Technologie

USA und China melden die meisten Blockchain-Patente an

Lesezeit: 3 min
05.09.2018 01:53
Alibaba, IBM und Mastercard sind die globalen Vorreiter in der Entwicklung von Blockchain-Anwendungen.
USA und China melden die meisten Blockchain-Patente an

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

USA und China melden die meisten Blockchain-Patente

Wichtige Finanz- und Technologieunternehmen aus China und den USA sind führend in der weltweiten Entwicklung von Blockchain-Anwendungen. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, in dem Unternehmen nach Patenten eingestuft werden.

Die Studie, die von iPR Daily, einem auf geistiges Eigentum spezialisierten Medienunternehmen, veröffentlicht wurde, zeigt den chinesischen Internetgiganten Alibaba mit insgesamt 90 Patentanmeldungen, die sich auf Blockchain-Technologien konzentrieren, an der Spitze der Liste.

An zweiter Stelle steht IBM, das mit 89 Anmeldungen nur knapp dahinter liegt, während Mastercard mit 80 Anmeldungen den dritten Platz belegt. Die Bank of America erreichte mit 53 Blockchain-Patentanmeldungen den vierten Platz.

Für ihr Ranking nutzten die Forscher verschiedene Patentdatenbanken aus den USA, Europa, Japan und Südkorea sowie das Internationale Patentsystem der Weltorganisation für geistiges Eigentum.

Bemerkenswert ist, dass die Volksbank Chinas (PBoC), die fünfte auf der Liste, eine der wenigen Zentralbanken der Welt ist, die mit insgesamt 44 Patentanmeldungen, die sich auf ihre geplante digitale Zentralbankwährung konzentrieren, in die Blockchain-Industrie eingezogen ist.

Weitere namhafte Unternehmen auf der iPR Daily-Liste, die mindestens 20 blockchain-bezogene Patentanmeldungen eingereicht haben, sind Tencent, Accenture, Ping An Insurance, Bitmain, Intel, Visa, Sony, Google und Chinas State Grid Corporation.

Alibaba hat über 10 Prozent der weltweiten Blockchain-Patente angemeldet

  • Chinas anhaltende Bestrebungen, den aufstrebenden globalen Blockchain-Technologie-Sektor zu dominieren, wurde durch Nachrichten bestätigt, dass die Alibaba Group Holding allein im Jahr 2017 mehr als 10 Prozent aller Blockchain-Patente weltweit eingereicht hat.
  • Die USA führen immer noch China in Bezug auf die Gesamtzahl der Blockchain-Patente an, aber China schließt schnell die Lücke, und auf Jahresebene ist China tatsächlich an der Spitze.
  • Gleichzeitig expandiert es mit einer Partnerschaft mit der chinesischen Stadt Changzhou in den Gesundheitsbereich, um medizinische Daten auf einer Blockchain zu speichern und autorisiertem Gesundheitspersonal sofortigen Zugriff auf die gesamte Krankengeschichte der Patienten zu geben.

Weitere Meldungen

IBM stellt Stellar-basiertes "Blockchain World Wire" Zahlungssystem vor

  • Mit der Einführung eines neuen Produkts mit dem Namen "Blockchain World Wire" führt IBM sein seit langem bestehendes Blockchain-basiertes Bezahlsystem aus der Beta-Phase.
  • Big Blue sagt, dass seine neue auf Institutionen ausgerichtete Finanzschiene unter Verwendung des Stellar-Netzwerks "grenzüberschreitende Zahlungen nahezu in Echtzeit gleichzeitig erledigen und abwickeln kann".
  • Ähnlich wie bei anderen Blockchain-basierten Zahlungsnetzwerken wie Ripple versucht World Wire, Bankintermediäre abzuschaffen, die den traditionellen internationalen Zahlungssystemen Komplexität und Kosten hinzufügen.

Industrie- und Handelsbank von China setzt auf Blockchain-Technologie

  • Der Vorsitzende der Industrie- und Handelsbank von China (ICBC) sagte, dass sich die Bank auf die Entwicklung der Blockchain-Technologie konzentrieren werde.
  • Die 1984 gegründete ICBC ist Berichten zufolge die größte Bank in China mit über 5.000 Unternehmens- und 530 Millionen Privatkunden.
  • Auch wenn China im September 2017 die Vorschriften für Kryptowährungen verschärfte, hat sich das Land dennoch die Vorteile von Blockchain zunutze gemacht und arbeitet aktiv an der Entwicklung und Anwendung der Technologie in verschiedenen Branchen.

Südkorea wird 2019 Blockchain-Versuche im öffentlichen Sektor verdoppeln

  • Die südkoreanische Regierung verdoppelt ihre Anstrengungen, Blockchain im öffentlichen Sektor zu testen.
  • Die sechs Projekte konzentrierten sich auf das Lieferkettenmanagement, die Verzollung, die Online-Abstimmung, Immobilientransaktionen, die grenzüberschreitende elektronische Dokumentenverteilung und die Versandlogistik.
  • KISA gab für dieses Jahr an, dass die Regierung 3,76 Millionen Dollar für die sechs Projekte bereitgestellt hat.

Koreas SBI Savings Bank unterzeichnet MoU mit Blockchain und AI-Spezialist

  • Südkoreas SBI Savings Bank hat ein Memorandum mit DAYLI Intelligence unterzeichnet.
  • Das Unternehmen wird SBI bei der Implementierung von Blockchain und Machine Learning helfen, um die Arbeitseffizienz zu maximieren und die Kosten für verschiedene Finanzprodukte und -dienstleistungen zu senken.
  • SBI wird außerdem mit DAYLI bei der Integration seiner Marketing-Smartchat-Bot-Lösung DAVinCI BOT und eines Machine-Learning-Datenanalyse-Tools namens DAVinCI LABS zusammenarbeiten.

Australiens ASX verzögert den Blockchain-Übergang um 6 Monate

  • Der australische Marktbetreiber ASX Ltd hat am Dienstag die Umstellung auf die Blockchain-Technologie um sechs Monate verschoben, um mehr Zeit für die Entwicklung und das Testen zu haben.
  • Die Entscheidung, das Electronic Subregister System (CHESS) von Clearing House an der australischen Hauptbörse zu ersetzen, folgt auf zwei Jahre des Testens von verteilter Ledger-Technologie, auch bekannt als Blockchain.
  • Dieser Schritt wird die Australian Securities Exchange zu einem der größten Mainstream-Finanzmärkte machen, um das relativ neue Hauptbuchsystem zu nutzen, das als Technologie bekannt ist, die die Bitcoin-Kryptowährung unterstützt.

Meldungen vom 03.09.

Meldungen vom 02.09.

Meldungen vom 01.09.

Mehr Themen finden Sie im Blockchain-Monitor der DWN.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Technologie
Technologie 50 Gigawatt stehen zur Disposition: Geplante Stilllegung von Kraftwerken gefährdet Deutschlands Stromversorgung

Die Regierung plant die Stilllegung von Atom- und Kohlekraftwerken - woher der dann fehlende Strom kommen soll, weiß niemand.

DWN
Politik
Politik Le Pen und das Militär gegen das Establishment: Frankreichs Kulturkampf spitzt sich zu

Die verfeindeten Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber. Doch im Grunde genommen kämpft jeder gegen jeden - die französische...

DWN
Politik
Politik Indien: Von Gebirgen geschützt, auf dem Meer herausgefordert

In Folge vierzehn der großen geopolitischen DWN-Serie befasst sich Moritz Enders heute mit Indien. An wohl keinem anderen Beispiel lässt...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum die Kritik an den Zentralbanken scheinheilig ist

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten sind in einer Reihe von Artikeln sehr kritisch mit den Zentralbanken umgegangen. Jetzt nimmt DWN-Autor...

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeldabschaffung nimmt immer konkretere Formen an: Nach neuem EU-Vorschlag drohen Verhältnisse wie in Schweden

DWN-Gastautor Hansjörg Stützle analysiert, wie die Abschaffung des Bargelds schrittweise voranschreitet. Zum Schluss zeigt er auf, wie...

DWN
Technologie
Technologie Biotreibstoff-Verband: Klima-Kritik an Grünem Diesel ist Unfug!

Verbraucherorganisationen behaupteten, dass der Grüne Diesel schädlicher als der Treibstoff aus Erdöl sei. Im exklusiven Interview mit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Öl- und Gasvorkommen gehen zur Neige

Die Öl- und Gasvorkommen der Russischen Föderation werden nach offiziellen Angaben bald zur Neige gehen, sagt der russische...