Technologie

Russland fördert mit Ethereum die Transparenz im Handel

Lesezeit: 3 min
29.08.2018 17:24
Mithilfe von Ethereum will die Moskauer Regierung den jährlichen Streit der Bauern um die rund 15.000 Plätze auf den Märkten der russischen Hauptstadt schlichten.
Russland fördert mit Ethereum die Transparenz im Handel

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Moskau fördert mit Ethereum die Transparenz im Handel

Die Moskauer Regierung plant, Ethereum als Teil eines Systems zur Zuteilung von Handelsplätzen während Wochenendmärkten zu nutzen. Das System erfasst Anträge von Landwirten, die um eine begrenzte Anzahl von Gewerbeflächen konkurrieren.

Rund 15.000 Handelsplätze stehen zur Verfügung, die Marktsaison erstreckt sich vom 20. April bis zum 25. November und Bauern kommen aus Russland, Armenien, Weißrussland, Kasachstan und Kirgisistan.

Die Idee besteht darin, Ethereum dazu verwenden, eine unveränderliche Liste von Anträgen zu erstellen, mit Updates für diejenigen, die entweder genehmigt oder den Zugriff verweigert, so Andrey Borodyonkov, der als Blockchain Produktmanager für das Moskauer Rathaus dient.

"Blockchain ist eine zusätzliche Garantie, dass die eingehenden Anträge unveränderbar bleiben und ermöglicht die Prüfung der Antragshistorie", sagt er zu CoinDesk. Die Moskauer Regierung erklärte:

"Der gesamte Datensatz ist öffentlich einsehbar, transparent und zum Download verfügbar. In diesem Fall kann die Abgabefrist bestätigt werden, während die Bewerbung nicht gelöscht oder von jemandem geändert werden kann, sobald es eingereicht wurde."

Weitere Meldungen

Hongkong fördert die Zuwanderung von Blockchain-Profis

  • Arbeitssuchende aus der ganzen Welt mit einem Gespür für Blockchain-Technologie werden in Hongkong bevorzugt, einem Teil der einzigartigen Einwanderungspolitik des Landes, die darauf abzielt, talentierte Fachkräfte anzuwerben.
  • Diese Woche hat die Hongkonger Regierung ihre allererste "Talentliste" vorgestellt, um hochqualifizierte Menschen aus der ganzen Welt anzuziehen, die sich auf 11 Berufe spezialisiert haben, die als die wichtigsten Jobprofile für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes gelten.
  • Bewerber müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen, indem sie sich entscheiden, ob sie im Rahmen eines "Allgemeinpunkte-Tests" oder eines "Leistungspunkte-Tests" bewertet werden.

Umfrage: 42 Prozent der besten Universitäten bieten Blockchain-Kurse an

  • Coinbase, die größte Bank und Quasi-Börse des Krypto-Ökosystems, gab eine Umfrage in Bezug auf die Einstellung von Hochschulabsolventen (Studenten und Lehrkräfte) zu Kryptowährungen und Blockchain in Auftrag.
  • Sie fanden heraus, dass über 40% der führenden Universitäten weltweit mindestens einen Blockchain- oder Crypto-Kurs anbieten, und 25% aller Studenten, unabhängig von ihrem Hauptfach, gaben an, dass sie in beiden Fächern Kurse belegen würden.
  • Forscher bei Qriously beprobten 675 Studenten, 50 internationale Universitäten und interviewten Studenten und Professoren persönlich.

Kanada verzögert Regulierung von Kryptowährungen und Blockchain

  • Die kanadische Regierung hat die Veröffentlichung ihrer endgültigen Regelungen für Kryptowährungs- und Blockchain-Unternehmen verschoben.
  • Andere sind besorgt, dass diese Verzögerung ihre Wettbewerbsposition auf dem schnell wachsenden internationalen Kryptomarkt beeinträchtigen wird, wo Länder wie die Schweiz und Malta aktiv Kryptogeschäfte mit wenigen Vorschriften und einem günstigen Steuerregime fördern.
  • Der BRI-Bericht weist darauf hin, dass Kanada die einzige entwickelte föderale Demokratie ist, die auf Bundesebene keine Wertpapieraufsichtsbehörde hat, und empfiehlt die Schaffung einer zentralen Aufsichtsbehörde auf Bundesebene wie die US-Börsenaufsicht SEC.

China: Alibabas Alipay kooperiert mit Regierung, um Reis per Blockchain zu verfolgen

  • Alipay und seine Muttergesellschaft Ant Financial haben eine Partnerschaft mit lokalen chinesischen Behörden angekündigt, um Blockchain zur Sicherstellung der Authentizität von Reis zu verwenden, berichten lokale Medien am 28. August.
  • Alipay, ein wichtiger Akteur auf dem chinesischen Markt, hatte im August 2017 400 Millionen Nutzer.
  • Nach Angaben der Global Times soll die Vereinbarung mit der Stadtregierung in Wuchang in der Provinz Heilongjiang verhindern, dass gefälschte Versionen des bekannten Wuchang-Reises auf den Markt kommen.

Nachrichtenagentur AP will Meldungen per Blockchain lizensieren

  • Die Associated Press (AP) arbeitet mit Civil, einem Startup für Blockchain-Journalismus, zusammen.
  • Civil Media Company plant die Lizenzierung der AP-Inhalte für seine verschiedenen Redaktionen als einen Aspekt des Geschäfts.
  • Ein weiterer Aspekt besteht darin, dass AP und Civil zusammenarbeiten, um den ursprünglichen Inhalt der Civil Newsrooms zu verfolgen und eine effektivere Lizenzierung für das Blockchain-Startup zu ermöglichen.

Meldungen vom 28.08.

Meldungen vom 24.08.

Mehr Themen finden Sie im Blockchain-Monitor der DWN.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Grenzziehung: Russlands Planspiele sorgen für Besorgnis bei Nachbarn
22.05.2024

Ein russisches Gesetzesprojekt zur Neubestimmung der Ostsee-Grenzen sorgt für Aufregung bei Nachbarländern. Litauen spricht von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Handelskonflikt mit USA und EU heizt sich auf: China erwägt höhere Import-Zölle auf Verbrenner
22.05.2024

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert weiter und erfasst nun auch europäische Autobauer, die gar keine E-Autos...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank: Konjunkturaussichten hellen sich langsam auf
22.05.2024

Die deutsche Wirtschaft scheint das Gröbste überstanden zu haben. Nach einem leichten Wachstum zu Jahresbeginn dürfte die Konjunktur...

DWN
Politik
Politik Lehrerverband will Islamunterricht: Lösung für bessere Integration oder Anbiederung?
22.05.2024

Gut 1,6 Millionen Schüler moslemischen Glaubens besuchen mittlerweile Deutschlands Schulen. Für sie wünscht sich der Präsident des...

DWN
Immobilien
Immobilien Bessere Laune im Bausektor, aber Auftragsmangel immer noch zentrales Problem
22.05.2024

Auf dem ZIA-Finance Day letzte Woche ging es - unter anderen Schlüsselthemen - um die sich stabilisierende makroökonomische Lage in...

DWN
Finanzen
Finanzen Der DWN-Marktreport: Börsen im Rally-Modus – Aktienmärkte erreichen Allzeithochs, Metalle glänzen
22.05.2024

Die vergangene Woche konnte sich sehen lassen: Die internationalen Finanz- und Rohstoffmärkte warteten mit beeindruckenden Preisbewegungen...

DWN
Politik
Politik Erleichterungen für Hausarztpraxen im Fokus
22.05.2024

Das Bundeskabinett befasst sich mit einer stärkeren Absicherung der Gesundheitsversorgung für Patientinnen und Patienten - besonders in...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Europawahl und die AfD: Unternehmen äußern wirtschaftliche Bedenken
22.05.2024

Neue IW-Studie: Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen lehnt die AfD deutlich ab. Sie sind besorgt über den Wirtschaftsstandort...