Finanzen

JP Morgan: Dollar, Franken und Yen schützen bei Rezession

Lesezeit: 1 min
10.07.2018 01:46
Im Fall einer sich anbahnenden Rezession empfehlen Analysten den Kauf von Dollar, Franken und Yen.
JP Morgan: Dollar, Franken und Yen schützen bei Rezession

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Sollten sich die Anzeichen für eine globale Rezession mehren, empfehlen Analysten der amerikanischen Großbank JP Morgan Chase laut Bloomberg den Kauf von US-Dollars, Singapur-Dollars, Franken und Yen. Den Bestand an Währungen der Schwellenländer empfehlen sie abzubauen.

Zu ihrer Einschätzung gelangten die Analysten, nachdem sie die Performances unterschiedlicher Währungen im Laufe der fünf letzten Rezessionen untersucht hatten. Danach steht der Franken derzeit relativ niedrig und dürfte als traditionelle Fluchtwährung seinen Wert im Fall einer Krise stark verbessern. Der US-Dollar wird seine jüngsten Wertgewinne ausweiten. Der Yen ist derzeit unterbewertet. Der Kauf des Singapur-Dollars wirft zwar geringere Gewinne ab als der Kauf der anderen drei Währungen, lohnt sich aber dennoch, nicht zuletzt, um das Risiko breiter zu streuen.

Von allen G10-Währungen (US-Dollar, Euro, Pfund, Yen, Australischer Dollar, Neuseeländischer Dollar, Kanadischer Dollar, Franken, Norwegische Krone, Schwedische Krone) hat der Neuseeländische Dollar zu Rezessionszeiten die schlechteste Performance hingelegt. Er verlor während jeder Krise rund sieben bis acht Prozent.

Die Währungen der Schwellenländer seien laut der Analysten besonders anfällig. Sie hätten in Krisenzeiten durchschnittlich 17 Prozent ihres Wertes verloren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Panorama
Panorama Auf dem Saturn regnet es Diamanten

Auf dem sechsten Planten des Sonnensystems regnet es Diamanten. Sie entstehen, wenn Blitze auf ihrem Weg durch das Gas Methan Rußpartikel...

DWN
Technologie
Technologie Physische Ausweise adé? Wie Bill Gates im Jahr 1996 digitale Wallets voraussagte

Im Jahr 1996 hatte der Tech-Pionier Bill Gates in einem Artikel geschildert, wie ein digitales Wallet unsere Schlüssel, unser Bargeld,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Europas Gasreserven schrumpfen - Preise schiessen nach oben, lösen Flucht zurück zur Kohlekraft aus

Europas Reservebestände bei Erdgas sind dieses Jahr ungewöhnlich gering. Die Kohleverstromung ist auf dem Vormarsch.

DWN
Finanzen
Finanzen Cannabis auf Rezept: Gegen diese Krankheiten wirkt die Heilpflanze

Cannabis ist vielen nur als Droge bekannt. Dabei nutzen Menschen das Kraut seit Jahrtausenden auch als Heilpflanze. Seit 2017 können...

DWN
Politik
Politik Warnschüsse im Schwarzen Meer: Russland zeigt Großbritannien seine Grenzen auf

Ein britischer Zerstörer ist russischen Angaben zufolge mit Warnschüssen am Befahren russischer Hoheitsgewässer gehindert worden. Nach...

DWN
Technologie
Technologie BIZ unterstützt Notenbanken bei Entwicklung von Digitalwährungen

Nach Ansicht der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ist die Zeit der digitalen Zentralbankwährungen gekommen. Es beginne eine...

DWN
Politik
Politik Axel Springer-Chef fordert antisemitische Mitarbeiter auf, sich einen neuen Job zu suchen

Der Vorsitzende des Axel Springer-Verlags, Mathias Döpfner, hat als Zeichen des Kampfs gegen Antisemitismus zu seinen Mitarbeitern gesagt:...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung verabschiedet Klima-Programm in Milliardenhöhe

Die Bundesregierung ein Ausgabenprogramm aufgelegt, das den Weg für die geplante klimaneutrale Zukunft ebnen soll. Den Großteil des...