Politik

Keine Fortschritte bei Zypern-Verhandlungen

Lesezeit: 1 min
24.03.2013 19:03
Die Krisen-Sitzung der Euro-Gruppe wurde auf 20 Uhr verschoben, am Nachmittag soll es keine Fortschritte gegeben haben.
Keine Fortschritte bei Zypern-Verhandlungen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktuell:

Showdown in Brüssel: Zypern lehnt Troika-Forderung ab

Die Euro-Rettung in Zypern zieht sich: Das Treffen der Euro-Gruppe mit der Delegation aus Zypern beginnt um 20 Uhr, also verspätet. Die verhandlungen am Nachmittag mit den EU-Granden Van Rompuy und Barroso sollen keine Fortschritte gebracht haben.

Vor dem Treffen werden wie üblich die Positionen abgesteckt: Die österreichische Finanzministerin Maria Fekter sagte, es herrsche der gemeinsame Wille zu einer Lösung. Pierre Moscovici sagte, man wolle Zypern in der Euro-Zone halten.

Wolfgang Schäuble spielt die Rolle des Böswewichts: Auch er hoffe, dass es eine Lösung geben werde, die Zyprioten müssten die LAge jedoch mit Realismus sehen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Ratgeber
Ratgeber Die neuen, elektrifizierten Honda-Modelle

Komfort, Leistung und elektrische Antriebe – das gibt es alles mit den brandneuen Honda-Modellen als E-Auto, Plug-in-Hybrid und...

DWN
Politik
Politik Scholz im Bundestag: Eine Erklärung, die nichts erklärt
28.11.2023

Die mit großer Spannung erwartete Regierungserklärung enttäuschte. Weder erklärte Bundeskanzler Olaf Scholz, wie es zu dem...

DWN
Immobilien
Immobilien Zeichen der Zuversicht: Die Renaissance der Zinshäuser
29.11.2023

Die Häuser wurden einst vor allem von gut situierten Privatinvestoren errichtet und galten als Kapitalanlage des wohlhabenden Bürgertums....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation gebannt? Reallöhne steigen, Importpreise fallen
29.11.2023

Die Reallöhne in Deutschland sind wegen der sinkenden Inflation zuletzt wieder gestiegen. Zudem verzeichnen die Importpreise einen starken...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bundesrat stimmt besseren Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen zu
28.11.2023

Mit dem Zukunftsfinanzierungsgesetz (ZuFinG), dem nun auch der Bundesrat zugestimmt hat, werden sich die Finanzierungsmöglichkeiten für...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kredite an Unternehmen in Eurozone schrumpfen erstmals seit 2015
28.11.2023

Die Zinserhöhung durch die EZB zeigt Wirkung. Der Umfang der Kredite an Unternehmen der Eurozone ist im Oktober so stark zurückgegangen...

DWN
Politik
Politik Schuldenbremse: Scholz erhält Rückendeckung vom DIW
28.11.2023

Die Haushaltskrise rechtfertigt laut DIW-Chef Marcel Fratzscher die Ausrufung einer Notlage auch für 2024. Die Schuldenbremse sei sowieso...

DWN
Unternehmen
Unternehmen EIT Culture & Creativity - Europa setzt auf Kreativität für KMU
28.11.2023

Europa setzt auf kreative Impulse für wirtschaftliche Transformation: Mit über 70 Millionen Euro fördert das EIT Culture & Creativity...

DWN
Politik
Politik Armes Deutschland – eine Gefahr für die Demokratie
27.11.2023

Neueste Zahlen zum Wohlstand und dessen ungleicher Verteilung zeigen: Die Armut ist in Deutschland auf dem Vormarsch - mit weitreichenden...