Politik

Navi-Konzern Tomtom kauft Berliner Start-up Autonomos

Lesezeit: 1 min
18.01.2017 13:09
Tomtom, der Hersteller von Navigationsgeräten, kauft Autonomos, einen Software-Entwickler aus Berlin.
Navi-Konzern Tomtom kauft Berliner Start-up Autonomos

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der niederländische Navi-Hersteller Tomtom stärkt sich im Zukunftsgeschäft mit selbstfahrenden Autos durch die Übernahme der Berliner Start-up-Firma Autonomos. "Mit diesem Zukauf positionieren wir uns weiter als einer der führenden Anbieter im autonomen Fahren", erklärte Tomtom-Chef Harold Goddijn am Mittwoch. Zum Preis wurden keine Angaben gemacht.

Der Konzern leidet im Stammgeschäft mit Navigationsgeräten unter der zunehmenden Konkurrenz durch Smartphone-Apps. Er konzentriert sich daher stärker auf Zukunftsgeschäfte mit der Automobilindustrie, die zuletzt bereits rund 40 Prozent zum Umsatz beitrugen. Dabei geht es um die Entwicklung hochgenauer Karten für selbstfahrende Autos und eine elektronische Fahrassistenz-Technik sowie das Fahrzeugflotten-Management von Unternehmen.

Die Autonomos GmbH hat sich nach eigener Auskunft auf Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen in den Bereichen Automotive Software, Digitaler Bildverarbeitung und 3D-Sensorik spezialisiert. Das Unternehmen wurde 2012 aus einem Forschungsprojekt der Freien Universität Berlin ausgegründet. Mittlerweile arbeiten den Angaben zufolge mehr als 30 Softwareingenieure für Autonomos.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Gegen China: USA forcieren Aufrüstung Japans

Angesichts seines hybriden Feldzuges gegen China forciert Washington die - bislang verfassungsrechtlich untersagte - Aufrüstung Japans.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Scholz sucht im Senegal nach Gas - vom „Klimaschutz“ ist plötzlich keine Rede mehr

Die Bundesregierung sucht plötzlich händeringend nach Gas. Noch vor wenigen Monaten hatte Berlin die Afrikaner zur Abkehr von fossilen...

DWN
Politik
Politik Habeck in Davos: Ungarn soll sich bei Öl-Embargo nicht zurücklehnen

"Wir sehen das Schlechteste von Europa", schmähte Habeck in einer Diskussionsrunde beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Ukraine schließt Waffenruhe aus, fordert Gebiete aus russischer Hand zurück

Der Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj betont, Kiew wolle keine Konzessionen machen, die auf Gebietsabtretungen...

DWN
Deutschland
Deutschland Bahnticket-Preise im Nahverkehr noch stärker gestiegen als die Inflation

Die Inflation seit 2015 beträgt insgesamt 16,2 Prozent zu. Doch die Ticketpreise im Nahverkehr sind noch deutlich stärker gestiegen.

DWN
Finanzen
DWN
Finanzen
Finanzen Die USA brechen die Regeln des internationalen Finanzsystems

Wegen kurzfristiger Vorteile verspielt Amerika seinen guten Ruf.