Politik

Umfrage: Merkel steuert auf klaren Sieg bei Bundestagswahl zu

Lesezeit: 1 min
08.06.2017 22:32
Die neueste Umfrage zeigt, dass Angela Merkel und die CDU/CSU auf einen klaren Wahlsieg zusteuern.
Umfrage: Merkel steuert auf klaren Sieg bei Bundestagswahl zu

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Union liegt in der neuesten Umfrage 14 Punkte vor der SPD (Infratest dimap für die ARD). Wie die am Donnerstag veröffentlichte Erhebung v ergab, verliert der Parteichef im Vergleich zum Vormonat sechs Punkte und kommt nun auf 36 Prozent. Das ist der niedrigste Wert, der für Schulz im ARD-Deutschlandtrend je gemessen wurde. Die Zufriedenheit mit Kanzlerin Angela Merkel stieg dagegen der Umfrage zufolge um einen Punkt auf 64 Prozent. Das ist der beste Wert seit August 2015, kurz bevor sich die Flüchtlingskrise mit der Öffnung der Grenzen zuspitzte.

Könnte man den Regierungschef in Deutschland direkt wählen, würden sich der Umfrage zufolge 53 Prozent (plus 4 Punkte) für Merkel entscheiden, während Schulz auf 29 Prozent (minus 7) kommt. Die Union konnte ihren Vorsprung vor den Sozialdemokraten auch bei der Sonntagsfrage ausbauen, wie die Erhebung weiter ergab. Demnach kommen CDU/CSU auf 38 Prozent (plus 1), die SPD auf 24 Prozent (minus 3), die Grünen auf 7 Prozent (minus 1), die Linkspartei auf 8 Prozent (plus 1), die FDP auf 10 Prozent (plus 2) und die AfD auf 9 Prozent (minus 1).

Nachfolgend eine Tabelle mit den neuesten Umfragewerten, geordnet nach Instituten (Zusammenstellung Reuters):

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Politik
Politik Wie der Rechtsruck in Europa unsere Demokratie bedroht

Europas Staaten rücken nach rechts – aus unterschiedlichen Gründen. Es eint der Gedanke, dass ein starker Mann oder eine starke Frau...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Preis der verringerten Glaubwürdigkeit der Fed

Die Reaktion der Finanzmärkte auf die jüngsten geldpolitischen Schritte der US-Notenbank sorgen bei vielen Beobachtern für...

DWN
Politik
Politik Brasilien: Lula Favorit vor Präsidentschaftswahlen

Bei den am Sonntag stattfindenden Wahlen in Brasilien sind Lebenshaltungskosten und Präsident Jair Bolsonaros Pandemiepolitik die...

DWN
Finanzen
Finanzen Nie zuvor sind die Zinsen so schnell gestiegen

Die globalen Zentralbanken haben die Zinssätze in einem noch nie dagewesenen Ausmaß angehoben - weitgehend ohne Koordination. Die Folgen...

DWN
Politik
Politik Putin verkündet „vier neue Regionen in Russland“

Präsident Putin hat den Anschluss von Donezk, Luhansk, Saporischschja und Cherson an Russland verkündet. Die Ukraine hat indes ihre...

DWN
Politik
Politik EU beschließt Gewinn-Abschöpfung bei Stromproduzenten

Die EU hat die Abschöpfung von sogenannten Zufallsgewinnen bei Stromerzeugern und Ölkonzernen beschlossen. Eine Gaspreisbremse wird von...

DWN
Finanzen
Finanzen Inflation in der Eurozone erstmals zweistellig

Wegen deutlich höherer Energiekosten ist die Inflationsrate im Euro-Raum auf 10 Prozent gestiegen. Nun wird von der EZB ein erneuter...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Finanzmärkte knicken ein, Weltwirtschaft wird folgen

Die globalen Finanzmärkte verzeichnen derzeit die größte Korrektur seit der Finanzkrise. Der Einbruch der Weltwirtschaft deutet sich...