Finanzen

Nasdaq startet Bitcoin-Futures im ersten Halbjahr 2019

Lesezeit: 3 min
05.12.2018 18:42
Die Nasdaq hat Berichte bestätigt, wonach die US-Börse im ersten Halbjahr 2019 Bitcoin-Futures auf den Markt bringen wird.
Nasdaq startet Bitcoin-Futures im ersten Halbjahr 2019

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Nasdaq startet Bitcoin-Futures im ersten Halbjahr 2019

Nasdaq, die zweitgrößte Börse der Welt, hat angekündigt, im ersten Halbjahr 2019 Bitcoin-Futures auf den Markt zu bringen. Zwei Insider-Quellen hatten diese Pläne bereits Ende November an Bloomberg übermittelt.

Joseph Christinat, Vizepräsident des Nasdaq-Medienteams, sagte, dass die Markteinführung eine Genehmigung der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) braucht, die jedoch praktisch als sicher gelte. "Wir machen das, es kommt."

Der Börsenriese hat den Kryptowährungs-Raum seit Jahren im Blick und arbeitet seit Anfang 2018 an seinem Bitcoin-Futures-Produkt, sagte Joseph Christinat gegenüber dem britischen Express.

"Wir haben eine Menge Geld und Energie in die Bereitstellung dieser Fähigkeit gesteckt, und wir sind schon lange damit beschäftigt - lange bevor der Markt in Unruhe geraten ist, und das beeinflusst den Zeitpunkt in keiner Weise. Nein. Punkt aus. Wir machen das auf jeden Fall.“

Das Interview von Chrisinat bestätigte nicht, ob der Nasdaq-Bitcoin-Futures-Kontrakt bar oder physisch abgewickelt wird (mit Renditen, die in BTC statt in Fiat-Währung ausgezahlt werden).

Während Bitcoin-Futures-Kontrakte mit Barausgleich bereits im Dezember 2017 bei CBOE und CME Group auf den Markt kamen, sollen die ersten physisch ausgelieferten Bitcoin-Futures auf Bakkt starten. Dies ist die vom Betreiber der New Yorker Börse, Intercontinental Exchange (ICE), geschaffene Plattform, die im Januar 2019 starten wird.

Der geplante Futures-Kontrakt von Nasdaq wird der erste einer Reihe von "transparenten, regulierten und kontrollierten" Digital-Asset-Produkten sein, die im Rahmen der kürzlich angekündigten Partnerschaft mit dem US-Investmentunternehmen VanEck gemeinsam lanciert werden.

VanEck wartet derzeit noch auf eine endgültige Entscheidung der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) über ihren gemeinsamen Vorschlag mit dem Finanzdienstleister SolidX für einen physisch gesicherten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF).

Weitere Meldungen

Krypto-Börse Poloniex startet Dienst für institutionelle Investoren

  • Die US-Kryptowährungsbörse Poloniex hat ein spezielles Angebot für institutionelle Händler auf den Markt gebracht, teilte das Unternehmen in einem Blogbeitrag mit.
  • Poloniex, die im Februar dieses Jahres mit dem Finanzdienstleistungsunternehmen Circle fusioniert wurde, belegt derzeit weltweit den 47. Platz unter den Krypto-Börsen.
  • Obwohl die Preise für Bitcoin (BTC) und Altcoin in den letzten Wochen und Monaten weiter nach unten tendierten, steigt das Interesse aus institutionellen Quellen weiter an.

Japan: Finanz-App mit 7 Millionen Nutzern startet Krypto-Börse

  • Das japanische Börsenunternehmen Money Forward, Betreiber einer persönlichen Budgetierungs-App mit 7 Millionen Nutzern, bereitet sich auf eine Krypto-Börse vor.
  • Ein Vertreter des Unternehmens bestätigte gegenüber news.Bitcoin.com, dass die Börse zunächst drei Kryptowährungen unterstützt: BTC, ETH und BCH.
  • Die neue Krypto-Börse wird "mit unserem persönlichen Finanzverwaltungsdienst namens Money Forward Me verbunden" sein, fügte der Vertreter hinzu.

Nasdaq und Fidelity investieren in Wall-Street-Krypto-Börse

  • Die Finanz-Giganten Nasdaq und Fidelity dringen immer tiefer in das aufkommende Kryptowährungssystem ein, zuletzt durch Investitionen in die Wall-Street-freundliche Krypto-Börse ErisX.
  • Die Finanzierungsrunde umfasste auch die Teilnahme namhafter Krypto-Industrieunternehmen, darunter der Krypto-Mining-Gigant Bitmain und das Ethereum-Entwicklungsstudio ConsenSys.
  • Laut der Unternehmens-Website wird ErisX sowohl einen Spot-Handel als auch Futures-Kontrakte anbieten. Zunächst werden Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) unterstützt.

Meldungen vom 04.12.

Meldungen vom 03.12.

Meldungen vom 01.12.

Meldungen vom 30.11.

Meldungen vom 29.11.

Meldungen vom 28.11.

Meldungen vom 27.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Im DWN-Interview: Wolfgang Kubicki spricht in Sachen Corona-Maßnahmen von "Verfassungswidrigkeit"

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den Vizepräsidenten des Bundestages, Wolfgang Kubicki, zu den Corona-Maßnahmen der...

DWN
Finanzen
Finanzen Öffnung der Märkte: China verstärkt seine Zusammenarbeit mit Wallstreet-Banken

Große amerikanische Banken und Hedgefonds bauen ihre Geschäftsbeziehungen mit China aus. Die Kooperation auf dem Feld der Finanzen stellt...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutschland internationales Schlusslicht bei Rentenlücke

Frauen bekommen im Deutschland im Vergleich zu Männern deutlich weniger Rente. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Herbst-Offensive: Mittelstand fordert von Bundesregierung „umfassende Steuerreform“

Der deutsche Mittelstand, der der Job- und Wachstumsmotor Europas ist, fordert angesichts der Herbstprojektion der Bundesregierung eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Europäer müssen dieses Jahr mit deutlich weniger Geld auskommen, Deutschland geht es vergleichsweise gut

Die Europäer müssen im laufenden Jahr mit deutlich weniger verfügbarem Geld auskommen, zeigt eine Studie auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein

Der kriselnde Thyssenkrupp-Konzern wirbt bei seinen Mitarbeitern um Geduld und schwört sie auf eine noch längere Phase der Ungewissheit...

DWN
Deutschland
Deutschland Touristen müssen Schleswig-Holstein bis 2. November verlassen

Touristen müssen wegen des Teil-Lockdowns zur Corona-Bekämpfung bis dahin ihre Sachen packen. Für Inseln und Halligen gilt eine längere...

DWN
Deutschland
Deutschland Verkehrsminister Scheuer kündigt digitalen Führerschein an

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Einführung eines digitalen Führerscheins angekündigt. Bei Polizeikontrollen können...

DWN
Finanzen
Finanzen Währungsverfall und Kapitalflucht: Die Finanzkrise in der Türkei hat begonnen

Die türkische Landeswährung Lira befindet sich im monetären Endspiel, die bislang unter der Oberfläche schwelende Finanzkrise...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ölriesen Exxon und Chevron schreiben tiefrote Zahlen und müssen reagieren

Die Corona-Krise schwächt die Weltwirtschaft, was die Nachfrage nach Öl drückt. ExxonMobil und Chevron reagieren mit drastischen...

DWN
Technologie
Technologie Spektakulärer Wasserfund könnte Besiedlung des Mondes einläuten

NASA-Wissenschaftler haben zum ersten Mal die Existenz von flüssigem Wasser auf der Sonnenseite des Mondes bewiesen. Für künftige...

DWN
Politik
Politik Anders als Macron: Frankreichs Militärs wollen Bündnis mit Türkei

Die französische NATO-Vertretung unterstreicht mit einer Collage zum alten französisch-osmanischen Bündnis, die über Twitter geteilt...

DWN
Politik
Politik Frankreich fürchtet neue Anschläge nach Enthauptung in Nizza

Der mutmaßlicher Täter, der am Donnerstag in Nizza eine Frau enthauptet haben soll, kam als Flüchtling über das Mittelmeer. Frankreichs...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Dax schnappt nach Einbrüchen aus den Vortagen wieder nach Luft - heute Konjunkturdaten aus den USA

Der Dax entwickelt sich derzeit unruhig. Heute Nachmittag warten die Anleger wieder auf neue Konjunkturdaten aus den USA.