Finanzen

Indien wickelt Ölkäufe aus Iran künftig in Rupien ab

Lesezeit: 1 min
22.09.2018 23:57
Indien wird ab November seine Ölkäufe aus dem Iran in Rupien und nicht mehr in Euro abwickeln.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Indien wird die Zahlungen für iranisches Öl ab November mit Rupien über lokale Banken begleichen, da die US-Sanktionen die Abwicklung von Geschäften über europäische Banken erschweren werden, berichtet der englischsprachige Dienst von Reuters.

Die von Reuters befragten Quellen sagten, dass Indien die UCO Bank und die IDBI Bank ausgewählt hat, um die Überweisungen an den Iran durchzuführen. Indische Raffinerien nutzen derzeit die staatliche Bank of India und die in Deutschland ansässige Europäisch-Iranische Handelsbank AG, um iranisches Öl in Euro zu kaufen. Die SBI wird ihre Dienst aber ab November auf Druck der US-Sanktionen einstellen.

Im Mai hatte sich US-Präsident Donald Trump von dem Atomabkommen mit dem Iran von 2015 zurückgezogen und die Verlängerung der US-Sanktionen angeordnet. Einige Sanktionen traten am 6. August in Kraft, während diejenigen, die den Öl- und Bankensektor betreffen, am 4. November beginnen werden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Panorama
Panorama Forscher raten zu Lehren aus schweren Radunfällen auf Landstraßen
14.07.2024

Im Verkehr sind immer mehr Radfahrer unterwegs - und es gibt mehr Unfälle. Auch auf dem Land. Was tun?

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilie verkaufen: Mit diesen Marktanalysen und Tipps gelingt der Immobilienverkauf
14.07.2024

Im aktuellen Markt gibt es wohl kaum eine bessere Anlage als eine Immobilie in guter Lage. Der perfekte Zeitpunkt also, um zu verkaufen,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Agrarmeteorologe im DWN-Interview: Boden als wichtigster landwirtschaftlicher Produktionsfaktor bald noch wichtiger
13.07.2024

Agrarmeteorologe Andreas Brömser spricht über die Herausforderungen und Fortschritte in der Wettervorhersage für die Landwirtschaft. Im...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wachsende Ungleichheit - ist Indiens Boom am Ende?
13.07.2024

Ist Indien die neue Alternative zu China oder bloß ein Papiertiger? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Fakt ist: Der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arbeitskosten in Deutschland deutlich angestiegen
13.07.2024

Hohe Tarifabschlüsse haben die Arbeitskosten in Deutschland stark ansteigen lassen. Im EU-Vergleich gehört Deutschland zu den Ländern...

DWN
Finanzen
Finanzen Vermögenssteuer: Mehrheit der Deutschen unterstützt Wiedereinführung
13.07.2024

Soll es hohe Steuern auf Vermögen über einer Million Euro geben? Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet dies. Überraschend sind die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Leises Industriesterben: Droht eine Deindustrialisierung?
13.07.2024

Alarmierende Zahlen: Alle drei Minuten schließt ein Unternehmen! Lesen Sie, welche Branchen am stärksten betroffen sind und was das für...

DWN
Finanzen
Finanzen Anlagechance Rechenzentren: Der geheime Gewinner des KI-Trends?
13.07.2024

Während die Begeisterung um Künstliche Intelligenz die Kurse bekannter Technologieaktien in die Höhe treibt, lohnt sich ein tieferer...