Finanzen

USA: Online-Kreditgeber bereiten sich auf Wirtschaftsabschwung vor

Lesezeit: 2 min
15.04.2019 17:23
In den USA stellen sich die großen Online-Kreditgeber auf eine Rezession ein und bemühen sich, ihre Risiken zu reduzieren.
USA: Online-Kreditgeber bereiten sich auf Wirtschaftsabschwung vor

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Online-Kreditgeber in den USA, wie LendingClub, Kabbage und Avant bereiten sich auf den ersten wirtschaftlichen Abschwung in der Branche seit Jahren vor.

Die digitalen Kreditgeber waren nach der Großen Rezession von 2008 entstanden. Nun könnte ein erneuter Wirtschaftsabschwung zu Kreditausfällen, Liquiditätsengpässen und höheren Finanzierungskosten führen und die Geschäftsmodelle der relativ jungen Branche auf die Probe stellen.

Im Gegensatz zu den traditionellen Banken, die tendenziell günstigere und stabilere Einlagen haben, sind Online-Kreditgeber auf Marktfinanzierungen angewiesen, die in Zeiten von finanziellem Stress schwerer zu gewährleisten sind.

Ihre Methoden der Risikobewertung umfassen häufig auch die Analyse von Daten, die bei Banken weniger Beachtung finden, wie zum Beispiel das Bildungsniveau von Kreditnehmern. Die neuen Plattformen sehen dies als Stärke, müssen aber die Effektivität dieser Methoden in Krisenzeiten noch unter Beweis stellen.

Im Hinblick auf das Risiko einer erneuten Rezession sagte der Chief Executive Officer von LendingClub, Scott Sanborn, in einem Interview mit Reuters, dass dies für sein Unternehmen eine wichtige Angelegenheit sei. Es stelle sich nicht die Frage, ob eine Rezession komme, sondern wann sie komme, "und sie kommt nicht erst in fünf Jahren".

LendingClub-CEO Scott Sanborn und leitende Manager weiterer Online-Kreditgeber, mit denen Reuters gesprochen hat, sagten, dass sich die Konjunkturindikatoren und Prognosen verschlechtert hätten, was sie vorsichtiger gemacht habe.

Ihre Sorgen sind das jüngste Anzeichen für eine nahende Rezession in den USA. Im März sahen von Reuters befragte Ökonomen in den nächsten 12 Monaten eine 25-prozentige Chance für einen Wirtschaftsabschwung in den USA voraus. Die Entscheidung der Federal Reserve, die Zinserhöhungen einzustellen, hat diese Befürchtungen verstärkt.

Um sich auf eine Rezession vorzubereiten, hat der Chicagoer Kreditgeber Avant Ende letzten Jahres einen Plan vorgelegt, der eine Verschärfung der Kreditanforderungen für Kunden beinhaltet, die als höheres Risiko eingestuft werden. Die Manager sagen jedoch, dass sie derzeit noch keine auffälligen Anzeichen von Problemen sehen.

LendingClub ist einer der Pioniere der Peer-to-Peer-Kreditvergabe, der Kreditnehmer und Investoren auf seinem Online-Marktplatz zusammenbringt. Seine im Februar veröffentlichten Wachstumsprognosen für das Jahr 2019 blieben hinter den Erwartungen der Wall Street zurück. Dies ist teilweise ein Zeichen wachsender Vorsicht.

Laut LendingClub-CEO Sanborn hat das Unternehmen die Kreditstandards für Kreditnehmer auf seiner Plattform verschärft. Zudem wolle das Unternehmen mehr von seinem Back-Office-Geschäft auslagern und einige Mitarbeiter aus San Francisco nach Utah verlegen, um die Kosten zu senken.

SoFI, ein Online-Kreditgeber, der Studentendarlehen refinanziert und dann verbrieft, hat sich zuletzt darauf konzentriert, sein Portfolio rentabler zu machen, auch wenn dies geringere Originierungsvolumina bedeuten könnte, sagte CEO Anthony Noto Ende Februar.

Einige Unternehmen bauen mehr Spielraum in ihren Bilanzen auf und versuchen, die Finanzierung weiter in die Zukunft zu sichern. Die BlueVine Capital, ein Darlehensgeber für kleine Unternehmen, sucht beispielsweise nach Kreditlinien mit langer Laufzeit.

Vor die Wahl gestellt, zehn Basispunkte weniger zu zahlen oder eine zusätzliche Kreditlinie für ein weiteres Jahr erhalten, würde BlueVine die zweite Option wählen, sagte CEO Eyal Lifshitz. "Wir sorgen dafür, dass wir Kapital für längere Zeit sichern, und zwar von Anbietern, denen wir vertrauen und von denen wir wissen, das sie bleiben werden."

BlueVine ermöglicht sogenanntes Invoice-Factoring, wobei Unternehmen ihre zukünftigen Einnahmen für die laufende Finanzierung und für Kreditlinien mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr anbieten. Laut CEO Lifshitz verschiebt man aus wirtschaftlichen Gründen die Einführung längerfristiger Produkte.

Das Unternehmen Kabbage, das Darlehen an kleine Unternehmen vergibt, hat kürzlich eine besicherte Verbriefung in Höhe von 700 Millionen Dollar abgeschlossen. Mit den Finanzmitteln wolle man die wachsende Kreditnachfrage befriedigen, aber sich auch auf eine mögliche Verschlechterung der wirtschaftlichen Bedingungen vorbereiten.

"Wir warten seit fünf Jahren darauf, dass die nächste Rezession kommt", zitiert Reuters Kathryn Petralia, Mitgründerin und Präsidentin des in Atlanta ansässigen Unternehmens. "Immer mehr Menschen glauben, dass sie unmittelbar bevorsteht."

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Trader von JPMorgen wegen Manipulatinonen des Gold-Markts verurteilt

Nach einem langen Prozess in Chicago haben die Geschworenen zwei Goldhändler von JPMorgan wegen Spoofing, also jahrelanger Manipulationen...

DWN
Politik
Politik Energie-Krise offenbart Planlosigkeit: Scholz will jetzt Pipeline aus Portugal

Eigentlich sollte es die Pipeline von Portugal über Spanien nach Mitteleuropa längst geben. Doch das Projekt wurde gestoppt. Das rächt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen China wird für deutsche Industrie zum Risiko-Standort

Ein chinesischer Überfall auf Taiwan ist eine reale Gefahr. Den deutschen Unternehmen, die Milliardensummen in China investiert haben,...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise weitet sich aus: Steigende Rohölnachfrage erwartet

Der Rohölpreis ist zuletzt gesunken, Heizölkäufer profitieren davon bisher nicht – und bald könnte die weltweite Nachfrage nach...

DWN
Deutschland
Deutschland IW-Analyse: Teure Energie ist verheerend für Deutschland

Die Experten des IW haben durchgespielt, was teure Energie für deutsche Verbraucher, Firmen und die Wirtschaft bedeutet. Die Aussichten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens meldet ersten Quartalsverlust seit 2010

Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Dennoch sieht sich das Unternehmen derzeit gut aufgestellt.