Finanzen

Goldman Sachs-Mitarbeiter soll Wein in Millionen-Wert gestohlen haben

Lesezeit: 1 min
18.01.2018 17:09
Der Assistent von Goldman-Präsident David Solomon soll diesem Wein im Gesamtwert von etwa 1,2 Millionen Dollar gestohlen haben.
Goldman Sachs-Mitarbeiter soll Wein in Millionen-Wert gestohlen haben

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das Bezirksgericht von Manhattan hat am Mittwoch Anklage gegen einen Mitarbeiter von Goldman Sachs erhoben. Der Mann soll in seiner Funktion als Assistent von Co-Präsident David Solomon innerhalb von zwei Jahren Wein im Wert von etwa 1,2 Millionen Dollar gestohlen haben, berichtet Bloomberg.

Der Anklage zufolge arbeitete der Assistent für eine „Person, die seltene und teure Weine sammelt“. Namentlich nicht genannten Quellen zufolge handelt es sich dabei um Solomon.

Solomon wurde im Jahr 2010 von der Society of Bacchus America der Titel „Mr. Gourmet“ verliehen, weil er als ausgesprochener Weinliebhaber bekannt ist. Er besitzt einen Weinkeller mit etwa 1.000 Flaschen hochwertigen Weines in Manhattan.

Der Assistent soll im Laufe der Zeit dutzende der Flaschen geklaut haben, um sie weiterzuverkaufen. Darunter sollen auch sieben Flaschen des Burgunderweines DRC gewesen sein, welche einen Marktpreis von etwa 133.000 Dollar haben. Im Schnitt sollen die von Solomon gekauften Weine einen Wert von etwa 20.000 Dollar pro Flasche gehabt haben, berichtet Bloomberg.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt.

DWN
Deutschland
Deutschland Stromnetz überlastet: Erneuerbare werden immer öfter abgeriegelt

Die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von Wind- und Solarenergie stoßen auf ein fundamentales Problem. Dessen Behebung dürfte Jahre...