Gemischtes

VW forciert den Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektro-Autos

Lesezeit: 1 min
06.03.2019 17:20
VW treibt den Umschwung zur Elektromobilität mit aller Macht voran. Der Konzern investiert nicht nur Milliarden in die Entwicklung von Stromern, sondern will auch die Entwicklung der notwendigen Lade-Infrastruktur forcieren. Auf dem Genfer Autosalon (7. bis 17. März) präsentieren die Wolfsburger die Design-Studie einer mobilen Schnellladesäule, die noch dieses Jahr in Betrieb gehen soll.
VW forciert den Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektro-Autos
VW stellt auf dem Genfer Autosalon eine neue Schnellladesäule für E-Autos vor. (Foto: VW)

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

Was den Faktor „mobil“ anbelangt: Die Ladesäulen, die über eine Standfläche von 1,20 Meter mal 1,00 Meter verfügen, sind leicht transportierbar und überall aufstellbar. Der VW-Vorstand des Geschäftsbereichs „Komponente“, Thomas Schmall, spricht von einem „komplett neuen Ansatz für den schnellen Ausbau der Lade-Infrastruktur“. Die Mobilität der Säulen erlaube es, festzustellen, wo die geeignetsten Plätze für einen Ladepunkt sind, bevor große Investitionen endgültig getätigt werden. Zudem eröffneten sie die Möglichkeit, temporär dort Lademöglichkeiten zu schaffen, wo diese gerade gebraucht werden – beispielsweise auf großen Veranstaltungen mit vielen Besuchern.

Was die Dimension „schnell“ angeht: Vom Prinzip her funktionieren die neuen Ladesäulen wie eine Smartphone-Powerbank, nur dass sie eben um einiges größer sind. Sie verfügen über eine Kapazität von 360 Kilowattstunden (kWh), was das autarke Aufladen von bis zu 15 Stromern ermöglicht, wobei ein Ladevorgang durchschnittlich 17 Minuten dauert. Vier Autos gleichzeitig können angeschlossen werden, auch das Aufladen von E-Bikes ist möglich.

Ist die Energie der Ladesäule aufgebraucht, kann sie abtransportiert und mit einer neuen Säule ersetzt werden. Dort, wo es möglich ist, kann die Ladesäule aber auch ans Stromnetz angeschlossen werden, so dass sie sich ununterbrochen selbst auflädt. Möglich ist es auch, nachhaltig erzeugten grünen Strom zwischenzuspeichern, und damit den Stromer mit CO2-neutraler Energie zu versorgen. Dieses Zwischenspeichern zeitigt den positiven Nebeneffekt, die Belastung des Stromnetzes zu Hauptzeiten deutlich zu reduzieren.

Technisch basiert die mobile Ladesäule auf dem „Modularen Elektrifizierungs-Baukasten“ (MEB), mit dessen Entwicklung VW 2015 begonnen hat und der seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wird. Dieser Umstand ermöglich es, gebrauchte Auto-Batterien, deren weitere Nutzung im Fahrzeug nicht mehr möglich ist, wiederaufzubereiten und sie anschließend in der mobilen Ladesäule weiter zu verwenden.

Die ersten mobilen Ladesäulen sollen im Laufe des ersten Halbjahrs 2019 in Wolfsburg aufgestellt werden. 2020 soll die Überführung in Serie geschehen, wobei Hannover der erste Standort außerhalb Wolfsburgs werden soll.


Mehr zum Thema:  
Auto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Niederländischer Energiekonzern darf Gasförderprojekt im Wattenmeer fortsetzen
29.05.2024

Ein gerichtlich verhängter Baustopp hatte die geplante Erdgasförderung vor den Nordseeinseln Borkum und Schiermonnikoog ausgebremst - bis...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsministerium: Keine Corona-Impfpflicht mehr bei der Bundeswehr
29.05.2024

Bei der Bundeswehr bestand seit zweieinhalb Jahren für alle Soldaten die Pflicht zur Corona-Impfung. Nun ist es nur noch eine Empfehlung....

DWN
Finanzen
Finanzen Abkehr vom westlichen Finanzsystem: Russische Goldreserven erreichen Rekordwert
29.05.2024

Auch im April hat die russische Zentralbank ihre Goldreserven weiter ausgeweitet, was die Bestände auf einen neuen Rekordwert ansteigen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Stellenabbau bei Meyer Werft: 440 Arbeitsplätze in Gefahr
29.05.2024

Die Mayer Werft plant den Abbau von 440 Stellen. Es gehe um die Zukunft des Unternehmens, das im internationalen Wettbewerb bestehen...

DWN
Politik
Politik Regierung beschließt Rentenpaket - doch aus der Wirtschaft hagelt es Kritik
29.05.2024

Beschluss nach langem Streit: Olaf Scholz und die Ministerrunde ebnen den Weg für die Rentenreform. Nun ist der Bundestag am Zug. In...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft VW baut neues 20.000-Euro-Elektroauto in eigenem Werk – ohne Partner
29.05.2024

VW will ab 2027 im Alleingang ein Elektroauto für 20 000 Euro entwickeln. Auf eine Partnerschaft mit Renault wird verzichtet. Wo der...

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff: Verband fordert schnelleren Bau von Pipelines und Terminals
29.05.2024

Ein Großteil des künftigen Wasserstoffbedarfs soll aus dem Ausland kommen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an einer Importstrategie....

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Macron will Einsatz westlicher Waffen in Russland erlauben - Putin droht mit ernsten Konsequenzen
29.05.2024

Die Ukraine fordert seit längerem, mit westlichen Waffen auch Ziele in Russland angreifen zu dürfen. Trotz schärfster Warnungen aus...