Finanzen

Investor Samra: Aktien-Guru entdeckt den Charme von Bargeld

Lesezeit: 1 min
20.12.2016 01:31
Der bekannte Aktien-Experte David Samra sieht kaum noch günstige Aktien an den Märkten. Stattdessen hält er ungewöhnlich viel Bargeld.
Investor Samra: Aktien-Guru entdeckt den Charme von Bargeld

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der bekannte Aktien Experte David Samra von der Investmentfirma Artisan Partners setzt auf Bargeld. Rund 13 Prozent der von ihm verwalteten Vermögenswerte im Gesamtumfang von 55 Milliarden Dollar hält Samra in Cash. Damit hat Samra die von Artisan Partners gesetzte Obergrenze von 15 Prozent fast erreicht, berichtet Bloomberg.

Ursächlich für die Schwerpunktverschiebung hin zu Bargeld in Samras Portfolio ist die seit Wochen anhaltende Konjunktur an den weltweiten Aktienmärkten, welche die ohnehin schon hohen Preise noch steigen ließen. Samra kauft unterbewertete Aktien und verkauft Titel, welche seiner Einschätzung nach ihren wahren Wert erreicht haben. Seit einiger Zeit fällt es ihm jedoch immer schwerer, die Verkäufe durch neue Aktien zu ersetzen. „Wenn Aktienaufschwünge breit angelegt sind – so wie jetzt gerade – ist es schwer, signifikant unterbewertete Aktien zu finden.“

Ein kürzlich erfolgter Zukauf ist der Schweizer Uhren- und Luxusgüterherstellers Richemont. Dessen Aktienkurs erreichte im Sommer 2014 noch etwa 95 Schweizer Franken und sank bis zum Juni des laufenden Jahres auf etwa 55 Franken ab – was neben den Terroranschlägen in Paris im November 2015 auch an der Anti-Korruptionskampagne der chinesischen Führung lag. Seit Juni allerdings hat die Aktie wieder deutlich auf jetzt etwa 66 Franken zugelegt. Sie sei „viel zu günstig für Marken dieses Kalibers“, sagt Samra.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Signa-Pleite: Sind 680 Millionen Euro Steuergelder für Galeria Karstadt Kaufhof futsch?
27.02.2024

Die Folgen der Pleite von Signa und des Immobilienimperiums rund um den österreichischen Investor Réne Benko zieht weitere Kreise....

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin das bessere Gold?
27.02.2024

Dank der neuen ETFs fließen immer größere Summen in Bitcoin – neue Preisrekorde sind schon in Sicht. Gold bleibt dagegen trotz hoher...

DWN
Immobilien
Immobilien Heizungsförderung 2024: Anträge für den Heizungstausch ab heute möglich
27.02.2024

Bis zu 70 Prozent Förderung gibt es vom Staat für eine neue klimafreundlichere Heizung. Ab heute können entsprechende Anträge bei der...

DWN
Technologie
Technologie Deshalb könnte sich der Wasserstoff-Hype als Blase herausstellen
27.02.2024

Wasserstoff sorgt weltweit als saubere Energiequelle für Aufmerksamkeit. Doch nun mehren sich Stimmen, die vor einer potenziellen Blase...

DWN
Technologie
Technologie Studie: Autozulieferer und Ladenetz Einfallstor für Hackerangriffe
27.02.2024

Die Elektroautobranche wird vom US-amerikanischen Konzern Tesla und dem chinesischen Autobauer BYD bestimmt. Deutsche Autobauer hinken aus...

DWN
Panorama
Panorama GfK: Deutsche Verbraucher bleiben sparsam
27.02.2024

Sparen hat derzeit bei deutschen Verbrauchern oberste Priorität. Das ergab die neueste Erhebung der Marktforschungsinstitute GfK und NIM....

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Rekordhoch: Neue historische Bestmarke für den deutschen Leitindex
27.02.2024

Nach zuletzt drei historischen Bestmarken des DAX in Folge ist die Rekordjagd am Dienstag nicht zu stoppen. Im frühen Handel notierten die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Tonies SE: Eine deutsche Erfolgsgeschichte erobert die Welt
27.02.2024

Anfang Februar gab Tonies die vorläufigen Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr bekannt, die mit einem Umsatzwachstum von 39 Prozent...