Finanzen

Tesla kürzt Bestellungen für Model 3

Lesezeit: 1 min
29.10.2017 18:10
Der Elektroautobauer Tesla kürzt seine Bestellungen für das Model 3. Der Produktionsengpass soll bis ins nächste Jahr anhalten.
Tesla kürzt Bestellungen für Model 3

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Der Elektroautobauer Tesla kürzt seine Bestellungen bei einem wichtigen taiwanesischen Zulieferer für das Model 3. Die Bestellungen bei dem Unternehmen Hota Industrial für Dezember würden um 40 Prozent verringert, berichtet der englischsprachige Dienst von Reuters. Ab Dezember solle Hota nur noch 3.000 statt wie bisher vereinbart 5.000 Teile pro Monat liefern, sagte Firmenchef Shen Kuo Jung.

Hota begründete die Maßnahme mit einem Engpass bei der Produktion des Model 3. Offenbar rechnet Tesla in den kommenden Monaten mit weiteren Problemen, weil das Unternehmen aus den USA Hota zudem bat, für März vereinbarte Schiffslieferungen auf Mai oder Juni zu verschieben.

Vor wenigen Wochen war das Ausmaß der Produktionsschwierigkeiten beim Model 3 bekanntgeworden, als Tesla überraschend geringe Produktionszahlen veröffentlichte. Mit dem vergleichsweise günstigen versucht Tesla, in den Massenmarkt vorzudringen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik NRW: Wahlbeteiligung sackt deutlich ab

Die niedrige Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirft Fragen auf.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neueste Daten zeigen Abkühlung der Konjunktur in China

Infolge strenger Corona-Lockdowns hat sich die wirtschaftliche Dynamik in China deutlich abgekühlt.

DWN
Deutschland
Deutschland Brüssel startet totale Kontrolle: Ab 6. Juli wird Geschwindigkeits-Überwachung in Autos Pflicht

Das Zeitalter der totalen Überwachung im Auto hat begonnen: Ab 6. Juli 2022 wird die Tempo-Überwachung ISA in allen neuen Autos zur...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein - mit weitreichenden Folgewirkungen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Politik
Politik Moskau nennt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands „schwerwiegenden Fehler“

Die russische Regierung warnt vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato. Die Aussagen eines Ministers haben es in sich.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Transit durch die Ukraine geht weiter zurück

Das Volumen russischen Gases, das durch die Ukraine in die EU gepumpt wird, sinkt weiter.