohlen.
  • Auch bekannt als HIDDEN COBRA, die auf Geheiß der nordkoreanischen Regierung arbeitet, war die Lazarus Group verantwortlich für einige der weltweit größten Cyberangriffe, darunter der Sony-Hack im Jahr 2014, der Ausbruch von Wannacry Ransomware, Militärspionage und eine Reihe von Angriffen auf südkoreanische Unternehmen.
  • Am interessantesten an den Daten von Group-IB ist, dass eine große Mehrheit der betroffenen Börsen in Südkorea ansässig ist, wie Bithumb, YouBit und Coinrail.

Armeniens Premier besucht Eröffnung eines der größten Mining-Betriebe

  • Die Eröffnungszeremonie eines neuen Mining-Betriebs, der sich als einer der "weltgrößten" bezeichnet, fand am 18. Oktober in der armenischen Hauptstadt statt.
  • Die neue Minenfarm ist angeblich ein Joint Venture des großen armenischen Mischkonzerns Multi Group, der von Oligarch und Politiker Gagik Tsarukyan gegründet wurde, und der internationalen Mining-Gesellschaft Omnia Tech.
  • News Armenia berichtet, dass rund 50 Millionen US-Dollar in die Errichtung der neuen Mining-Farm investiert wurde, die derzeit 3.000 Mining-Maschinen für Bitcoin- und Ethereum haben soll, und eine geplante Kapazität von 120.000 in der Zukunft.

Krypto-Fusionen und Übernahmen im Jahr 2018 mehr als verdreifacht

  • Die von JMP Securities for PitchBook zusammengetragenen Daten zeigen, dass die Gesamtzahl der M&A-Transaktionen im Krypto-Sektor bis Ende dieses Jahres bei 145 liegen wird, wobei 115 bereits geschlossen sind (Stand 15. Oktober).
  • Die Daten umfassen eine breite Palette von M%A-Transaktionen, einschließlich Mehrheitsbeteiligungen, Teil- und Vollakquisitionen.
  • Die Mehrheit ist "relativ klein" - mit weniger als 100 Millionen Dollar - und von "globaler Natur".

Meldungen vom 19.10.

Meldungen vom 18.10.

Meldungen vom 17.10.

Meldungen vom 16.10.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Finanzen
Finanzen Schreckgespenst Inflation: Seit Jahren vergeblich erwartet, wird sie nun kommen - Teil 2

Die Hyperinflation von 1923 ist schon fast 100 Jahre her. Wird den deutschen Bürgern nun erneut eine grassierende Teuerungsrate zum...

DWN
Deutschland
Deutschland Top-Mediziner warnen vor Panikmache wegen Corona

Mehrere Spitzenmediziner haben sich mit Blick auf die Corona-Pandemie öffentlich gegen Panik- und Angstmache ausgesprochen. Damit...

DWN
Politik
Politik Was hatte Gesundheitsminister Spahn mit Stephen Bannon besprochen?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat gute Verbindungen zum ehemaligen US-Botschafter Richard Grenell. Aber auch zum US-Berater Stephen...

DWN
Finanzen
Finanzen Lagarde: Corona-Krisenfonds der EU sollte zu dauerhaftem Schulden-Instrument ausgebaut werden

Der sogenannte "Corona-Aufbaufonds" der EU soll nach dem Willen von EZB-Präsidentin Lagarde zu einem dauerhaften Schuldenvehikel ausgebaut...

DWN
Finanzen
Finanzen „Das Börsenjahr 2020 ist für viele bisher unerklärlich“

Das Börsenjahr 2020 hat das Verhalten der Privatanleger entscheidend geändert, so Michael Kopf von der Patriarch Multi-Manager GmbH. Sie...

DWN
Technologie
Technologie Telekom testet Bestrahlung mit Mobilfunk und Internet aus der Stratosphäre

Von ferngesteuerten Flugzeugen getragene Plattformen sollen nach dem Willen der Telekom bald Kunden aus der Stratosphäre mit Internet und...

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker: Der Föderlismus gerät in Bedrängnis, Bundesregierung will mehr Kompetenzen

In der Politik mehren sich die Stimmen, denen zufolge die Bundesregierung mehr Durchgriffsrechte gegenüber den Bundesländern erhalten...

DWN
Finanzen
Finanzen Epochaler Umbruch im Geld-Universum: Das Bargeld wird schleichend abgeschafft, das Helikoptergeld für die Massen kommt

Das marode Finanzsystem steht vor dem Kollaps, den Führungsmächten droht die Kontrolle zu entgleiten. Bargeld-Abschaffung und...

DWN
Politik
Politik Griechenland baut Zäune an Grenze zur Türkei

Die griechische Regierung befestigt die Grenze zur Türkei an einer strategisch sensiblen Stelle des Flusses Evros mit hohen Zäunen.

DWN
Politik
Politik Geopolitik und Finanzsystem: Worum es beim Konflikt zwischen China und den USA wirklich geht

Die Stärke Chinas beruht auf seiner Kooperation mit den US-Finanzinstitutionen. Das beunruhigt Washington. Deshalb gilt: Wenn die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Polnische Plattform Allegro überrascht als größter E-Marktplatz der EU

Die polnische Plattform Allegro war bisher im Westen nicht einmal Insidern ein Begriff. Doch gehören die Polen weltweit unter den...

DWN
Politik
Politik Nato baut Militärbasis Ramstein zum Knotenpunkt für die Weltraum-Überwachung aus

Das rheinland-pfälzische Ramstein wird innerhalb der Nato aufgewertet. Künftig wird von dort aus die Weltraumüberwachung der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Wir werden 2021 einer der größten Salz-Hersteller der EU sein”

Einer der wenigen polnischen Investoren in Deutschland ist der Soda-Hersteller CIECH, der in seiner sachsen-altinischen Fabrik ein Fünftel...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Immobilienblasen in München und Frankfurt sind die größten der Welt

Die beiden deutschen Großstädte sind mit deutlichem Abstand Spitzenreiter im Immobilienpreis-Ranking der UBS. Bei Korrekturen an den...