Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
14.12.2018 17:26
Die Zahl der Krypto-Investoren hat sich in den ersten drei Quartalen dieses Jahres trotz des anhaltenden Bärenmarktes fast verdoppelt.
Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Zahl der Krypto-Investoren hat sich seit Jahresbeginn fast verdoppelt

Laut einer Studie des Cambridge Center for Alternative Finance ist die Zahl der Nutzer von Kryptowährungsdienstleistern in den ersten drei Quartalen dieses Jahres von 85 Millionen auf 139 Millionen angestiegen.

Zudem hat sich die Zahl der Nutzer, die bei den Dienstleistern ihre Identität verifiziert haben, von 18 auf 35 Millionen nahezu verdoppelt.

In Bezug auf die Frage, wer in Krypto investiert, behauptet das Cambridge-Forschungsteam, dass die Daten "darauf schließen lassen, dass die Mehrheit der Nutzer - sowohl etablierte als auch neue Marktteilnehmer - Einzelpersonen und keine Geschäftskunden sind".

Diese Personen könnten der Studie zufolge "private Kleinanleger, Verbraucher oder Nutzer sein, die nach einer besseren Anlage- oder Zahlungsalternative suchen".

Laut einer Bloomberg-Analyse dieser Studie könnte das Wachstum der Nutzerbasis in diesem Jahr, während die Krypto-Märkte eingebrochen sind, "eine mögliche Erholung signalisieren". Die Analyse stellt weiter fest, dass "die meisten Nutzer wahrscheinlich immer noch Spekulanten und langfristige Investoren sind".

Weitere Meldungen

Binance erweitert seinen Stablecoin-Markt um USDC von Circle

  • Die Krypto-Börse Binance fügte den Dollar-gekoppelten USD Coin von Circle für mehrere neue Handelspaare im kombinierten Stablecoin-Markt (USDⓈ) hinzu.
  • Der USD Coin (USDC), den das von Goldman Sachs unterstützte Startup Circle im Mai erstmals ankündigte und im September veröffentlichte, ist einer der zahlreichen neuen Stablecoins, die im Verhältnis 1: 1 an eine wichtige Fiat-Währung gekoppelt sind.
  • Damit werden sechs neue Handelspaare mit USDC als Kursnotierung hinzugefügt: Der native Börsen-Token von Binance (BNB / USDC), Bitcoin (BTC / USDC), Ethereum (ETH / USDC), Welligkeit (XRP / USDC), EOS ( EOS / USDC) und Stellar (XLM / USDC).

Bomben-Drohungen in den USA und Kanada fordern Bitcoin-Zahlungen

  • Am Donnerstag wurden in den USA und in Kanada Bombendrohungen per E-Mail an Hunderte von Unternehmen, öffentliche Stellen und Schulen verschickt, mit der Forderung, Kryptowährung zu zahlen.
  • Doch sechs Stunden nach dem Sicherheitsangriff seien noch immer keine Sprengstoffe gefunden worden, teilten die Behörden mit.
  • Die Drohungen lösten eine kurze Evakuierung einer U-Bahnstation in Toronto und eines Zeitungsbüros in Raleigh, North Carolina aus.

Australien und Neuseeland untersuchen Bomben-Drohungen per E-Mail

  • Polizeibehörden in Australien und Neuseeland untersuchen E-Mails mit Bombendrohungen, die von Anwohnern erhalten wurden, teilten Cyber-Sicherheitsbeamte am Freitag mit, nachdem ähnliche Drohungen in den Vereinigten Staaten und Kanada gemacht wurden.
  • "Angesichts der Verbreitung dieser schädlichen E-Mails haben wir Grund zur Annahme, dass dies ein Betrug ist", sagte das australische Cyber Security Center gegenüber Reuters.
  • Die E-Mails behaupteten, eine Bombe würde detoniert werden, wenn nicht Lösegeld in Bitcoin gezahlt wurde.

Japanische Monex-Gruppe startet Krypto-Börse in den USA

  • Die an der Börse Tokio notierte Monex Group hielt am Mittwoch eine Geschäftsstrategiebesprechung ab, um ihren US-Expansionsplan über ihre Tochtergesellschaft Tradestation darzulegen.
  • Die neue US-Börse wird die fünf wichtigsten Kryptowährungen auflisten, die tatsächliche Liste ist jedoch noch nicht abgeschlossen.
  • Die Gruppe erwarb Coincheck, eine der größten Krypto-Börsen in Japan, nachdem diese im Januar gehackt worden war.

Opera veröffentlicht Android-Browser mit Ethereum-Unterstützung

  • Opera hat einen Browser für Android eingeführt, mit Krypto-Wallet-Integration, Unterstützung für Ethereum (ETH) und Interaktionen mit dezentralen Anwendungen (DApps).
  • Charles Hamel, Produktmanager von Opera Crypto, hat erklärt, dass das neue Produkt die Reibung beseitigen soll, die durch die "Online-Nutzung von Kryptowährungen und den Zugriff auf Web 3 über spezielle Apps oder Erweiterungen" entstehen, um die aufstrebenden Technologien stärker zum Mainstream zu machen.
  • Hamel sagte, Operas Entscheidung für Ethereum und Ethereums Web3-API basiere auf der Einschätzung, dass das Protokoll "die größte Entwicklergemeinschaft von Dapps hat" und einen erheblichen "Impuls dahinter".

Meldungen vom 13.12.

Meldungen vom 12.12.

Meldungen vom 11.12.

Meldungen vom 10.12.

Meldungen vom 08.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Ticker: Merkel warnt vor stark steigenden Infektionszahlen

Lesen Sie alle wichtigen Meldungen zur Corona-Pandemie im Liveticker.

DWN
Politik
Politik Corona: Erst haben unsere Politiker Deutschland in die Krise geführt - jetzt vollenden EU-Bürokraten das Werk

Die Corona-Maßnahmen in Deutschland waren unnötig, das Missmanagement der Politiker geht aber munter weiter. Die Auswirkungen für...

DWN
Finanzen
Finanzen Wer am stärksten vom Rückgang der Reallöhne in Deutschland betroffen ist

Die Löhne der Deutschen sind im laufenden Jahr erstmals seit Langem wieder gesunken.

DWN
Politik
Politik Polen und die USA, 2. Teil: Ein mächtiger amerikanischer Vorposten in Europa

Lesen Sie heute den 2. Teil der großen DWN-Analyse "Polen und die USA".

DWN
Politik
Politik Steckt George Soros hinter dem Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien?

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev sagt, dass vor zwei Jahren in Armenien ein Regime-Change im Auftrag des US-Investors George...

DWN
Politik
Politik Russland, China und die Türkei sind die „neuen Imperien“

EU-Außenminister Borrell meint, dass Russland, China und die Türkei die „neuen Imperien“ seien. Die EU müsse die „Sprache der...

DWN
Politik
Politik Griechische Polizei: Migranten-Organisationen spionieren gezielt Küstenwache aus, um Schleusern zu helfen

Mehrere Migranten-Organisationen sollen systematisch die griechische Küstenwache ausspioniert haben, um türkischen Schlepperbanden...

DWN
Politik
Politik Immer noch unangreifbar, aber nicht mehr Zentrum der Welt: Die USA werden ihr Imperium aufgeben müssen

In Folge vier der großen geopolitischen DWN-Serie analysiert Moritz Enders, wie die geografische Lage der USA ihre Außen-, Sicherheits-...

DWN
Finanzen
Finanzen Intervention der türkischen Zentralbank verpufft, Lira-Verfall beschleunigt sich

Die Leitzinsanhebung der türkischen Zentralbank ist wirkungslos verpufft, der Wertverfall der Landeswährung Lira beschleunigt sich...

DWN
Finanzen
Finanzen Größte Krise seit hundert Jahren: Jetzt hilft nur noch ein radikaler Schuldenschnitt

Weder unser Geld noch unsere Forderungen sind noch durch reale Wirtschaftsleistungen gedeckt - ein Nährboden für gesellschaftliche...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Apple baut in Dänemark gigantischen Windpark - größer als der Kölner Dom

Ein schleppender Neubau und anhaltende Proteste von Anwohnern haben in der Vergangenheit die Windparkbranche belastet. Jetzt kommen...

DWN
Technologie
Technologie Miele sucht mit neuem Back-Robot Anschluss an die Marktführer aus Übersee

Beim lukrativen Geschäft mit digitalisierten Haushaltsgeräten liegt der deutsche Hersteller Miele aus Gütersloh weit hinter den...

DWN
Politik
Politik Poseidons verdrecktes Paradies: Die Tragik eines rechtsfreien Raums

Diese Woche befasst sich Ronald Barazon mit der Verschmutzung der Weltmeere. Ein eindrucksvoller Essay: Tiefgehende Analyse und flammende...

DWN
Marktbericht
Marktbericht DAX fest im Griff der Corona-Diskussionen - heute Lagarde mit Rede

Die Diskussionen über die Ausbreitung der Pandemie wirken sich wieder negativ auf die Börsen aus. Heute werden erneut Konjunkturdaten...

celtra_fin_Interscroller