Versicherer testen Blockchain für automatische Berichte

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
16.08.2018 00:52
Mithilfe der Blockchain-Lösung müssen die Behörden nicht mehr auf Berichte warten, sondern können die Informationen jederzeit prüfen.
Versicherer testen Blockchain für automatische Berichte

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

US-Versicherer testen IBM-Blockchain für automatische Berichterstattung

Die American Association of Insurance Services (AAIS) wendet sich an die Blockchain-Plattform von IBM, um ein neues automatisiertes Versicherungsberichterstattungs-Tool zu unterstützen, gab die Organisation am Mittwoch bekannt.

Das System soll das Meldewesen vereinfachen, indem es den Versicherern ermöglicht, Daten in einer genehmigten Blockchain zu speichern, die die Aufsichtsbehörden bei Bedarf einsehen können.

Das System würde im Wesentlichen den derzeitigen Auftrag des Verbandes straffen, die Versicherungsträger-Ratingdaten seiner Mitglieder zu konsolidieren und an die verschiedenen Versicherungsabteilungen des Staates weiterzuleiten.

Gegenwärtig übermittelt AAIS je nach Landesgesetz entweder Monats- oder Quartalsberichte für jeden Versicherer. Das neue System, das sich derzeit in einer Pilotphase befindet, würde es ermöglichen, dass Versicherer die eigenen Daten direkt in der Blockchain speichern. Die Aufsichtsbehörden wären dann in der Lage, die Informationen jederzeit zu prüfen, anstatt auf Berichte zu warten.

Weitere Meldungen

Chinas Luft- und Raumfahrt setzt auf Blockchain

  • Die staatliche chinesische Luft- und Raumfahrtwissenschaft und -industrie Corporation (CASIC) setzt auf die Blockchain-Technologie, um ihr elektronisches Rechnungssystem zu verbessern, indem sie effizienter und benutzerfreundlicher wird, wie die offizielle People's Daily berichtet.
  • Die staatliche Verwaltung für Wissenschaft, Technologie und Industrie für nationale Verteidigung zeigte auch Wege auf, wie Blockchain genutzt werden könnte, um die Verwendung von Rechnungen für Steuerzwecke landesweit zu verbessern.
  • Der Artikel stellte fest, dass die bestehenden digitalen Rechnungsservices von Aerospace End-to-End sind und die Einreichung, Ausstellung, Lieferung, Inspektion und Erstattung von Steuerbehörden und Steuerzahlern in China abdecken.

Messaging-Riese LINE startet Token-Venture-Fund über 10 Millionen Dollar

  • Der japanische Nachrichtengigant LINE hat über seine kürzlich gegründete Tochtergesellschaft Unblock Ventures einen Token-Venture-Fonds mit einer Kapitalbindung von 10 Millionen US-Dollar aufgelegt.
  • Das börsennotierte Unternehmen gab am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt, dass es in Blockchain-Startups investieren wolle, um die technologische Entwicklung voranzutreiben.
  • Der heutige Start ist Teil von LINEs breiterem Engagement im Kryptowährungsraum und kommt nur einen Monat nach dem offiziellen Start der Krypto-Handelsplattform Bitbox.

Y Combinators neuer China-Chef setzt auf Blockchain

  • Die in Silicon Valley ansässige Seed-Investment-Firma, die namhafte Start-ups wie Reddit, Dropbox und Crypto Exchange Coinbase gegründet hat, kündigte am Mittwoch den Eintritt in den chinesischen Markt an, wobei Lu Qi, ein ehemaliger Chief Operating Officer von Baidu für den neuen Arm verantwortlich sein wird.
  • In einem Interview mit dem lokalen Medienkonzern 36Kr sagte Lu heute, dass das Hauptziel von YC China sein wird, sich auf Startup-Inkubation, Talenttraining und Forschung und Entwicklung sowie die Schaffung eines Non-Profit-Forschungslabors zu konzentrieren.
  • Lu sprach auch über Blockchain und sagte, er glaube, dass deren Kernfunktionen der Datenverschlüsselung und der Digitalisierung des Vertrauens bedeuten, dass es ein langfristiges Potenzial im Geschäft hat.

Blockchain-Labor eröffnet in Manilas Top-Universität

  • Eine der ältesten Universitäten auf den Philippinen hat sich mit einem Gesundheitsdienstleister zusammengeschlossen, um das erste Forschungslabor zu schaffen, das von Blockchain betrieben wird.
  • Das Labor soll Unterstützung für die Einführung von Blockchain in Entwicklungsländern bieten.
  • Die Gründung von AMBER erfolgte durch die Cagayan Economic Zone Authority (CEZA) - eine Regierungswirtschaftszone im Norden des Landes -, die sich mit dem privaten Bauträger Northern Star Gaming & Resorts zusammengeschlossen hat, um das 100 Millionen US-Dollar schwere Crypto Valley of Asia (CVA) zu errichten.

Meldungen vom 14.08.

Meldungen vom 13.08.

Meldung vom 12.08.

Meldungen vom 11.08.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Bitkom: Coronavirus wird Digitalisierung Deutschlands vorantreiben

Dem Digitalverband Bitkom zufolge wird die Coronakrise die Digitalisierung in Deutschland erheblich fördern.

DWN
Politik
Politik Kremlgegner Chodorkowski warnt Russen vor Putins neuer Verfassung

Der Kremlgegner Michail Chodorkowski hat seine Landsleute aus seinem Exil zu einem “Nein” bei der Abstimmung über die...

DWN
Politik
Politik Trotz Sanktionen: Deutschland liefert medizinische Geräte in den Iran

Deutschland hat im Rahmen des Zahlungsvehikels Instex medizinische Geräte in den Iran geliefert. Mit Instex sollen die US-Sanktionen gegen...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank ist gegen Corona-Bonds und fordert den Einsatz des Euro-Rettungsschirms ESM

Die Bundesbank plädiert dafür, eventuelle Finanzhilfen für von der Virus-Krise hart getroffenen Länder über den Euro-Rettungsschirm...

DWN
Finanzen
Finanzen Liquiditätskrise hinter den Kulissen? Die seltsame Entwicklung eines wichtigen Zinses wirft Fragen auf

Obwohl die Zentralbanken die Finanzmärkte mit billigem Kreditgeld fluten, deutet ein wichtiger Indikator auf eine sich verschärfende...

DWN
Politik
Politik Erstmals seit 1945: Zahl der Arbeitslosen in Österreich steigt auf über eine halbe Million

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist im März im Vergleich zum Vorjahresmonat um 52 Prozent gestiegen. Erstmals seit dem Jahr 1945 liegt...

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen Corona-Krise: Winterreifen müssen dieses Jahr länger am Auto bleiben

Von Oktober bis Ostern sollen die Winterreifen eigentlich am Auto bleiben. Dieses Jahr dürfte es deutlich länger werden.

DWN
Deutschland
Deutschland Studie: Deutschland Schlusslicht bei Höhe des Kurzarbeitergelds

Bei der Höhe des gesetzlich gezahlten Kurzarbeitergeldes ist Deutschland nach einer aktuellen Studie Schlusslicht unter den europäischen...

DWN
Finanzen
Finanzen BlackRock verwaltet deutsche Vermögen und wettet gleichzeitig gegen sie

Der weltgrößte Vermögensverwalter sahnt gleich mehrfach ab. Aktien, die ihm zur Geldanlage anvertraut werden, verleiht er teilweise an...

DWN
Deutschland
Deutschland Bauern fehlen Saisonarbeiter: „Keiner weiß, wer's machen soll“

Normalerweise kommen jedes Jahr rund 300.000 Saisonarbeiter auf Deutschlands Felder. Doch wegen der Ausbreitung des Coronavirus sind die...

DWN
Finanzen
Finanzen Ifo: Viruskrise kostet Europa über 800 Milliarden Euro

Die Kosten für die Bekämpfung der Corona-Krise in Europa belaufen sich auf über 841 Milliarden Euro, so das Ifo-Institut.

DWN
Deutschland
Deutschland Die Corona-Krise beendet den Immobilien-Boom, fallende Preise erwartet

Angesichts der Corona-Krise rechnen Investoren mit sinkenden Verkäufen und fallenden Preisen am Immobilienmarkt.

DWN
Finanzen
Finanzen Faktencheck: Von Bargeld geht keine Corona-Infektionsgefahr aus

Ein renommierter Virologe und die Bundesbank bestätigen, dass von Bargeld keine Corona-Infektionsgefahr ausgeht.

DWN
Finanzen
Finanzen Anteilsscheine: Immobilienkonzerne halten Verluste in Grenzen

Im allgemeinen Abwärtssog an den Märkten haben sich Anteilsscheine aus der Immobilienbranche am Mittwoch noch mit vergleichsweise milden...

celtra_fin_Interscroller