Finanzen

Das KGV – eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Geldanlage

Lesezeit: 2 min
14.04.2019 11:44
Die Kennzahl Kurs-Gewinn-Verhältnis (kurz: KGV) ist unverzichtbar, wenn sich für Anleger die Frage stellt: Kaufen, halten oder verkaufen?
Das KGV – eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Geldanlage
Foto: adobestock

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das KGV ist eine der wichtigsten Kennzahlen zur Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung in der Regel eines Unternehmens im Vergleich zu einem oder mehreren Wettbewerbern. Im anglo-amerikanischen Raum wird es auch Price-Earning-Ratio (PER) oder P/E Ratio) genannt. Auf volkswirtschaftlicher Ebene lassen sich damit auch Branchen, Marktsegmente oder Regionen (beispielsweise, wenn diese in Indizes zusammengefasst sind) miteinander vergleichen.

Das KGV stellt den Reingewinn und den Kurs einer Aktie in Relation. Die Berechnung des KGVs ist relativ einfach: Der aktuelle Aktienkurs wird durch den Gewinn je Aktie dividiert. Beispiel: Der Kurs einer Aktie liegt bei 50 Euro. Das Unternehmen erwirtschaftet 3 Euro Gewinn pro Aktie. Daraus ergibt sich (50/3 = 16,67) ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 16,67.

Das KGV bezeichnet also die Kennziffer, „wie-viel-mal“ eine Aktie mit dem auf sie entfallenden Gewinn bewertet wird. Eine andere Erklärung ist: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis bezeichnet die Anzahl der Jahre, in denen das Unternehmen bei konstanten Gewinnen ihren aktuellen Börsenwert verdient hätte. Daraus ergibt sich: Je niedriger das KGV, desto preisgünstiger ist die Aktie.

Unternehmensmanager, Experten und Privatanleger legen bei der Berechnung normalerweise den geschätzten Gewinn des laufenden oder des/der nächsten Jahre/s zugrunde. Dadurch wird der Versuch unternommen, die zu erwartenden Gewinnentwicklung in die Überlegungen einzubeziehen, denn Informationen aus dem aktuellen zeitlichen Ablauf sind an den Aktienmärkten in den Preisen in der Regel bereits vorweggenommen. Auch bei der Betrachtung des  KGVs gilt die alte Börsenweisheit: "An der Börse wird die Zukunft gehandelt."

Beispiel: aktuelle KGVs der Daimler-Aktie

20172018e2019e2020e2021e2022e
Gewinn pro Aktie9,847,717,717,728,158,39
KGV7,196,677,197,186,806,61

Am Beispiel der Daimler-KGVs wird auch das größte Problem der Kennzahl deutlich: Die Gewinnschätzungen der Manager oder Analysten sind mit großen Unsicherheiten behaftet und in bestimmten Marktphasen oder kurz vor der Einführung weitreichender Innovationen (wie dem Elektroauto) relativ unzuverlässig bzw. unbrauchbar. Wirklich gesicherte Daten liefern nur Kurs-Gewinn-Verhältnisse, die auf dem Gewinn vergangener oder aktueller, gerade beendeter Geschäftsperioden beruhen.

Allerdings – und deshalb ist die Kennzahl auch für private Anleger so wichtig – lassen sich mithilfe des KGVs Rückschlüsse in Bezug auf die Über- oder Unterbewertung einer Aktie ziehen. Umso niedriger ein KGV ausfällt, desto günstiger erscheint eine Aktie im Vergleich zu Konkurrenten oder auch zum Gesamtmarkt.

Auch für Investoren, die Aktienfonds oder ETFs bevorzugen, hat das Kurs-Gewinn-Verhältnis eine große Bedeutung. Wer beispielsweise sein Geld einem Investmentfonds mit Schwerpunkt deutscher Leitindex DAX anvertrauen möchte, kann sich am durchschnittlichen KGV des Index orientieren. Dieses beträgt derzeit (Stand: 04.04.2019) 12,43 (siehe boerse.de).

Das durchschnittliche KGV des Index im Hinblick auf die zurückliegenden 30 Jahre wird mit 19 beziffert. Unter dem Blickwinkel der Bilanzanalyse signalisieren günstigere Bewertungen als die des Durchschnitts ein Börsenumfeld, in dem es sich zu investieren lohnt. Auch wenn heutzutage viel von Rezession die Rede ist, sprechen die anlegerfreundlichen Kennzahlen eine andere Sprache.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik CDU-Kanzlerkandidatur: Merz kämpft jetzt für Laschet - und gegen Söder

Friedrich Merz hat den möglichen Kanzlerkandidaten Markus Söder (CSU) aufgefordert, doch erstmal die Landtagswahlen in Bayern zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dialog statt Sanktionen: Grundlagen einer klugen westlichen China-Politik

Die Sanktionen gegen China sind scheinheilig und wirkungslos. Warum verzichten USA und EU auf einen kritischen Diskurs?

DWN
Finanzen
Finanzen Billiges Gold animiert Bürger zu Rekordkäufen

Die Goldimporte eines Staates, dessen Bürger traditionell große Gold-Liebhaber sind, haben sich im März fast verfünffacht. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Deutschland
Deutschland "Nervlich und finanziell am Ende": Jeder vierte Gastronom rechnet mit Betriebsaufgabe

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker vom Sonnabend, den 10. April, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernste Lage: Versorgungsengpass bei Lebensmitteln und Rohstoffen droht

In zahlreichen Branchen innerhalb der deutschen Lieferkette droht ein Kollaps bei der Versorgung. „Dann sprechen wir nicht mehr bloß...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB bereitet Gründung einer gesamteuropäischen Bad Bank vor

Medienberichten zufolge soll die EZB an der Gründung einer gesamteuropäischen Sammelstelle für faule Kredite arbeiten.

DWN
Finanzen
Finanzen Könnte der Staat das gesamte Gold der Bürger beschlagnahmen?

Die Einführung des Goldstandards ist in aller Munde. Doch ein Goldstandard würde in der großen Krise, die noch auf uns zukommt, dazu...