Tesla verfehlt Produktionsziele beim Model 3

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 1 min
01.07.2018 01:46
Tesla bekommt das Chaos bei der Produktion nicht in den Griff.
Tesla verfehlt Produktionsziele beim Model 3

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Tesla bekommt die langanhaltenden Probleme in seinen Produktionsstätten nicht in den Griff. Das berichtet die englischsprachige Ausgabe von Reuters. In einer der beiden zwölfstündigen Montags-Schichten des Werks im kalifornischen Fremont wurden 305 Stück des Model 3 zusammengebaut und lackiert, in einer der beiden Mittwoch-Schichten waren es gerade einmal 210 Stück. Tesla-Gründer Elon Musk hatte auf einer Aktionärsversammlung Anfang Juni ein Produktionsziel von 5000 Stück ausgegeben. Dafür müssten pro Schicht 357 Stück gefertigt werden.

Im Mai hatte Musk gesagt, dass Teslas Zukunft vom Erfolg des rund 35.000 Dollar teuren Model 3 abhänge. Deshalb wird anscheinend alles getan, um die Produktion zu beschleunigen. Arbeiter, die bisher das Model S sowie das Model X produzierten, werden abgezogen und in der Fertigung des Model 3 eingesetzt. Am Mittwoch verkündeten Vorgesetzte den Bandarbeitern, dass sie am Sonnabend eine Extraschicht einlegen müssten. Doch die erhöhte Produktion in einigen Fertigungsbereichen sorgt in anderen Bereichen für Überlastungen. So soll die Lackiererei kapazitätsmäßig vollkommen überfordert sein. Dazu kommt, dass es immer wieder zu Störfällen kommt. In Fremonter Werk hat es allein im Juni zwei Brände gegeben.

Höhepunkt der Versuche, die Produktion voranzutreiben, ist der Aufbau eines 15 Meter hohen Zelts von der Größe zweier Fußballfelder, in dem in aller Eile Fließbänder und die für die Fertigung notwendigen Maschinen aufgestellt wurden. Sowohl die Bänder als auch die Maschinen stammen vollständig aus dem Lagerbestand für ausrangierte Teile. Musk zeigte sich auf Twitter dennoch begeistert und schrieb, die auf diese Art zusammengestellten Montagelinien seien „viel besser“ als die herkömmlichen. Darüber hinaus seien sie angenehmer für die Arbeiter, weil sie einen „herrlichen Blick auf die Berge“ böten. Tesla verweigert Journalisten, das Zelt zu betreten. Erlaubt sind nur Außenaufnahmen.

Am 6. Juli wird das Unternehmen seine neuesten Quartalszahlen vorlegen. Derzeit sind sich die Marktbeobachter über die Bewertung der Tesla-Aktie uneinig. Von 24 Analysten, die Tesla regelmäßig beobachten, raten jeweils sieben zum Kauf beziehungsweise zum Verkauf. Zehn empfehlen, die Aktie zu halten. In den vergangenen Monaten hatte eine Reihe von Wall-Street-Finanzexperten die Meinung vertreten, Tesla befinde sich am Rande des Bankrotts und würde das Ende des Jahres 2018 nicht mehr erleben. Anfang Mai hatte Musk in einer öffentlichen Telefonkonferenz die Investment-Strategie von Warren Buffett kritisiert.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Wie das Jahr 1944: Corona-Pandemie wird die Weltordnung für immer verändern

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hatte zu Beginn der Corona-Pandemie gesagt, dass die Menschen sich nach der Pandemie auf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft „Das Kartenhaus ist zusammengebrochen“: Corona deckt die vom Turbokapitalismus verursachte Spur der Verwüstung auf

Die Corona-Krise ist nicht nur eine Krise der Gesundheitssysteme oder der Wirtschaft – sie deckt in nahezu allen Bereichen des...

DWN
Politik
Politik Merkel-Regierung hält 23 Prozent an Unternehmen, das am Corona-Impfstoff forscht

Die Bundesregierung hält 23 Prozent der Anteile am biopharmazeutischen Unternehmen CureVac AG, das einen Corona-Impfstoff finden soll. Sie...

DWN
Politik
Politik Frankreich: Polizei verstärkt Kontrolle der Maskenpflicht - Corona-Ticker

Frankreich wird die Maskenpflichtkontrollen durch die Polizei ausweiten, teilte die Regierung in Paris mit. Dies und viele weitere...

DWN
Politik
Politik Libanon: EU macht Finanzhilfen von Teilnahme am IWF-Programm abhängig

Die EU ist bereit, dem Libanon Finanzhilfen bereitzustellen. Allerdings nur dann, wenn die Regierung in Beirut an einem IWF-Programm...

DWN
Finanzen
Finanzen Corona: Aktie von russischem Impfstoff-Produzenten schießt in die Höhe

Die Aktie des russischen Impfstoffproduzenten Sistema verzeichnet massive Zugewinne. Sistema ist das Unternehmen, das den russischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Autozulieferer Leoni rutscht tiefer in die Krise

Der angeschlagene Autozulieferer Leoni meldet für das zweite Quartal einen Nettoverlust in Höhe von 123 Millionen Euro. Hintergrund ist...

DWN
Deutschland
Deutschland Dürfen Berlin und Thüringen auf eigene Faust Flüchtlinge ins Land holen?

Berlin und Thüringen wollen mit eigenen Programmen Migranten aus den überfüllten griechischen Lagern nach Deutschland holen. Doch...

DWN
Finanzen
Finanzen Edelmetallbörse Comex erschwert Silberpreis-Spekulationen

In den vergangenen Tagen hat die US-Edelmetallbörse Comex die Sicherheitshinterlegungen für Silber-Spekulationen mehrfach erhöht.

DWN
Deutschland
Deutschland NRW-Schulen: Maskenpflicht im Unterricht bei brütender Hitze

Nach Vorwürfen, er sei zu lasch im Umgang mit Corona, präsentiert sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet nun als Hardliner. Wenn NRW...

DWN
Politik
Politik Streit um Mittelmeer-Erdgas: Israel unterstützt Griechenland

Im Streit um Erdgas im Mittelmeer hat sich Israel am Mittwoch auf die Seite von Griechenland und gegen die Türkei gestellt, während der...

DWN
Politik
Politik Spahn kritisiert Impfstoff aus Russland: Es geht nicht darum, Erster zu sein

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn schaut skeptisch auf den Corona-Impfstoff, der in Russland zugelassen wurde. „Es geht ja nicht...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Bedrohliche Trends am Automarkt: Kaufprämie erzeugt Stagflation bei E-Autos, Nachfrage im Gesamtmarkt bricht weg

Die Situation am Automarkt verdunkelt sich. Die Nachfrage ist weg, die Produktion liegt brach. Und am Markt für E-Autos herrscht dank der...

DWN
Politik
Politik Maskenpflicht gilt ab sofort überall in Brüssel - auch im Freien

In Brüssel muss man ab sofort an allen Orten ein Mund-Nasen-Schutz tragen, die öffentlich zugänglich sind. Die neuen Regeln sollen von...

celtra_fin_Interscroller