Finanzen

Iraner flüchten mit Milliarden in Krypto-Währungen

Lesezeit: 3 min
09.05.2018 17:30
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.
Iraner flüchten mit Milliarden in Krypto-Währungen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Krypto-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Iraner schickten 2,5 Mrd. Dollar ins Ausland, um Krypto zu kaufen

  • Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des iranischen Parlaments hat bekannt gegeben, dass die Iraner mehr als 2,5 Milliarden Dollar aus dem Land geschickt haben, um Kryptowährungen zu kaufen.
  • „Die Iraner haben keinen Zugang zum internationalen Bankensystem, und die Transfers können nur auf unkonventionelle Weise erfolgen, etwa durch Börsenhändler oder internationale Reisende“, erklärte Radiofarda.

 

Weitere Meldungen

Kryptowährung ist Eigentum: Russisches Gericht entscheidet Präzedenzfall

  • Das Neunte Schiedsgericht hat gestern entschieden, dass ein Schuldner einem Konkursverwalter Zugang zu seiner Wallet gewähren soll, die als Teil des Vermögens angesehen wurde.
  • Es erforderte ein höheres Gericht, um digitale Münzen wie Bitcoin unter die gleiche Kategorie zu stellen mit Fahrzeugen, Häusern, Antiquitäten und anderen Wertgegenständen, die begutachtet und beschlagnahmt werden konnten, um Schulden zurückzuzahlen.

Chinas Sicherheitsministerium für Blockchain zur Beweisspeicherung

  • Das chinesische Ministerium für öffentliche Sicherheit hat ein Blockchain-System entwickelt, mit dem die bei polizeilichen Ermittlungen gesammelten Beweise sicherer gespeichert werden sollen.
  • Der Forschungszweig des Ministeriums reichte im November 2017 ein Patent für ein Blockchain-basiertes System ein, das Daten, die an die Cloud übermittelt wurden, mit einem Zeitstempel versieht und speichert, um eine transparentere und manipulationssichere Ablagerung zu ermöglichen.

Chef von Facebook Messenger wird Blockchain zu Facebook bringen

  • Am Dienstag gab Facebook-Messenger-Chef David Marcus bekannt, dass er seine derzeitige Rolle verlässt, um den Einsatz der Blockchain-Technologie innerhalb des Unternehmens zu erkunden.

Winklevoss-Brüder erhalten Krypto-Patent

  • Winklevoss IP, das Unternehmen der Gemini-Gründer Cameron und Tyler Winklevoss, wurde mit einem Patentanspruch ausgezeichnet, der darauf abzielt, börsengehandelte Produkte (ETPs) mit Kryptowährungen abzurechnen.
  • Die Patentbelohnung ist bemerkenswert, da sie einen Einblick in die fortgesetzten Bemühungen der Winklevoss-Brüder bietet, den Handel mit kryptowährungsbezogenen ETFs voranzutreiben, nachdem sie auf Hürden der US-Aufsichtsbehörden gestoßen sind.

Ex-Präsident von Goldman glaubt an globale Kryptowährung - aber es wird nicht Bitcoin

  • Gary Cohn, ehemaliger Präsident von Goldman Sachs und ehemaliger Chefökonom von US-Präsident Donald Trump, glaubt, dass es in Zukunft eine globale Kryptowährung geben wird.

Regierung beschlagnahmt Domain von Vietnams ältester Krypto-Börse

  • Vietnams Ministerium für Information und Kommunikation hat Bitcoin Vietnams Domain-Namen bitcoin.vn beschlagnahmt, mit der Begründung, dass das in Ho Chi Minh ansässige Unternehmen keine Lizenz zum Betreiben und Verwenden des Domainnamens besitzt.
  • Der Austausch funktioniert derzeit unter der Bitcoinvn.io-Domäne, während die Bitcoin.vn-Domäne für einen Zeitraum von 45 Tagen gesperrt ist.

BT, Telefonica und Telstra schließen sich Blockchain-Versuch an

  • Colt und PCCW Global haben bemerkenswerte neue Mitgliedern für einen Blockchain-Test gewonnen, der die Kosten in der Telekommunikationsbranche senken will.
  • Erst im März wurde der Proof-of-Concept (PoC) mit Unterstützung des Blockchain-Startup Clear entwickelt und nutzt die Blockchain-Technologie zur Automatisierung der traditionell arbeitsintensiven und kostspieligen Inter-Carrier-Abwicklung von internationalen Großkundenservices.

Mobile App Kik will Stellar forken für eine gebührenfreie Blockchain

  • Kik hat entschieden, dass sogar die minimalen Gebühren von Stellar zu viel sind für das, was das Unternehmen erreichen will.

 

Die Meldungen vom 8. Mai

Die Meldungen vom 7. Mai

 

Powered by NewsTech 2018

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt,...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Profi-Investoren warnen: Börsen-Rally ist nur von kurzer Dauer

Im Juli haben die weltweiten Börsen eine Erholung erlebt. Die Kurse drehten nach Monaten der Verluste endlich wieder in den grünen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lebensmittelbranche: Rosenkrieg zwischen Händlern und Industrie

Der Einzelhandel hat nicht nur gegen die verschiedenen Krisen anzukämpfen, sondern sieht sich auch gegenüber der Industrie in die...

DWN
Deutschland
Deutschland Stromnetz überlastet: Erneuerbare werden immer öfter abgeriegelt

Die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von Wind- und Solarenergie stoßen auf ein fundamentales Problem. Dessen Behebung dürfte Jahre...