Lesezeit: 2 min
05.08.2018 21:49
Jamie Dimon sagte, dass JPMorgan "Blockchain testet und es für eine ganze Menge Dinge verwenden wird".
JPMorgan setzt auf Blockchain

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldungen

Jamie Dimon: JPMorgan wird Blockchain für eine Menge Dinge verwenden

Jamie Dimon setzt offenbar große Hoffnungen in die Blockchain-Technologie. In einem Interview mit dem Harvard Business Review sagte der JPMorgan-Chef, dass Payment-Apps "die größte potentielle Störung unseres Geschäfts" seien.

Die größte Wettbewerbsbedrohung für JPMorgan sind laut Jamie Dimon "neue Zahlungsformen". In diesem Zusammenhang nannte er PayPal, Venmo und Alipay und sagte, dass "diese Firmen eine gute Arbeit machen, grundlegende Bankdienstleistungen in ihre Chat-Apps, in ihre sozialen Apps und ihre Einkaufserfahrung einzubetten".

Dimon sagte, dass Kryptowährungen "nicht dasselbe ist wie Gold oder Fiat-Währungen" seien, die "von Gesetz, Polizei und Gerichten unterstützt werden".

Im Gegensatz zu der Ablehnung der Kryptowährungen, betonte Dimon sein Interesse an der dahinter stehenden Technologie. Er sagte, dass JPMorgan "Blockchain testet und es für eine ganze Menge Dinge verwenden wird".

Weitere Meldungen

Sony beantragt Patente für Blockchain-fähige Hardware

  • Der japanische Technologiekonzern Sony hat beim Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) Patentanmeldungen für zwei Hardwareprodukte eingereicht, die Blockchain-Anwendungen nutzen, und unterstreicht damit den Vorstoß des Unternehmens, die Blockchain-Entwicklung voranzutreiben.
  • Sony beantragte Patente mit den Titeln "Elektronischer Knoten und Methode zur Verwaltung eines verteilten Hauptbuchs" und "Gerät und System", in denen die Geräte und Systeme beschrieben wurden, die bei der Wartung einer Blockchain verwendet werden sollten.
  • Beide Anwendungen sind in der Verwendung verwandt, wobei das Gerät für den Zugriff auf das verteilte Hauptbuch verwendet wird, während das System die Definition und Aufrechterhaltung einer Blockchain vorsieht.

Meldungen vom 04.08.

Meldungen vom 03.08.

Meldungen vom 02.08.

Meldungen vom 01.08.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienste in Deutschland: Bei Flink, Wolt und anderen Lieferando-Konkurrenten geht es um alles oder nichts
25.04.2024

Getir, Lieferando, Wolt, UberEats - es fällt schwer, in deutschen Großstädten beim Angebot der Essenskuriere den Überblick zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Familienunternehmer in Sorge: Land verliert an Wettbewerbsfähigkeit
25.04.2024

In einer Umfrage kritisieren zahlreiche Familienunternehmer die Politik aufgrund von übermäßiger Bürokratie und Regulierung. Besonders...

DWN
Finanzen
Finanzen So wählt Warren Buffett seine Investments aus
25.04.2024

Warren Buffett, auch als „Orakel von Omaha“ bekannt, ist eine Ikone der Investment-Welt. Doch worauf basiert seine Investmentstrategie,...

DWN
Technologie
Technologie KI-Chips trotz Exportbeschränkungen: China sichert sich US-Technologie durch die Hintertür
25.04.2024

Trotz der US-Exportbeschränkungen für Hochleistungsprozessoren scheint China einen Weg gefunden zu haben, sich dennoch mit den neuesten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Kriegswirtschaft: Putin geht das Geld nicht aus
25.04.2024

Russlands Wirtschaft wächst weiterhin, ist aber stark von der der Kriegsproduktion abhängig. Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius...

DWN
Technologie
Technologie Petrochemie: Rettungsleine der Ölindustrie - und Dorn im Auge von Umweltschützern
24.04.2024

Auf den ersten Blick sieht die Zukunft des Erdölmarktes nicht rosig aus, angesichts der Abkehr von fossilen Treibstoffen wie Benzin und...

DWN
Politik
Politik Sunaks Antrittsbesuch bei Kanzler Scholz - strategische Partnerschaft in Krisenzeiten
24.04.2024

Rishi Sunak besucht erstmals Berlin. Bundeskanzler Scholz empfängt den britischen Premierminister mit militärischen Ehren. Im Fokus...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Präsident: Zinssenkungspfad unklar, digitaler Euro erstrebenswert
24.04.2024

Spannende Aussagen von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel: Ihm zufolge wird die EZB nach einer ersten Zinssenkung nicht unbedingt weitere...