Politik

Ost-Aleppo: Gefechte zwischen Söldnern ausgebrochen

Lesezeit: 1 min
04.11.2016 02:00
Zwischen den Söldnern in Ost-Aleppo sind Gefechte ausgebrochen. Russland verkündet eine Verlängerung der Feuerpause.
Ost-Aleppo: Gefechte zwischen Söldnern ausgebrochen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Syrien  
Russland  
Putin  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Im Osten der Stadt Aleppo sind am Mittwoch Gefechte zwischen den islamistischen Söldnergruppen „Harakat Nour al-Din al-Zenki“ und der Fastaqim Union, die zur Freien Syrischen Armee (FSA) gehört, ausgebrochen. Auslöser der Gefechte war ein Überfall von „Harakat Nour al-Din al-Zenki“ auf die FSA-Söldner, bei dem dutzende FSA-Kämpfer in Gefangenschaft genommen wurden, berichtet South Front. Die Hintergründe, die zum Überfall geführt haben, sind unklar. Der Osten der Stadt Aleppo wurde von der syrischen Armee (SAA) mit Unterstützung der Russen eingekreist und soll bald befreit werden.

Die Söldner-Organisation Ahrar al-Scham hingegen bemüht sich, um wieder Frieden zwischen die Gruppen zu bringen. Ahrar al-Scham berichtet in einem Schreiben auf Twitter, dass „Harakat Nour al-Din al-Zenki“ die Fastaqin Union auch in der Provinz Idlib attackiert habe.

Währenddessen hat Russland am Mittwoch eine neue Feuerpause für Aleppo angekündigt, berichtet die New York Times. Die humanitäre Pause werde von 9 bis 19 Uhr Ortszeit gelten, sagte Generalstabschef Waleri Gerassimow mit. Die Anordnung sei vom russischen Präsidenten Wladimir Putin gekommen.

Gerassimow rief islamistischen Söldner dazu auf, den abgeriegelten Ostteil der Stadt über zwei Korridore zu verlassen. „Von diesen werden Soldaten und Waffen der Regierung abgezogen“, so der General. Um Zivilisten und Verwundete aus der Stadt zu bringen, würden sechs weitere Korridore eingerichtet.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die neue Völkerwanderung: Amerikaner verlassen in Scharen die Großstädte, um aufs Land zu ziehen

In den USA findet seit einiger Zeit eine starke Binnenwanderung statt. Viele Bürger verlassen die Städte, um in ländlichere Regionen zu...

DWN
Politik
Politik Putin und Assad machen türkisch-kontrollierten Schwarzmarkt in Nordsyrien dem Erdboden gleich

Russland und Syrien haben am Freitag einen Markt und eine Raffinerie in Brand geschossen, an denen geraubtes syrisches Erdöl gehandelt und...

DWN
Deutschland
Deutschland Bürgermeister in Bayern trotz Impfung infiziert – er bekam AstraZeneca

In Bayern wurde ein Bürgermeister mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft. Trotzdem infizierte er sich mit dem Corona-Virus.

DWN
Finanzen
Finanzen Die lange Zutatenliste für den Inflations-Cocktail 2021

Mehrere Faktoren stehen bereit, um die Geldentwertung im laufenden Jahr anzufachen.

DWN
Unternehmen
Unternehmen EZB-Chefin Lagarde mit wichtigen Versprechen an den deutschen Mittelstand

Angesichts der Corona-Krise hat EZB-Chefin Christine Lagarde dem deutschen Mittelstand versprochen, dass die Währungshüter den...

DWN
Politik
Politik Spahn schlägt zurück: Er will Namen aller Beteiligten an Masken-Deals öffentlich nennen

In den vergangenen Tagen hatten sich Konzern-Chefs, Bundestagsabgeordnete, Medien und sogar Fraktionskollegen auf Spahn wegen seines...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Volkswagen: Kunden sollen zu gläsernen Digital-Konsumenten werden

Im Rahmen einer Digitalisierungsstrategie will VW das Geschäft mit Kundendaten vorantreiben. Wer im Auto zudem mehr digitale...