Deutschland

Ischinger eröffnet Münchener Sicherheits-Konferenz

Lesezeit: 1 min
15.02.2019 16:09
Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz hat die Veranstaltung mit einem EU-Kapuzenpulli ohne britischen Stern eröffnet.
Ischinger eröffnet Münchener Sicherheits-Konferenz

Mehr zum Thema:  
Politik > EU >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  
EU  

Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat das Expertentreffen in einem Kapuzenpulli im Design der blauen EU-Flagge mit gelben Sternen eröffnet. Einer der normalerweise zwölf in einem Kreis angeordnete Sterne fehlte in Anspielung auf den Brexit aber auf der Vorderseite des Hoodies - er war auf der Rückseite angebracht.

Der 72-jährige frühere Spitzendiplomat will Europa in diesem Jahr zu einem Top-Thema der wichtigsten Sicherheitskonferenz weltweit mit mehr als 600 Teilnehmern machen. «Europa muss für sich selbst sprechen und handeln», sagte er. Es müssten auch mehr als zuvor mit einer Stimme sprechen. Nach Ischinger sprachen die Verteidigungsminister Deutschlands und Großbritanniens, Ursula von der Leyen und Gavin Williamson.

Die EU-Flagge, deren Sterne eigentlich golden sind, gibt es seit 1985. Die Zahl der Sterne hat nichts mit der Zahl der Mitgliedstaaten zu tun. Die Zwölf soll ein Zeichen für etwas Perfektes, für etwas Vollständiges sein. So wie die zwölf Monate zusammen ein ganzes Jahr ergeben, berichtet die dpa.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Politik > EU >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Politik
Politik Luxemburg: Ministerium bestätigt Tod nach AstraZeneca-Impfung

Das luxemburgische Gesundheitsministerium hat bestätigt, dass eine 74 Jahre alte Frau am 10. April an einer Hirnblutung nach einer...

DWN
Politik
Politik China ist der größte Profiteur der Corona-Krise

Vor einem Jahr erlebte die zweitgrößte Volkswirtschaft wegen der Corona-Krise einen schweren Einbruch. Nun legt sie den größten...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Bundesgesetz macht Klagen gegen Ausgangssperre vor Verwaltungs-Gerichten unmöglich

Das geplante Corona-Bundesgesetz hebelt die Verwaltungsgerichte aus. Es wird rechtlich nicht möglich sein, dass Bürger vor die...

DWN
Finanzen
Finanzen Wegen Corona: Wirtschaftsexperten raten zu späterer Rente

Das Rententhema wird eines der wichtigsten im kommenden Bundestagswahlkampf. Führende Wirtschaftsinstitute raten jetzt zu einem höheren...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland will zum weltweit führenden Wasserstoff-Exporteur aufsteigen

Russland will der weltweit führende Wasserstoff-Exporteur werden. Ein im vergangenen Jahr diesbezüglich vorgestellter Plan muss auch als...

DWN
Politik
Politik Umfrage: 46 Prozent der Deutschen gegen nächtliche Ausgangssperren

Die von der Bundesregierung geplante Einführung nächtlicher Ausgangssperren in Gebieten mit hohen Corona-Fallzahlen halten einer Umfrage...

DWN
Finanzen
Finanzen Geldvermögen der Deutsche steigt auf fast sieben Billionen Euro

Trotz Virus-Pandemie und jahrelanger ultra-niedriger Zinsen für Sparer werden die Deutschen immer reicher. Doch auch die kalte Enteignung...

DWN
Politik
Politik Östliches Mittelmeer: Großmächte kämpfen um das Herz der Welt

Im östlichen Mittelmeer wetteifern die internationalen Mächte um Einfluss auf Energieressourcen, Pipelines und die Handelsstraße zur...