Finanzen

Starbucks geht auf Distanz zu Bitcoin

Lesezeit: 2 min
07.08.2018 00:41
Nach irreführenden Medienberichten hat Starbucks klargestellt, dass Bitcoin derzeit nicht als Zahlungsmittel akzeptiert wird.
Starbucks geht auf Distanz zu Bitcoin

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

"Kein Kaffee für Bitcoin": Starbucks muss Medienberichte klarstellen

Starbucks hat klargestellt, dass Bitcoin (BTC) oder andere Kryptowährungen trotz irreführender Berichte aus den Mainstream-Medien nicht als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

Am Freitag kündigte der Betreiber der New Yorker Börse (NYSE), die Intercontinental Exchange (ICE), zusammen großen Unternehmen wie Starbucks, BCG und Microsoft die Schaffung einer neuen "globalen Plattform und eines Ökosystems für digitale Assets" namens Bakkt an.

Nach der großen Ankündigung sorgten einige etablierte Medien wie Bloomberg und CNBC für irreführende Schlagzeilen - so wie CNBCs "New Starbucks-Partnerschaft mit Microsoft ermöglicht es Kunden, Frappuccinos mit Bitcoin zu bezahlen" - was direkt bedeutet, dass die Partnerschaft bedeuten würde, Kunden könnte Artikel bei Starbucks für Krypto kaufen.

Ein Sprecher der Kaffeekette sagte zu Motherboard, dass "Kunden nicht in der Lage sein werden, Frappuccinos mit Bitcoin zu bezahlen". Vielmehr ist das Unternehmen Teil eines neuen Unternehmens, das die Plattform Bakkt ins Leben ruft, um "digitale Vermögenswerte wie Bitcoin in US-Dollar umzuwandeln, die bei Starbucks verwendet werden können".

Weitere Meldungen

WooCommerce-Plugin von Coinbase bringt Krypto zu Millionen Online-Händlern

  • Die größte Kryptowährungsbank der USA, Coinbase, gab bekannt, dass sie ihren Commerce-Bereich um ein Plugin für Woo Commerce erweitert, das von Github heruntergeladen werden kann.
  • Mehr als ein Viertel aller Online-Händler nutzen Woo Commerce.
  • Gegenwärtig werden Ethereum und Bitcoin Cash (BCH) noch auf der Plattform getestet, aber Benutzer, die Bitcoin (BTC) und Litecoin halten, können diese von Coinbase Commerce senden.

Meldungen vom 05.08.

Meldungen vom 04.08.

Meldungen vom 03.08.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Sahra Wagenknecht: „Altmaier und Laschet müssen den Ausverkauf von Thyssenkrupp stoppen“

Die Links-Politikerin Sahra Wagenknecht fordert Wirtschaftsminister Peter Altmaier und den NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet auf, den...

DWN
Politik
Politik „Entrechtung und Enteignung“: Sky News-Moderator rechnet mit dem „Great Reset“ ab

Der Sky News Moderator Rowan Dean sagt, dass der „Great Reset“ ein Programm sei, das darauf abzielt, uns all unsere fundamentalen...

DWN
Politik
Politik Klare Botschaft an alle: USA entsenden Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten

Von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, haben die USA Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten entsendet. Die Mission sollte als...

DWN
Finanzen
Finanzen Großinvestoren schichten von Gold nach Bitcoin um

Daten aus den vergangenen Wochen deuten darauf hin, dass Privatinvestoren im großen Stil von Gold nach Bitcoin umschichten. Der aktuelle...

DWN
Finanzen
Finanzen So erfüllt sich Ihr Traum vom Eigenheim

Das Eigenheim als Altersvorsorge? Viele Deutsche träumen davon. Doch nur wenige besitzen hierzulande tatsächlich die Immobilie, die sie...

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker: Auf diese Maßnahmen haben sich die Bundesländer für Weihnachten und Silvester geeinigt

Die Bundesländer haben sich auf zahlreiche Maßnahmen für den Dezember geeinigt. Lesen Sie alle Einzelheiten im Liveticker.

DWN
Finanzen
Finanzen Jetzt ist es soweit: Bundesregierung erwägt Einführung eines Corona-Soli

Medienberichten zufolge erwägt die Bundesregierung, einen Corona-Soli einzuführen, um den wirtschaftlichen Schaden der Corona-Krise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ifo-Index zum Geschäftsklima sinkt deutlich

Die deutschen Unternehmen blicken im November branchenübergreifend skeptisch in die Zukunft.

DWN
Marktbericht
Marktbericht Dax: Das große Warten auf die neue Corona-Entscheidung - positive Nachrichten aus Übersee

Die Börsen wissen derzeit nicht, in welche Richtung sie sich entwickeln wollen. Die Diskussionen um die Fortführung des Teil-Lockdowns...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Eskalation bei Daimler: Betriebsrat ruft alle 170.000 Mitarbeiter zum Widerstand gegen Stellenabbau auf

Die politisch geforderte Wende zur Elektromobilität wird bei Daimler zehntausende Stellen kosten. Nun hat die Auslagerung der...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Börse stellt neue Regeln für den Dax vor: Ethische Fragen werden ausgeklammert

Die Deutsche Börse hat heute neue Regeln für die deutschen Aktienindizes vorgestellt. Der Leitindex Dax umfasst nun 40 Titel, zudem...

DWN
Politik
Politik Erdogan fordert „Ehrlichkeit“ von der EU im Umgang mit der Türkei

Der türkische Präsident Erdogan hat sich am vergangenen Sonntag positiv über die EU geäußert. Die Türkei habe sich immer als ein Teil...

DWN
Finanzen
Finanzen Nächtlicher Börsenhandel: Im Dunkeln schüren Zentralbanken die größte Finanzblase der Geschichte

DWN-Kolumnist Michael Bernegger warnt: Die Aktienmärkte sind völlig überbewertet. Deutschlands und Europas Wirtschaft und...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das sind die wichtigsten Videos und Analysen zum „Great Reset“

Das World Economic Forum wörtlich: „Es ist dringend erforderlich, dass globale Interessengruppen zusammenarbeiten, um gleichzeitig die...