Lesezeit: 1 min
08.12.2016 10:51
Ikea steigert Gewinn um 20 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro. Der schwedische Möbelriese war 1943 von Ingvar Kamprad gegründet worden.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ikea steigerte seinen Nettoüberschuss im Ende August abgelaufenen Geschäftsjahr um 20 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro, berichtet die AFP. Das teilte der Konzern am Mittwoch mit. In den vergangenen zehn Jahren konnte der Umsatz fast verdoppelt werden, die Zahl der Möbelhäuser in aller Welt stieg in dieser Zeit um die Hälfte. Heute betreibt das Unternehmen 389 Möbelhäuser in 48 Ländern. 915 Millionen Kunden besuchten die Möbelhäuser im vergangenen Geschäftsjahr.

"Wir sind in einer guten Position und haben eine aufregende Reise vor uns", zitiert die dpa Firmenchef Peter Agnefjäll. "Der Schwerpunkt liegt auf anhaltendem Wachstum und Effizienz in all unseren Tätigkeiten." Am stärksten wächst Ikea derzeit in China. Ab 2017 will der Möbelhändler auch in Indien und Serbien vertreten sein.

Die größten Märkte für Ikea sind Deutschland und die USA, danach kommen Frankreich und Großbritannien. Ikea, heute aus steuerlichen Gründen mit Sitz in den Niederlanden, war 1943 von Ingvar Kamprad in seinem Heimatort Älmhult gegründet worden. Das Vermögen der Familie Kamprad wird auf mehr als 40 Milliarden Euro geschätzt.

Die Grünen im Europaparlament kritisieren, dass Ikea Gewinne kleinrechne, um Steuern in Milliardenhöhe zu sparen. Der Konzern teilte am Mittwoch mit, er habe im abgelaufenen Geschäftsjahr weltweit 1,2 Milliarden Euro Steuern gezahlt. Das sei ein effektiver Steuersatz von 21,6 Prozent.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Frauen in Führung: Anteil in deutschen Börsenunternehmen auf Rekordniveau
22.07.2024

Im Mai 2024 lag der Frauenanteil in den Aufsichtsräten deutscher Dax-Unternehmen bei 37,3 Prozent und in den Vorständen bei 19,3 Prozent,...

DWN
Technologie
Technologie Hightech, statt Handarbeit: Ein Blick in die Zukunft der Landwirtschaft
22.07.2024

Neue Anbaumethoden und Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Lebensmittel produzieren. Ob KI-gestützte Wettervorhersagen,...

DWN
Technologie
Technologie E-Auto-Batterien: Wahrheit hinter dem CO2-Mythos
22.07.2024

Obwohl die Herstellung von E-Auto-Batterien viel Energie erfordert, weist ein Elektroauto über seine gesamte Lebensdauer hinweg eine...

DWN
Politik
Politik Nach Joe Bidens großem Schritt: Das Rennen in den USA ist wieder total offen
22.07.2024

Joe Biden hat letztlich doch auf seine Familie und enge Freunde gehört und am Sonntag endlich erklärt, er werde nicht noch einmal bei den...

DWN
Politik
Politik Biden kündigt auf X an: Keine Kandidatur für weitere Amtszeit - was passiert jetzt?
21.07.2024

US-Präsident Joe Biden hat auf der Plattform X bekannt gegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren wird. Die Nachricht...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erschreckende Studien: Einkommen bestimmt Lebenserwartung - Arme sterben früher!
21.07.2024

Alarmierende Studien: Wohlhabende leben 10 Jahre länger als Arme. Neue Erkenntnisse zeigen erschreckende Zusammenhänge zwischen...

DWN
Politik
Politik Kindergrundsicherung: Wird die Reform zum leichten Facelift?
21.07.2024

Kindergeld und Sofortzuschlag werden ab dem nächsten Jahr um fünf Euro erhöht. Das ist der erste Schritt. Doch welche weiteren...

DWN
Finanzen
Finanzen Gold verkaufen steuerfrei: 7 wichtige Tipps und Tricks
21.07.2024

Anlagegold ist steuerfrei - allerdings nur unter gewissen Bedingungen. Wer etwa beim Goldverkauf keinen Herkunftsnachweis hat, kann vom...