Technologie

Cisco nutzt Blockchain zur Erkennung von gefälschten Produkten

Lesezeit: 2 min
28.10.2018 01:17
Cisco sieht in neuen Technologien für Unternehmen die Chance, ihre Positionen auf den Märkten zu verbessern.
Cisco nutzt Blockchain zur Erkennung von gefälschten Produkten

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Alex Hils, Head of Innovation Germany bei Cisco Deutschland erläutert, wie Unternehmen beim Einsatz von neuen Technologien unterstützt werden können.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Sie betreiben openBerlin als eine Art Treffpunkt für Kunden, Forschung und Start-Ups. Welchen Ansatz verfolgen Sie?

Alex Hils: Im openBerlin diskutieren wir mit unseren Kunden ihre Innovationsstrategien. Dabei unterstützen wir sie durch praktische Beispiele und arbeiten gemeinsam an konkreten Projekten zum Lösen dedizierter Herausforderungen. Häufig binden wir Experten ein, zum Beispiel von Universitäten, Forschungsinstituten, Start-Ups oder auch Cisco-Partnern. Wir bringen alle Fachleute an einen Tisch, um eine neue Lösung oder ein neues Produkt in einer begrenzten Zeit zu entwickeln.

Die Projekte drehen sich in der Regel um die drei Fokus-Themen Intelligente Produktion, Gebäude und Städte. Wie entsprechende Anwendungen funktionieren, können wir vor Ort mit echten Live-Demos zeigen.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Welche Rolle werden künstliche Intelligenz und Machine Learning künftig spielen?

Alex Hils: Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML), aber auch Blockchain, sind keine Zukunftsmusik mehr, sondern befinden sich heute schon im Einsatz. In Zukunft werden sie mehr und mehr zum integralen Bestandteil, sowohl unserer eigenen Produkte, als auch der Lösungen unserer Kunden. Sie spielen eine immer wichtigere Rolle, weil sie etwa intelligentere Infrastrukturen, höhere Sicherheit, bessere Kundenangebote, effizientere Prozesse, neue Geschäftsmodelle und attraktivere Arbeitsplätze ermöglichen.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning werden aktuell bei verschiedenen Cisco-Produkten genutzt, vor allem in den Bereichen Netzwerk, Security, Multi-Cloud, Rechenzentrum und Collaboration. Zum Beispiel enthält die Management-Anwendung Cisco DNA Center ML-Software. Sie überwacht die Konfiguration und den Datenverkehr, um darauf basierend geeignete Optimierungs- und Sicherheitsmaßnahmen zu empfehlen. Dies vereinfacht das Netzwerkmanagement durch Automatisierung, erhöht die Performance und verbessert die Security.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Welche Rolle spielt die Blockchain?

Alex Hils: Blockchain ist eine sehr interessante und sich schnell entwickelnde Technologie, die bereits im FinTech-Bereich für viel Aufsehen gesorgt hat. Die wahre Innovation von Blockchain ist dessen Fähigkeit, das Vertrauen zwischen den Beteiligten zu automatisieren. Dadurch ist es nicht mehr nötig, dass ein Dritter wie eine Bank oder ein Trust Center die Angaben und Identitäten überprüft. Dies wird die Art verändern, wie Geschäfte über das Internet abgewickelt werden.

Cisco arbeitet mit einem großen Team in verschiedenen Anwendungsgebieten an Blockchain-basierten Lösungen sowie an der Evaluierung ihrer Vorteile. Wir haben dafür ein Cisco Blockchain Framework entwickelt, das für Unternehmen die notwendigen Elemente für einfache, sichere und skalierbare Lösungen beschreibt. Zentral für den Erfolg von Blockchain ist die Interoperabilität. Dafür arbeiten wir mit einer Reihe von Partnern zusammen, um einheitliche Standards und Tools für die Blockchain-Technologie zu entwickeln..

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Bietet Cisco Produkte an, die in Richtung Blockchain gehen?

Alex Hils: Ja, wir bieten bereits weltweit eine Lösung rund um das Thema Graumarkt und gefälschte Produkte an. Mit Echtzeit-Telemetrie werden über 100 Millionen Güter verfolgt, um Unregelmäßigkeiten sofort zu erkennen und nachzuverfolgen. Ist eine Ware zum Beispiel heute auf dem Seeweg losgeschickt worden, kann sie sich bei einer erwarteten Transportzeit von 12 Stunden nicht gleichzeitig an einem anderen Ort befinden.

Unternehmen können auf unserer Webseite Zugang zu Entwickler-Tools und demnächst auch auf eine Sandbox erhalten, um sich an unseren Blockchain-Lösungen zu beteiligen. Für uns ist die Blockchain eine wichtige Technologie, welche die Bedeutung der Rolle des Netzwerks weiter verstärkt.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten: Welche Voraussetzungen müssen die Mitarbeiter mitbringen, um in der Digitalisierung erfolgreich zu sein?

Alex Hils: Den Mitarbeitern muss vor allem die Angst vor Veränderungen und Neuerungen genommen werden. Unternehmen sollten dazu die Chancen durch neuartige Möglichkeiten erklären sowie entsprechende Weiterbildungen anbieten. Nur wer seine Mitarbeiter auf die Reise der Digitalisierung mitnimmt, kann langfristig erfolgreich sein.

Bei Cisco ist die Innovationsstrategie sehr weit gefächert, um alle Mitarbeiter mit auf diese Reise zu nehmen. Dies reicht von Produktentwicklungen, über Zukäufe und Investitionen, bis zu neuen Partnerschaften. Wir wollen dabei nicht nur jeden einzelnen Mitarbeiter über interne Innovationsprogramme erreichen, sondern auch die Kunden über unsere Innovationscenter. Wir sehen Innovation als eine Einstellung, die man fördern und unterstützen muss. Damit wird das Unternehmen nach vorne gebracht und für die heutigen und zukünftigen Mitarbeiter interessant.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Drei Brennpunkte bedrohen den Frieden: Schickt der Westen nur Berater - oder seine Armeen?

In seinem meinungsstarken Artikel analysiert DWN-Kolumnist Roland Barazon die weltweite Sicherheitslage.

DWN
Politik
Politik CDU-Kanzlerkandidatur: Merz kämpft jetzt für Laschet - und gegen Söder

Friedrich Merz hat den möglichen Kanzlerkandidaten Markus Söder (CSU) aufgefordert, doch erstmal die Landtagswahlen in Bayern zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dialog statt Sanktionen: Grundlagen einer klugen westlichen China-Politik

Die Sanktionen gegen China sind scheinheilig und wirkungslos. Warum verzichten USA und EU auf einen kritischen Diskurs?

DWN
Finanzen
Finanzen Billiges Gold animiert Bürger zu Rekordkäufen

Die Goldimporte eines Staates, dessen Bürger traditionell große Gold-Liebhaber sind, haben sich im März fast verfünffacht. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Deutschland
Deutschland "Nervlich und finanziell am Ende": Jeder vierte Gastronom rechnet mit Betriebsaufgabe

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker vom Sonnabend, den 10. April, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernste Lage: Versorgungsengpass bei Lebensmitteln und Rohstoffen droht

In zahlreichen Branchen innerhalb der deutschen Lieferkette droht ein Kollaps bei der Versorgung. „Dann sprechen wir nicht mehr bloß...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB bereitet Gründung einer gesamteuropäischen Bad Bank vor

Medienberichten zufolge soll die EZB an der Gründung einer gesamteuropäischen Sammelstelle für faule Kredite arbeiten.