Politik

Navi-Konzern Tomtom kauft Berliner Start-up Autonomos

Lesezeit: 1 min
18.01.2017 13:09
Tomtom, der Hersteller von Navigationsgeräten, kauft Autonomos, einen Software-Entwickler aus Berlin.
Navi-Konzern Tomtom kauft Berliner Start-up Autonomos

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der niederländische Navi-Hersteller Tomtom stärkt sich im Zukunftsgeschäft mit selbstfahrenden Autos durch die Übernahme der Berliner Start-up-Firma Autonomos. "Mit diesem Zukauf positionieren wir uns weiter als einer der führenden Anbieter im autonomen Fahren", erklärte Tomtom-Chef Harold Goddijn am Mittwoch. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht.

Der Konzern leidet im Stammgeschäft mit Navigationsgeräten unter der zunehmenden Konkurrenz durch Smartphone-Apps. Er konzentriert sich daher stärker auf Zukunftsgeschäfte mit der Automobilindustrie, die zuletzt bereits rund 40 Prozent zum Umsatz beitrugen. Dabei geht es um die Entwicklung hochgenauer Karten für selbstfahrende Autos und eine elektronische Fahrassistenz-Technik sowie das Fahrzeugflotten-Management von Unternehmen.

Die Autonomos GmbH hat sich nach eigener Auskunft auf Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen in den Bereichen Automotive Software, Digitaler Bildverarbeitung und 3D-Sensorik spezialisiert. Das Unternehmen wurde 2012 aus einem Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin ausgegründet. Mittlerweile arbeiten den Angaben zufolge mehr als 30 Softwareingenieure für Autonomos.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Grüne nominieren Baerbock als Kanzlerkandidatin - oberstes Ziel ist die „Klima-Neutralität“

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen. Baerbock wird dem Ziel, die...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie schwimmt in Aufträgen - "Reichweitenrekord"

Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist den neunten Monat in Folge gewachsen. In der Folge ist die sogenannte "Reichweite" auf...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ABN Amro zahlt halbe Milliarde Euro für Geldwäsche-Verstöße

Die niederländische Bank ABN Amro muss wegen Geldwäsche-Verstößen knapp eine halbe Milliarde Euro bezahlen. Der Skandal hat die gesamte...

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Zentralbanken: Aufbruch in neue monetäre Welten

Im Windschatten der Coronakrise betritt die EZB monetäres Neuland. Rettungspakete von tausenden Milliarden Euro werden schon bald nichts...

DWN
Politik
Politik Schweiz öffnet Restaurants, Kinos und Fitnesscenter

Die eklatanten Unterschiede des Corona-Alltags in europäischen Ländern werden jetzt im Dreiländereck Deutschland - Schweiz - Frankreich...

DWN
Technologie
Technologie Erneut schwerer Unfall mit selbstfahrendem Tesla

In den USA ist es erneut zu einem schweren Unfall mit einem selbstfahrenden Tesla gekommen.

DWN
Politik