Politik

Französisches Spionage-Flugzeug in Malta abgestürzt

Lesezeit: 1 min
24.10.2016 23:22
In Malta ist ein französisches Spionageflugzeug beim Start zerschellt. Die Ursache ist unklar. Frankreich betreibt massive Militäroperationen in Libyen.
Französisches Spionage-Flugzeug in Malta abgestürzt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

In Malta sind am Montag beim Absturz eines vom französischen Verteidigungsministerium gecharterten Aufklärungsflugzeuges alle fünf Insassen ums Leben gekommen. Die Maschine vom Typ Fairchild Metroliner Mark III wurde von dem luxemburgischen Unternehmen CAE Aviation betrieben. Die Ursache des Absturzes blieb zunächst ebenso unklar wie der Zweck des Einsatzes.

Die Maschine sei kurz nach dem Start auf dem Boden zerschellt, teilte Maltas Regierung mit. Eine Explosion an Bord des Flugzeuges vor dem Absturz sei ausgeschlossen. Die Regierung berief sich dabei unter anderem auf Augenzeugen und Videoaufnahmen. Demnach machte die Maschine eine Bruchlandung und ging in einem Feuerball auf. Die sterblichen Reste der getöteten Insassen seien geborgen worden. Die französische Regierung bestätigte zunächst lediglich, dass drei Insassen Franzosen und Angestellte des Verteidigungsministeriums sind. Die beiden anderen Todesopfer seien Angestellte von CAE Aviation.

Das Flugzeug sei im Auftrag des französischen Verteidigungsministeriums auf einer "Aufklärungsmission" im Mittelmeer gewesen, teilte Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian mit. Er kündigte eine Untersuchung des Absturzes gemeinsam mit den maltesischen Behörden an.

Nach Angaben der maltesischen Regierung war das Flugzeug im Rahmen einer seit fünf Monaten laufenden Aufklärungsmission Frankreichs im Einsatz. Es habe die Routen von Schmugglern aufspüren sollen, die illegal Menschen oder Drogen nach Europa bringen. Das Flugzeug hätte nach einem mehrstündigen Rundflug ohne Zwischenstopp wieder auf Malta landen sollen.

Die französische Regierung machte dagegen keine Angaben zum Ziel der Aufklärungsmission. Ein ehemaliger hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter sagte der Nachrichtenagentur AFP, das Verteidigungsministerium nehme seit mehreren Jahren die Dienste von CAE Avation für Einsätze in Anspruch. Deren Flugzeuge könnten hochauflösende Bilder anfertigen und Kommunikationssignale abfangen.

Malta liegt nur wenige hundert Kilometer vor der libyschen Küste. Im Jahr 2011 hatte Frankreich mit seiner militärischen Unterstützung für Söldner-Truppen wesentlich zum Sturz des langjährigen Präsidenten Muammar al-Gaddafi beigetragen.

Seither betreibt Frankreich einen heimlichen Krieg in Libyen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Heribert Prantl: „In der Geschichte der Bundesrepublik gab es noch nie so umfassende Eingriffe in die Grundrechte“

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph hat mit Heribert Prantl gesprochen. Der prominente Journalist und Jurist warnt davor, dass der Staat die...

DWN
Politik
Politik Eine neue Geldtheorie soll den sozialistischen Green New Deal durchsetzen

Mit der Umsetzung einer neuen Geldtheorie soll der internationale Green New Deal durchgesetzt werden. Dadurch werde Kritikern zufolge die...

DWN
Finanzen
Finanzen Finanz-Insider: Der Euro ist unrettbar verloren

Durch eine Reihe extremer Maßnahmen ist es EZB und Politik noch einmal gelungen, den Zerfall der Eurozone abzuwenden. Doch die sich...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Politik
Politik Österreich: Im Westen verankert, den Blick nach Osten

In der zwölften Folge der großen geopolitischen DWN-Serie befasst sich Moritz Enders mit Österreich. Er analysiert die...

DWN
Finanzen
Finanzen Nutzt China den Bitcoin als Finanzwaffe gegen den US-Dollar?

PayPal-Mitbegründer Peter Thiel hat die US-Regierung aufgefordert, Chinas Beziehung zu Bitcoin aus einer geopolitischen Perspektive neu zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Steuern und Abgaben steigen kräftig: Auch Geringverdiener werden jetzt zur Kasse gebeten

Die Steuer- und Abgabenlast ist in Deutschland so hoch wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr und dürfte weiter steigen.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Trotz Pandemie: Investments in Logistik-Immobilien weiter hoch im Milliarden-Bereich

Die Pandemie beeinträchtigt zwar viele Branchen. Doch bleiben die Engagements im Immobiliensektor nach wie vor äußerst hoch.