Finanzen

USA: Rentenfonds investieren erstmals in Kryptowährungen

Lesezeit: 3 min
14.02.2019 00:06
Erstmals haben zwei US-amerikanischen Rentenfonds in Kryptowährungen investiert. Sie legten Geld in den neuen Risikokapitalfonds Morgan Creek Digital an. 
USA: Rentenfonds investieren erstmals in Kryptowährungen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

USA: Rentenfonds investieren erstmals in Kryptowährungen

Zwei Pensionspläne in Fairfax County im US-Bundesstaat Virginia sind Ankerinvestoren in den neuen Risikokapitalfonds Morgan Creek Digital mit einem Volumen von 40 Millionen US-Dollar, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Weitere Investoren sind eine Versicherungsgesellschaft, eine Universitätsstiftung und eine private Stiftung, zitiert Bloomberg den Gründer von Morgan Creek Digital, Anthony Pompliano.

Viele institutionelle Investoren sind bisher durch Marktmanipulationen und die mangelnden staatlichen Regulierungen von Anlagen in den Kryptowährungssektor abgeschreckt worden.

Die beiden Pensionsfonds in Virginia haben sich mit ihrer Investition nun einer Handvoll Institutionen angeschlossen, darunter die Universität Yale, die im vergangenen Jahr in einen Fonds für digitale Vermögenswerte investierte.

Fairfax County Retirement Systems verwaltet drei separate leistungsorientierte Rentenpläne, von denen nun zwei in den Fonds Morgan Creek Digital investiert haben, sagte Pompliano.

Katherine Molnar, Chief Investment Officer eines der beiden Rentenfonds, sagte in einer Erklärung, dass die Blockchain-Technologie eine "aufstrebende Gelegenheit" sei, die ein "attraktives asymmetrisches Renditeprofil" biete.

Pompliano sagte, sein neuer Fonds sei wie ein traditioneller Risikokapitalfonds strukturiert, der in die Aktien von Unternehmen der Blockchain- und Digital-Asset-Branche investieren werde.

Der Fonds werde auch einen kleinen Prozentsatz seines Wertes in liquiden Kryptowährungen wie Bitcoin halten, sagte Pompliano. Bitcoin verlor im letzten Jahr rund 75 Prozent seines Wertes.

"Das intelligente Geld wird nicht durch den Preis abgelenkt, sondern betrachtet die langfristigen Trends und glaubt, dass sie auf Innovation setzen, um eine risikoreduzierte Rendite zu erzielen", sagte Pompliano in einem Telefoninterview.

Morgan Creek Digital, eine Tochtergesellschaft des Investmentmanagers Morgan Creek Capital Management LLC, übertraf sein ursprüngliches Ziel von 25 Millionen US-Dollar für den Fonds.

Der Fonds argumentiert, dass alle traditionellen Assets letztendlich durch digitale Token repräsentiert werden, während der Zufluss von intellektuellem Kapital in digitale Assets positive Renditen erzeugen wird. Zudem seien Kryptowährungen nicht mit traditionellen Vermögenswerten korreliert, was Anlegern eine einzigartige Investition biete.

Weitere Meldungen

Japans größte Bank startet Blockchain-basiertes Zahlungsnetzwerk

  • Mitsubishi UFJ Financial Group (MUFG) - Japans größte Finanzgruppe und nach Vermögen die fünftgrößte Bank der Welt - startet im nächsten Jahr ein Blockchain-basiertes Zahlungsnetzwerk.
  • Das Unternehmen gab am Dienstag bekannt, dass es ein Joint Venture mit dem US-amerikanischen Fintech-Unternehmen Akamai Technologies gegründet hat, um die Plattform "bis zum ersten Halbjahr 2020" zu entwickeln.
  • Das System, das als Global Open Network bezeichnet wird, wird in der Lage sein, über eine Million Transaktionen pro Sekunde abzuwickeln, behauptete MUFG.

SDK.finance nutzt Oracle-Blockchain für Zahlungsprozesse

  • Die Finanzierungsplattform SDK.finance hat sich mit Oracle zusammengetan, um die Oracle Blockchain-Plattform zur Verbesserung von Zahlungsprozessen und zur Entfernung von Intermediären einzusetzen.
  • SDK.finance ist ein in Europa ansässiges Fintech-Startup, das eine Zahlungsplattform für Banken und Finanzinstitute bietet.
  • Das Unternehmen möchte zwischengeschaltete Finanzinstitute durch das neue System ersetzen, was dazu führen soll, dass die für grenzüberschreitende Transaktionen benötigte Zeit auf Sekunden reduziert und damit verbundene Transaktionsgebühren beseitigt werden.

IBM und Pharma-Riese testen Blockchain für klinische Aufzeichnungen

  • Die kanadische Einheit des amerikanischen Tech-Riesen IBM hat sich mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim zusammengetan, um Blockchain für klinischen Aufzeichnungen einzusetzen.
  • Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen zielt darauf ab zu testen, ob die Integration der Blockchain-Technologie in die klinische Aufzeichnung ein angemessenes Niveau für Datenintegrität, Transparenz und Patientensicherheit bietet, zusätzlich zur Kostensenkung und zur Automatisierung von Prozessen.
  • Boehringer Ingelheim wurde 1885 gegründet und ist ein globales forschungsorientiertes Pharmaunternehmen, das sich auch auf die Entwicklung von Therapien konzentriert.

Meldungen vom 12.02.

Meldungen vom 11.02.

Meldungen vom 08.02.

Meldungen vom 07.02.

Meldungen vom 06.02.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Weniger Administration, mehr Fokus: Mit digitaler bAV-Verwaltung den nächsten Schritt gehen

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Deutschland
Deutschland Auftragspolster der deutschen Industrie steigt auf Rekordhoch

Auch ohne neue Aufträge werden die deutsche Betriebe auf lange Zeit ausgelastet sein. Denn die Bestellungen haben sich zuletzt deutlich...

DWN
Technologie
Technologie Singapur setzt Polizei-Roboter ein - gegen Rauchen und anderes "unerwünschtes Sozialverhalten"

Künstliche Intelligenz ist überall auf dem Vormarsch. Jetzt macht der asiatische Stadtstaat Singapur mit einer besonderen Idee auf sich...

DWN
Politik
Politik Polen schlägt zurück: EU soll "politische" Nominierung von Richtern in Deutschland prüfen

Im Streit über die Unabhängigkeit der Justiz schlägt Polens Justizminister zurück. Die EU solle die Nominierung führender Richter in...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie globale Finanzkrisen entstehen – und wie man den drohenden Crash erkennt

Finanzkrisen treten immer wieder auf. Die Börsenkurse stürzen dann innerhalb kürzester Zeit ins Bodenlose. Doch was sind die Auslöser...

DWN
Politik
Politik Polens Regierungschef: EU bald kein Bund freier, gleicher und souveräner Staaten mehr

Polens Ministerpräsident warnt in einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten, dass die EU bald ein "zentral...

DWN
Panorama
Panorama Wachsende Krisenangst ist Omen, dass der große Crash wirklich kommt

Wenn große Teile der Bevölkerung eine Krise erwarten, dann ist dies ein echtes Warnsignal. Denn die Märkte werden von den Erwartungen...

DWN
Politik
Politik Steadfast Noon: Nato-Streitkräfte trainieren für Atomkrieg

Details zu der Atomkrieg-Übung der Nato «Steadfast Noon» sind streng geheim. Doch Flugbewegungen geben Hinweise darauf, wo in diesem...

DWN
Deutschland
Deutschland Energiewirtschaft begrüßt Ergebnisse der Ampel-Sondierung

Die deutsche Stromlobby sieht viel Positives in den Ergebnissen der Ampel-Sondierung. Die teuren CO2-Rechte machten den Kohleausstieg bis...