Gemischtes

Chinesische Autobauer gründen Mitfahr-Plattform

Lesezeit: 1 min
22.07.2018 17:40
Drei große chinesische Autohersteller gründen einen neuen Mitfahrdienst.
Chinesische Autobauer gründen Mitfahr-Plattform

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Die chinesischen Autobauer FAW Group, Dongfeng Automobile und Chongqing Changan Automobile gründen ihren eigenen Mitfahrdienst im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens.

Das neue Joint Venture mit dem Namen T3 Mobile Travel Services erhalte Unterstützung von Firmen aus anderen Branchen, teilte Changan am Samstag mit. Zudem wollten die Pkw-Hersteller von der Entwicklung selbstfahrender Autos profitieren, um den Kunden sichere und effizientere Dienstleistungen anbieten zu können. Die drei Unternehmen hatten bereits im vergangenen Dezember eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben. Diese umfasste zunächst eine technologische Kooperation und Zusammenarbeit im Export.

Der chinesische Markt für Mitfahrdienste wird vom Uber-Rivalen Didi Chuxing dominiert. An dem mit rund 50 Milliarden Dollar bewerteten Startup sind unter anderem der japanische Technologieinvestor Softbank sowie der iPhone-Konzern Apple beteiligt. Weltweit bemühen sich Mitfahrdienste darum, einen Fuß in neue Märkte zu bekommen und versuchen, sich mit günstigen Preisen gegen die Konkurrenz durchzusetzen.


Mehr zum Thema:  
Auto >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Politik
Politik Bericht: Habeck-Mitarbeiter sollen Kritik am Atom-Aus missachtet haben
25.04.2024

Wichtige Mitarbeiter von Bundesministern Habeck und Lemke sollen laut einem Bericht interne Zweifel am fristgerechten Atomausstieg...

DWN
Finanzen
Finanzen Feiertagszuschlag: Was Unternehmer an den Mai-Feiertagen beachten sollten
25.04.2024

Feiertagszuschläge sind ein bedeutendes Thema für Unternehmen und Arbeitnehmer gleichermaßen. Wir werfen einen genauen Blick auf die...

DWN
Finanzen
Finanzen Teurer Anlegerfehler: Wie der Blick in den Rückspiegel fehlgeht
25.04.2024

Anleger orientieren sich an den Renditen der vergangenen drei bis zehn Jahre, um Aktien oder Fonds auszuwählen. Doch laut Finanzexperten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kommunikation im Wandel – Was es für Unternehmen in Zukunft bedeutet
25.04.2024

In einer Ära schneller Veränderungen wird die Analyse von Trends in der Unternehmenskommunikation immer entscheidender. Die Akademische...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienste in Deutschland: Bei Flink, Wolt und anderen Lieferando-Konkurrenten geht es um alles oder nichts
25.04.2024

Getir, Lieferando, Wolt, UberEats - es fällt schwer, in deutschen Großstädten beim Angebot der Essenskuriere den Überblick zu...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer in Sorge: Land verliert an Wettbewerbsfähigkeit
25.04.2024

In einer Umfrage kritisieren zahlreiche Familienunternehmer die Politik aufgrund von übermäßiger Bürokratie und Regulierung. Besonders...

DWN
Finanzen
Finanzen So wählt Warren Buffett seine Investments aus
25.04.2024

Warren Buffett, auch als „Orakel von Omaha“ bekannt, ist eine Ikone der Investment-Welt. Doch worauf basiert seine Investmentstrategie,...

DWN
Technologie
Technologie KI-Chips trotz Exportbeschränkungen: China sichert sich US-Technologie durch die Hintertür
25.04.2024

Trotz der US-Exportbeschränkungen für Hochleistungsprozessoren scheint China einen Weg gefunden zu haben, sich dennoch mit den neuesten...