Politik

Österreich: Festnahme wegen Anschlags-Planung auf Weihnachtsmarkt

Lesezeit: 1 min
20.12.2016 18:14
Die Polizei in Österreich hat am Dienstag einen Asylbewerber festgenommen. Er soll einen Anschlag auf den Salzburger Weihnachtsmarkt geplant haben.
Österreich: Festnahme wegen Anschlags-Planung auf Weihnachtsmarkt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

In Österreich ermitteln die Behörden gegen einen 25-jährigen Mann aus Marokko wegen des Verdachts, einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Salzburg geplant zu haben. Der Verdächtige solle entsprechende Gespräche geführt haben, sagte der Sprecher der Salzburger Staatsanwaltschaft, Robert Holzleitner, am Dienstag. Die Ermittlungen liefen wegen des Verdachts der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung.

Bereits am Montag war die Flüchtlingsunterkunft in Fuschl bei Salzburg durchsucht und der 25-Jährige festgenommen worden. Bei der Aktion seien 8.100 Euro Bargeld, eine geringe Menge Drogen sowie mehrere Handys sichergestellt worden. Es seien aber keine „unmittelbar für die Durchführung eines Anschlages erforderlichen Materialien zum Vorschein“ gekommen, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Dem Zugriff waren wochenlange Ermittlungen des Salzburger Landesamtes für Verfassungsschutz vorangegangen. Die Staatsanwaltschaft hat einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt.

Der Verdächtige war im Herbst 2015 illegal nach Österreich gekommen und hat inzwischen einen negativen Asylbescheid erhalten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik DWN AKTUELL: China hält Manöver vor Taiwan ab / USA bringen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Schiffe in Stellung

Alle Augen sind derzeit auf die Ukraine gerichtet. Dabei spitzt sich die Lage in den Gewässern vor China gerade massiv zu.

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland exportierte im letzten Jahr 300.000 Elektro-Pkw

Die Elektromobilität in Deutschland gewinnt an Schwung - auch dank Kaufprämie und Steuervorteilen. Die Exporte von Elektro-Pkw haben sich...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lidl: Erstmals mit dreistelligen Milliardenumsatz

Der Discounter Lidl der Schwarz-Gruppe durchbricht eine Schallmauer.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Anbaufläche für Sommerweizen in Deutschland massiv ausgeweitet

Die Landwirte in Deutschland haben die Anbaufläche für Sommergetreide im Erntejahr 2022 massiv ausgeweitet. Hintergrund ist der erhöhte...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure in Sorge wegen Inflation, fordern stabilen Euro

Die deutsche Exportwirtschaft blickt mit Sorge auf den deutlichen Wertverlust des Euro in diesem Jahr. Die EZB müsse ihren Leitzins...

DWN
Deutschland
Deutschland EILMELDUNG: Schüsse an Schule in Bremerhaven

An einer Schule in Bremerhaven wurde geschossen. Ein Verdächtiger wurde inzwischen festgenommen.