Finanzen

Investoren ziehen Billionen Dollar aus Asien ab

Lesezeit: 1 min
06.02.2018 17:08
Investoren haben in den vergangenen Tagen in großem Umfang Gelder aus den Schwellenländern abgezogen.
Investoren ziehen Billionen Dollar aus Asien ab

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Investoren haben seit dem 30. Januar insgesamt etwa 4 Billionen Dollar aus Schwellenländern abgezogen. Wie der englischsprachige Dienst von Reuters berichtet, sollen davon insbesondere Südkorea, Indonesien und Thailand betroffen gewesen sein.

Etwa 3,4 Billionen entfielen dabei auf Aktien, welche in den Schwellenländern gehalten und nach Beginn der Kursstürze an der Wallstreet am 30. Januar verkauft worden sind. Die Erlöse flossen offenbar mehrheitlich in den Westen.

Reuters zufolge ist der jüngste Abverkauf an den Märkten am vergangenen Freitag von Meldungen über überraschend starke Lohnsteigerungen in den USA ausgelöst worden. Dies wiederum habe Investoren dazu gebracht, vier Leitzinserhöhungen der US-Zentralbank im laufenden Jahr zu erwarten. Die daran gekoppelte Verengung der Finanzierungsbedingungen würde zu höheren Finanzierungskosten für alle Kredite und Anleihen in Dollar weltweit führen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Finanzen
DWN
Finanzen
Finanzen Die USA brechen die Regeln des internationalen Finanzsystems

Wegen kurzfristiger Vorteile verspielt Amerika seinen guten Ruf.

DWN
Technologie
Technologie Energiewende führt zu Strommangel-Wirtschaft, De-Industrialisierung und Verarmung

So, wie die Energiewende derzeit geplant ist, gefährdet sie den Wirtschaftsstandort Deutschland und unseren Sozialstaat. DWN-Autor Henrik...

DWN
Politik
Politik Einflussreicher US-Stratege sagt, der Westen trage Mitschuld am Krieg: Hat er Recht?

Stellt der Ukraine-Krieg nur die logische Folge eines erneut aufkeimenden russischen Imperialismus dar? Nein, so der berühmte US-Stratege...

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Technologie
Technologie „Die Debatte um die Atomkraft wird nahezu faktenfrei geführt“

Fluch oder Segen? Der Analyst für Energie- und Atom-Politik, Mycle Schneider, empfiehlt einen nüchternen Blick auf die Kernenergie. Und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende: Mit Vorsatz in den nächsten Crash

Die Fed befindet sich in einem Teufelskreis: Lässt sie die Zinsen unangetastet, steigt die Inflation. Erhöht sie die Zinsen, brechen die...

DWN
Technologie
Technologie Wenn Russland den Hahn zudreht: "Dann gnade uns Gott"

Kernenergie, sagt der Diplomingenieur für Kernenergetik, Manfred Haferburg, ist sicher. Die deutsche Energiewende hingegen sieht er...