Politik

PetroChina prüft Stopp des Imports von US-Flüssiggas

Lesezeit: 1 min
18.08.2018 01:22
Die chinesische Energiegesellschaft PetroChina erwägt einen Stopp der Importe von amerikanischem Flüssiggas.
PetroChina prüft Stopp des Imports von US-Flüssiggas

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eine Tochtergesellschaft der China National Petroleum Corp. Erwägt Berichten zufolge, ihre Käufe von US-amerikanischem Flüssiggas (LNG) in den kommenden Wintermonaten auszusetzen, um potenzielle Zölle zu umgehen, berichtet Bloomberg.

Stattdessen will PetroChina seine Einkäufe aus anderen Ländern erhöhen oder Schiffsladungen mit US-LNG mit benachbarten ostasiatischen Nationen tauschen, hieß es.

Analysten zufolge dürften Länder wie Australien, Katar und Südostasien am ehesten von einem vorübergehenden Einfuhr-Stopp der Chinesen profitieren.

US-amerikanisches LNG wurde bislang von den Tarifrunden im Handelskrieg zwischen Washington und Peking ausgeschlossen, obwohl China kürzlich erklärt hatte, dass ein 25-prozentiger Zoll auf die Ware anstehen könnte. China ist derzeit der weltweit drittgrößte Kunde für LNG-Exporte aus den USA. Diese machen jedoch nur 5,7 Prozent aller chinesischen LNG-Importe aus.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik EU-Kommission genehmigt Freigabe von Milliarden-Geldern für Polen
29.02.2024

Geldsegen aus Brüssel: Die polnische Regierung erhalten Milliardengelder. Die EU-Kommission stimmt zu, eingefrorene Gelder in...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Deutschland auf dem Rückzug - wovor Experten jetzt warnen
29.02.2024

Die Kaufkraft der Deutschen steigt wieder, denn die Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab. Nach vorläufigen Daten des...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: “Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
29.02.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals nach Corona-Flaute: Reallöhne wieder minimal gestiegen
29.02.2024

Gute Nachrichten für die Beschäftigten in Deutschland: Die Reallöhne in Deutschland sind 2023 erstmals wieder leicht gestiegen - nach...

DWN
Panorama
Panorama US-Präsident Joe Biden im Gesundheitscheck: Verschleiß, Atemmaske und steifer Gang
29.02.2024

Mit 81 Jahren ist Joe Biden der älteste aktive US-Präsident aller Zeiten. Ist er fit genug für einen der härtesten Jobs der Welt? Sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur bleibt schwach: Arbeitslosigkeit steigt im Februar leicht
29.02.2024

Im Februar waren in Deutschland mehr Menschen arbeitslos. Der Grund für den leichten Anstieg der Arbeitslosen ist die schwache Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lieferkettengesetz scheitert vorerst im EU-Rat - Wirtschaft erleichtert
29.02.2024

Das EU-Lieferkettengesetz scheitert vorerst erneut im EU-Rat. Der deutsche Mittelstand kann sich darüber freuen. Zuletzt hatte es an dem...

DWN
Politik
Politik Nimmt Putin auch noch Moldau ins Visier? Separatisten in Transnistrien bitten Russland um Schutz
28.02.2024

Lange schon befürchtet EU-Beitrittskandidat Moldau eine russische Aggression im Separatistengebiet Transnistrien, das an die Ukraine...