Politik

Rosneft baut Riesen-Tanker für Öl-Handel

Lesezeit: 1 min
19.11.2018 00:17
Die russische Öl-Firma Rosneft lässt einen zweiten Riesen-Tanker der Klasse Aframax bauen. Der Tanker soll ein Gewicht von 114.000 Tonnen haben.
Rosneft baut Riesen-Tanker für Öl-Handel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die Zvezda-Werft, die noch gebaut wird, hat den Stahlzuschnitt für einen zweiten Aframax-Tanker mit einem Gewicht von 114.000 Tonnen (TDW) in Auftrag gegeben. Aframax sind Tanker mit einer Tragfähigkeit zwischen 80.000 und 119.000 TDW. Igor Sechin, Vorsitzender von Rosneft, und Oleg Kozhemyako, stellvertretender Leiter der Region Primorsky, nahmen in der aktuellen Woche an der diesbezüglichen Zeremonie teil.

Die Veranstaltung markierte den Serienanlauf hochmoderner Rohöltanker in der Zvezda-Werft. Nach Angaben von Rosneft werden Aframaxes die ersten in Russland gebauten Schiffe dieser Art sein. Das Hauptschiff wird voraussichtlich im Jahr 2020 in See stechen.

Die staatliche russische Nachrichtenagentur TASS zitiert Sechin: „Die Tankschiffe werden mit zwei Arten von Treibstoff betrieben, einschließlich Gas, der den jüngsten Umweltanforderungen entspricht. Die Schiffe sind für ein unbegrenztes Segelgebiet ausgelegt und werden Rohöl und Erdölprodukte insbesondere über die Nordseeroute transportieren (...) Mit den größten Schiffbau- und Öl- und Gasunternehmen des Landes werden enorme Anstrengungen zur Schaffung eines langfristigen Produktionsprogramms geleistet.“

Zvezda hat über 30 Verträge zum Bau von Schiffen und Tankern abgeschlossen. Die Werft wird 25 Tanker für Rosneft bauen, darunter 10 Aframaxes, vier Hilfsschiffe der Eisklasse und zehn Tanker, die in der Arktis mit einer TDW von 42.000 Tonnen und mit einer TDW von 69.000 Tonnen fahren können.

Die Zvezda-Werft wird von einem Konsortium aus Rosneft, Rosneftegaz und Gazprombank wird auf der Grundlage der Far Eastern Zvezda-Werft gebaut. Die Werft wird Schiffe mit hoher Tonnage, Offshore-Plattformelemente, Schiffe der Eisklasse, Spezialschiffe und andere Schiffsausrüstung herstellen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.